© ARD
Sports-Update vom 15. April

Mehr Fußball im Ersten, Nitro sendet aus dem Stadion

 

Das Erste wird Ende des Monats nicht nur das Revier-Derby übertragen, sondern im Vorfeld auch noch ein prominent besetztes Drittliga-Spiel. Außerdem: Nitro sendet "100% Bundesliga" erstmals aus dem Stadion und Sky knackt mehrfach die Million.

von Alexander Krei
15.04.2019 - 11:56 Uhr

100% Bundesliga© MG RTL D / Frank Hempel
Nitro nimmt das Zweitliga-Topspiel zwischen dem 1. FC Köln und dem Hamburger SV an diesem Montag zum Anlass, um mit seiner Sendung "100% Bundesliga" erstmals das Studio zu verlassen: Das Moderatoren-Duo Laura Wontorra und Thomas Wagner will ab 22:15 Uhr die Atmosphäre im Stadion und diverse Stimmen einfangen zum Spiel einfangen. Darüber hinaus möchte der Sender aber auch wie gewohnt über die übrigen Begegnungen des Spieltags berichten. Darüber soll mit dem Experten Steffen Freund diskutiert werden. Auch das bevorstehende Europa-League-Rückspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Benfica Lissabon in der Europa League ist ein Thema bei "100% Bundesliga".

3. Liga© DFB
Das Erste nutzt die Gelegenheit und baut den 27. April zum großen Fußball-Tag um. Neben der gewohnten Bundesliga-"Sportschau" am Vorabend und der Live-Übertragung des Bundesliga-Derbys zwischen Dortmund und Schalke, für die die ARD mit Sky kooperiert (Sports-Update vom 8. April), überträgt der Sender auch das Drittliga-Spiel zwischen 1860 München und dem Karlsruher SC. Um sich nicht mit der Bundesliga in die Quere zu kommen, wird der Spielbeginn eigens von 14:00 Uhr auf 13:15 Uhr vorverlegt. Es ist das zweite Spiel der laufenden Drittliga-Saison, das live im Ersten gezeigt wird - und zum zweiten Mal sind die Münchner beteiligt. Bei der Partie des Regionalliga-Aufsteigers am 1. Spieltag beim 1. FC Kaiserslautern hatten 1,24 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

Champions League© Uefa
Sky und DAZN haben sich auf die Aufteilung der in dieser Woche stattfindenden Viertelfinal-Rückspiele in der Champions League verständigt. Weil Sky für die Spiele am Dienstag und Mittwoch das Erstwahlrecht besitzt, konnte sich der Pay-TV-Sender die Rosinen picken - und entschied sich neben dem Premier-League-Duell zwischen Tottenham und Manchester City für die Begegnung von Manchester United und dem FC Barcelona. In beiden Fällen waren auch die Hinspiele schon bei Sky zu sehen. Wie schon im Hinspiel zeigte der Sender damit Jürgen Klopps FC Liverpool die kalte Schulter: Dessen Spiel gegen Porto wird somit exklusiv bei DAZN laufen. Dort wird auch die Partie zwischen Juventus Turin und Ajax Amsterdam zu sehen sein. Die Konferenzen mit allen Spielen gibt's wie gehabt ausschließlich bei Sky.

Ran Fighting© Ran Fighting
ProSiebenSat.1 bringt seinen Spartensender ran Fighting, der Boxen, Mixed Martial Arts, Kickboxen und Karate zeigt, bei Freenet TV unter. Wer das Programm sehen will, benötigt Freenet TV connect, das internetbasierte Content-Angebot mit Sendern, Apps und Mediatheken. Zusammen mit sportdigital, Motorvision TV, kicker und Sportdeutschland.TV wächst das Angebot an zusätzlichen Sportinhalten auf freenet TV connect damit auf fünf. Der neue Sender, der seit vergangenem Jahr auch bei waipu.tv sendet, kann für monatlich 2,49 Euro dazugebucht werden. "Mit exklusivem Content stärken wir unser Angebot im Wettbewerb und bieten den Zuschauern stetig noch mehr Auswahl", so Samuel Bauer, Director Product & Costumer Experience bei Freenet TV.

Sport in Zahlen

Sky Sport Bundesliga © Sky
Sowohl Borussia Dortmund als auch der FC Bayern haben mit ihren Einzelspielen am Wochenende die Millionen-Marke bei Sky knacken können: So erreichte die Begegnung zwischen dem BVB und Mainz am Samstag ab 18:30 Uhr im Schnitt 1,05 Millionen Zuschauer und damit rund halb so viele wie sieben Tage zuvor beim Spitzenspiel gegen den Rekordmeister. In der Zielgruppe lag der Marktanteil in direkter Konkurrenz zur "Sportschau" bei starken 8,8 Prozent. Den klaren Sieg der Bayern gegen Düsseldorf sahen am Sonntag 1,11 Millionen Zuschauer, hier wurde bei den 14- bis 49-Jährigen ein Marktanteil von 8,7 Prozent eingefahren. Die Samstags-Konferenz kam zusammen mit den Einzelspielen ab 15:30 Uhr übrigens auf 1,31 Millionen Zuschauer. Hier lag der Zielgruppen-Marktanteil bei 13,6 Prozent - und zwar ganz ohne Bayern und Dortmund.

Jörg Wontorra© Sky
Ohne Rummenigge und Watzke als Star-Gäste hat "Wontorra" bei Sky Sport News HD deutlich weniger Zuschauer erreicht als vor einer Woche. Die Reichweite bewegte sich mit 240.000 Zuschauern aber trotzdem auf einem guten Niveau, in der Zielgruppe lag der Marktanteil bei 2,2 Prozent und damit weit über den Normalwerten des Senders, der sich dennoch jüngst gegen eine Fortsetzung des Fußball-Talks entschied (DWDL.de berichtete). Im direkten Duell hatte der Sport1-"Doppelpass" aber auch diesmal wieder die Nase vorn: Auf 5,8 Prozent Marktanteil kam die Show bei den 14- bis 49-Jährigen, insgesamt lockte Thomas Helmer 1,05 Millionen Zuschauer vor den Fernseher.

Eurosport 1 HD© Eurosport
Über mehr als sechs Stunden hinweg hat Eurosport 1 am Sonntag den Radsport-Klassiker Paris - Roubaix übertragen und damit gute Quoten erzielt. Im Schnitt schalteten nach Angaben des Senders 240.000 Zuschauer ein, sodass der Marktanteil bei 1,5 Prozent lag. Beim Schlussspurt zählte der Sender in der Spitze bis zu 440.000 Zuschauer. Während der letzten Stunde des Radrennens war auch die ARD dabei, wo man mit den Quoten allerdings nicht sehr zufrieden sein kann. 920.000 Zuschauer entsprachen nur 5,2 Prozent Marktanteil. Zuvor interessierten sich schon nur 890.000 Zuschauer für die Turn-EM. Auch bei den Jüngeren hielt sich das Interesse mit Marktanteilen von 3,3 und 3,0 Prozent in Grenzen.

Was noch zu sagen wäre...

"Jedes Mal, wenn Amazon Geld für Livesport ausgibt, geben sie weniger Geld in unserem Bereich aus. Darüber freue ich mich."
Netflix-Boss Reed Hastings erteilt Live-Sport im "SZ"-Interview erneut eine Absage

Und hier noch ein etwas anderer Fußball-Talk

Studio D: Fernsehsender vs. Klub-TV (1 Videos)

Die komplette "Studio D"-Ausgabe mit Sky-Sportchef Roman Steuer, WDR-Sportchef Steffen Simon und Andreas Cüppers von Borussia Mönchengladbach sehen Sie hier.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen