© imago images / Nordphoto
Sports-Update vom 25. Mai

BBL geht weiter, ORF sichert sich Fußball-Rechte von Sky

 

Die Politik hat grünes Licht für die Fortsetzung der BBL gegeben, die Saison wird nun in München zu Ende gespielt. Außerdem: Der ORF holt die österreichische Fußball-Bundesliga dank eines Deals mit Sky zurück ins Free-TV und Sport1 geht mit Darts-Übertragungen baden.

von Timo Niemeier
25.05.2020 - 11:20 Uhr

Basketball-Bundesliga© BBL
Nachdem die Basketball-Bundesliga (BBL) bereits Anfang Mai ein Konzept zur Fortführung der Saison vorgelegt hatte, wurde dieses nun von der Bayerischen Staatsregierung genehmigt. Die Saison wird daher im Juni in München zu Ende gespielt. Die Turnierphase beginnt am ersten Juni-Wochenende, in einer Gruppenphase mit anschließendem K.o.-Modus wird die Deutsche Meisterschaft unter den zehn teilnehmenden Bundesligisten ausgespielt. Zu sehen gibt es alle Partien live bei MagentaSport. Darüber hinaus wird auch Sport1 ausgewählte Spiele parallel im Free-TV zeigen. Alexander Reil, Präsident der AG BBL e.V., sagt: "Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei der Politik, insbesondere bei der Bayerischen Staatsregierung für den hohen Vertrauensvorschuss, bei den Behörden an den verschiedenen Standorten für ihre kooperative Zusammenarbeit und bei all denjenigen die ein sehr gutes Sicherheits- und Hygienekonzept erarbeitet haben und an der Umsetzung beteiligt sein werden. Diese besondere Situation erfordert jetzt von allen Beteiligten, insbesondere den Spielern, Trainern und Betreuern ein hohes Maß an Bereitschaft und Disziplin."


Österreichische Fußball Bundesliga© ÖFB
Auch in Österreich rollt der Ball bald wieder: Am 2. Juni geht bei unseren Nachbarn die Fußball-Bundesliga weiter. Sky hat angesichts dessen nun einige Spiele an den ORF sublizenziert, der die Bundesliga damit zurück ins Free-TV holt. Seit wenigen Jahren läuft die höchste Fußball-Spielklasse nur noch im Pay-TV bei Sky, zuvor übertrug der ORF vereinzelte Spiele im frei empfangbaren Fernsehen. ORF 1 wird durch den Deal mit Sky nun insgesamt 15 Live-Spiele in der laufenden Saison übertragen, zehn davon aus der Meistergruppe jeweils am Sonntag um 16:45 Uhr bzw. am Mittwoch um 20:15 Uhr und fünf aus der Qualifikationsgruppe am Samstag um 16:45 Uhr. "Mit der Übertragung der Bundesligaspiele ermöglichen wir Hunderttausenden Fußballfans Fußball live mitzuerleben, bringen für die Vereine und ihre Sponsoren die große Bühne, die sie gerade jetzt brauchen, und setzen ein Zeichen, dass Fußball und damit der ganze Sport lebt und ein Teil des Lebens von Millionen Österreicherinnen und Österreichern ist", sagt ORF-Chef Alexander Wrabetz. Zur Wahrheit gehört aber auch: ORF 1 hat gute Quoten dringend nötig, da kommt die Bundesliga dem Sender gerade recht. 

Geldscheine© Chobe / photocase.com
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat weitere Übertragungsrechte für den neuen Rechtezyklus ab 2021/22 vergeben. Im Mittelpunkt steht aber nicht der deutsche Markt, sondern der asiatische. So hat man die Bundesliga in Japan an den Pay-TV-Sender Sky Perfec TV verkauft. Das Paket umfasst mehr als 200 Spiele von Bundesliga und 2. Bundesliga pro Saison. Wie "Sponsors" berichtet, soll die DFL durch den Deal die Einnahmen von bislang rund zwölf Millionen Euro um etwa ein Drittel gesteigert haben. Für die DFL ist Sky Perfec TV ein bekannter Partner, schon in den letzten beiden Spielzeiten übertrug der Sender die Bundesliga. Bereits verkauft hatte die DFL die Bundesliga-Rechte ab 2021/22 auch schon in den USA an ESPN. Und auch in Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden gibt es bereits Abnehmer. 

Foto: Photocase/derfabseDFB-Generalsekretär Friedrich Curtius hat in einem "Handelsblatt"-Interview Länderspiele ab Herbst in Aussicht gestellt. Zuletzt waren auch diese Matches gestrichen worden, dem DFB entgehen dadurch neben Sponsoring- auch viele TV-Einnahmen. Geplant sind demnach Geisterspiele. Curtius sagt aber auch: "Wenn wir im Sommer eine zweite Pandemiewelle erleben sollten, sieht es natürlich noch mal ganz anders aus. Zu Länderspielen reisen Nationalspieler durch ganz Europa, da wird es schwieriger, mittels Testungen festzustellen, dass kein Infektionsrisiko vorliegt". Grundsätzlich habe sich die Wahrnehmung des Fußballs zuletzt verändert, so der DFB-Generalsekretär. Das sei verständlich angesichts der Sorgen, die sich jeder in der aktuellen Lage mache. "Andererseits haben die Einschaltquoten und Reichweiten rund um die Wiederaufnahme der Bundesliga eines verdeutlicht: trotz aller nachvollziehbaren Kritik sind Interesse und Begeisterung für den Sport noch immer sehr groß." 

Sport in Zahlen 

Sky© Sky
Nachdem Sky am Samstag erneut fantastische Quoten dank der Free-TV-Übertragung mit der Bundesliga-Konferenz erzielte, liefen die Sonntagsspiele auf Normalniveau. So sahen sich 460.000 Zuschauer die Partie zwischen Mainz und Leipzig an, der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei überschaubaren 2,4 Prozent. Im Schnitt kamen die 15:30-Uhr-Spiele bei Sky sonntags in dieser Saison auf mehr als 5,0 Prozent. Das Abendspiel zwischen Köln und Düsseldorf wurde von 630.000 Menschen gesehen, das entsprach 3,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. 

Doppelpass© Sport1
Der "Doppelpass" bei Sport1 unterhielt am Sonntag durchschnittlich 620.000 Zuschauer, das waren rund 100.000 weniger als sieben Tage zuvor aber immer noch mehr als in den Wochen davor, als teilweise nicht einmal eine halbe Million Menschen einschalteten. Von den Vor-Corona-Zahlen bleibt der Sport1-Talk aber auch weiter ein gutes Stück entfernt. Mit 3,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe war die Sendung für Sport1 aber natürlich trotzdem ein Erfolg. Das kann man von der PDC Europe Superleague nicht behaupten: Eine dreieinhalbstündige Übertragung am Nachmittag sowie eine rund zweistündige Übertragung am Abend holten nur jeweils 0,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, im Schnitt sahen nicht einmal 100.000 Menschen zu. 

Was noch zu sagen wäre…

 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen