© DFL
Sports-Update vom 15. Juni

Mehr Reporter im Stadion, Wagner legt sich mit Heuser an

 

DFL und DFB erlauben ab sofort mehr Journalisten, aus dem Stadion zu berichten. Sky hat unterdessen angekündigt, die Dosis der Premier League erhöhen zu wollen. Außerdem: Schalke-Trainer David Wagner zofft sich mit Sky-Reporter Ecki Heuser.

von Alexander Krei
15.06.2020 - 11:40 Uhr

Foto: DWDLDFL und DFB haben im Zuge ihrer Anpassungen des "medizinisch-organischen Konzepts" die Anzahl der im Stadion erarbeitenden Personen leicht erhöht. Davon profitieren nicht zuletzt die Berichterstatter: So wurde unter anderem die Zahl der Journalisten, die neben den Rechte-Inhabern aus dem Stadion berichten, von 13 auf 26 verdoppelt. Zuletzt hatten der Bund Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), der Deutsche Journalisten-Verband (DJV), der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und verschiedene Sportredaktionen an die Politik und die DFL appelliert, die Zahl der Berichterstatter bei den Bundesliga-Spielen zu erhöhen. "Die Erfahrungen der ersten beiden Spieltage nach dem DFL-Konzept haben gezeigt, dass in den weitläufigen Stadien sichere Abläufe organisiert werden können", erklärten die Journalisten. "Die weitläufigen Arenen lassen auch unter Beachtung der Hygiene-Standards den Einsatz von deutlich mehr schreibenden Journalist und Fotografen im Innenraum oder auf den Tribünen zu."

Premier LeagueEinen Monat nach der Bundesliga nimmt auch die Premier League den Spielbetrieb wieder auf. Von Mittwoch an sollen die verbliebenen neuen Spieltage bis Ende Juli ausgetragen werden. Im Zuge dessen hat Sky jetzt angekündigt, die ersten drei Spieltage nach der Unterbrechung ebenso wie die beiden Nachholspiele komplett live zu übertragen. Wie bisher wird eine Begegnung pro Spieltag als "Match of the Week" produziert und von Moderator Florian Schmidt-Sommerfeld kommentiert. An seiner Seite wird er von Erik Meijer, René Adler oder Mladen Petric unterstützt. An den ersten Spieltagen wird das jeweils die Partie des FC Liverpool sein, wenn Jürgen Klopp und sein Team die erste Meisterschaft der "Reds" seit 30 Jahren perfekt machen können. Wie es danach weitergeht, ist noch nicht ganz klar. Bereits jetzt steht aber nach Angaben von Sky fest, dass der Pay-TV-Sender auch dann umfangreicher als zuvor in Deutschland live berichten wird.

DAZNKunden von Telefonica Deutschland können ihr DAZN-Abo neuerdings per Handyrechnung bezahlen. Die Einkäufe werden am Ende des Monats über die nächste Handyrechnung oder das aktuelle Prepaid-Guthaben abgebucht - so wie das bislang bei Google oder Apple möglich ist. "Das Bezahlen per Handyrechnung sowie ein attraktives Partnernetz digitaler Diensteanbieter stärken die Kundenbeziehung", so Pia von Houwald, Director Digital Processes & Services bei Telefónica Deutschland. "Daher freuen wir uns sehr, dass wir unseren Kunden nun auch bei dem sehr beliebten Anbieter DAZN diesen einfachen Weg der Abrechnung anbieten können."

Sport in Zahlen

Sport1Sport1 war am Sonntag mit einem Tagesmarktanteil von 1,4 Prozent beim Gesamtpublikum sehr erfolgreich. Einmal mehr trug der "Doppelpass" einen großen Anteil dazu bei: 890.000 Zuschauer sahen den Fußball-Talk, der auf Marktanteile von 6,7 Prozent bei allen sowie 6,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kam. Schwerer tat sich hingegen das Finale der Darts-Superleague, die am Nachmittag auf 110.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 0,7 Prozent in der Zielgruppe kam. Am Abend reichte es dann nur noch für 0,3 Prozent beim jungen Publikum. Eurosport 1 setzte am Nachmittag auf die Tischtennis-Bundesliga, lockte damit allerdings lediglich 60.000 Zuschauer vor den Fernseher. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es für nur 0,2 Prozent Marktanteil.

Sky Sport Bundesliga Sky konnte sich am Sonntag derweil auf die Fußball-Bundesliga verlassen, die mit dem Spiel zwischen Mainz und Augsburg auch noch einen echten Abstiegskampf parat hielt. Mit 610.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 4,4 Prozent in der Zielgruppe lief es für die Live-Übertragung jedoch recht unspektakulär. Besser lief es für das anschließende Spiel zwischen Schalke und Leverkusen, das von 910.000 Zuschauern gesehen wurde und dem Pay-TV-Sender einen Marktanteil von 5,1 Prozent einbrachte. Die Samstags-Konferenz spielte verglichen damit jedoch in einer eigenen Liga: Satte 23,7 Prozent betrug der Marktanteil am Tag zuvor (DWDL.de berichtete).

Was noch zu sagen wäre...

Teilen

Kommentarbereich anzeigen