© Comedy Central
UK-Update vom 8. Mai

"IT Crowd" dreht Finale, ITV-Comedys stürzen ab

 

Drei Jahre nach dem plötzlichen Aus starten in Kürze die Dreharbeiten zu einem finalen Special der Sitcom. Außerdem diese Woche im UK-Update: Diskussion um ausländische "BGT"-Kandidaten, Channel 4 vermittelt Senioren und ITV setzt auf Musik.

von Marcel Pohlig
08.05.2013 - 13:30 Uhr

  • The IT Crowd
    © Comedy Central
    Es hätte alles so schön sein sollen: Den Zuschauern hat die Serie gefallen, der Sender hatte bereits eine neue Staffel bestellt - und doch ging es mit "The IT Crowd" dann nicht weiter. Graham, Schöpfer der Sitcom, sah die Produktion bereits auf ihrem Höhepunkt und hatte keine weiteren Ideen für eine volle fünfte Staffel. Immer wieder wurde seitdem ein einmaliges Special als großes Finale versprochen, zuletzt im vergangenen Dezember. Dass sich die Hauptdarsteller, allen voran Chris O'Dowd, aber mittlerweile auch mit anderen Produktionen einen Namen gemacht haben, führte zu Terminschwierigkeiten. Und nun scheint es auch wirklich dazu zu kommen. Demnach soll Linehan auf der re:publica in Berlin verkündet haben, dass alle Beteiligten in drei Wochen zusammenkommen, um drei Jahre nach der letzten Folge ein finales Special zu drehen. Anders als eine reguläre Folge soll das Serienfinale 40 Minuten dauern.
  • Britains Got Talent
    © ITV
    Dass beim deutschen "Supertalent" neben schwer vom Schicksal getroffenen Kandidaten vor allem auch importierte Teilnehmer aus anderen Ländern das Programm bestimmen, ist mittlerweile zur Normalität geworden. In Großbritannien haben zwei niederländische Teilnehmer nun eine Diskussion losgetreten - denn immerhin steckt beim Original auch noch ein "Britain" im Titel. In der Show darauf angesprochen, nannte das Tanz-Duo als Grund für den Auftritt vor dem britischen Publikum, dass sie ihr Talent in der ganzen Welt und nicht nur in Holland zeigen wollten. Während so mancher Zuschauer damit nicht zufrieden ist, freut sich Simon Cowell über ausländische Teilnehmer. Ein ITV-Sprecher schloss sich dem an und verwies auf den weltweiten Erfolg von ehemaligen Teilnehmern wie Susan Boyle, die das Format auch für andere Nationalitäten attraktiv machen. Gleichwohl sollten Cowell und ITV mit Blick auf die deutsche Umsetzung aber auch wissen, dass es bei solch talentierten Ausnahmen bleiben sollte.
  • ITV
    © ITV
    Musikalisch bleibt es auch im Sommer auf ITV. Der Privatsender arbeitet in diesem Jahr mit Done + Dusted zusammen und will ein Musikfestival auf die Beine bringen. Done + Dosted haben zehn Jahre lang für Channel 4 das Event "T4 On The Beach" in Weston-super-Mare veranstaltet und werden dieses unter neuem Namen nun schlichtweg für ITV fortsetzen, nachdem Channel 4 die Marke T4 beerdigt hat. Unter dem Namen "Summer Sets On The Beach" wird im August am gleichen Ort auf drei Bühnen live gespielt. Während ITV2 dies auch live übertragen wird, zeigt das Hauptprogramm ITV eine Highlight-Sendung. Nach dem Erfolg der ersten Staffel wird ITV2 übrigens "The Big Reunion" fortsetzen. Diesmal sollen unter anderem East 17 und S Club 7 mit dabei sein. Außerdem soll es noch ein Follow-Up zur ersten Staffel geben, das die Boy- und Girlgroups bei ihren Comeback-Touren begleiten soll.
  • Channel 4 London
    © DWDL
    Im Verlauf des Jahres bringt Channel 4 ein neues Reality-Format auf Sendung, in dem Senioren die Hauptrolle übernehmen. Mary Portas wird darin eine Arbeitsvermittlung für Menschen im Alter von 65 und höher eröffnen, wobei sie sich damit gezielt an diejenigen richten möchte, die lediglich aufgrund ihres Alters aus dem Job gezogen wurden, obwohl sie noch fit und willig sind zu arbeiten. Während sich "Mary's Job for Life" (AT) noch beweisen muss, hat "The Mimic" die Senderverantwortlichen mit der ersten Staffel bereits überzeugt. So fiel nun auch die Entscheidung, die Sitcom um eine zweite Staffel zu verlängern. Eine Nachricht, über die sich auch die Crew der ITV-Comedy "Great Night Out" gefreut hätte. Obwohl die Quoten ganz okay waren, hat ITV die Serie nach nur sechs Folgen nun schon wieder beerdigt.
  • Drama
    © UKTV
    Vor den Quoten noch ein paar Kurznachrichten. UKTV schmeißt nach langer Zeit mal wieder einen neuen Sender auf den Markt. Drama, so der Name, startet am 8. Juli und wird auch über Freeview verbreitet. Im Programm befindet sich vor allem abgehangene Serienware aus den Archiven. Die Gewerkschaften haben der BBC derweil wieder einmal mit Streik gedroht. Nachdem die jährliche Lohnerhähung abgelehnt wurde, stehe die BBC nun vor einem "Sommer voller Streiks". Sky Atlantic hat unterdessen die Rückkehrer von drei Serien angekündigt. Bereits im Juli zeigt der Bezahlsender neue Folgen von "Smash", während im August die jeweils zweite Staffel von "House of Lies" und "The Newsroom" anlaufen. Der frei empfangbare Horror Channel hat sich schließlich die Rechte an der Serie "Wonder Woman" aus den 1970ern geschnappt und zeigt die Serie ab dem 20. Mai um 18:00 Uhr.

UK-Quoten-Update

  • The Voice UK
    © BBC/Talpa
    Das fünfte Mal in Folge hat "The Voice UK" es geschafft, die Zuschauerzahlen zu steigern und dennoch wurde auch an diesem Wochenende haarscharf die Acht-Millionen-Marke verpasst. 7,99 Millionen Zuschauer sahen das BBC-One-Casting, was einem Marktanteil von 35,3 Prozent entspricht. Die Stärke der Show auf dem späteren Sendeplatz macht vor allem "The Cube" auf ITV zu schaffen, das in dieser Woche gerade noch auf 3,00 Millionen Zuschauer (13,4 Prozent) kam und vom starken Vorprogramm durch "Britain's Got Talent" mit 9,51 Millionen Zuschauern (45,0 Prozent) überhaupt nicht profitieren konnte. Das Kalkül der BBC-Macher, dass die Zuschauer nach "BGT" schon zu "The Voice UK" schalten werden, geht also offenbar auf. ITV2 zeigt übrigens auch in diesem Jahr direkt im Anschluss an die Hauptshow wieder "Britain's Got More Talent" und kann damit zufrieden sein. 0,93 Millionen Zuschauer (4,1 Prozent) sahen an diesem Samstag zu. Besser lief es am Donnerstag, als "Celebrity Juice" 1,14 Millionen Zuschauer zum Sender spülte, der sich dadurch über einen Marktanteil von 6,6 Prozent freuen kann. Im Bereich der Shows endete am Donnerstag außerdem "MasterChef" auf BBC One mit einem Wert von 5,58 Millionen Zuschauern und 24,1 Prozent sehr ordentlich, während einen Abend zuvor "All Star Mr & Mrs" auf ITV mit 4,33 Millionen Zuschauern und genau 20,0 Prozent ein ordentliches COmeback feierte.
  • ITV ab 2013
    © ITV
    Der Feiertag am Montag hat den Comedy-Neustarts von ITV überhaupt nicht gut getan. "Vicious" hat rund zwei Millionen Zuschauer verloren und stürzte auf 3,52 Millionen Zuschauer und 16,1 Prozent ab. Bei "The Job Lot" war das Minus mit 1,5 Millionen zwar nicht so heftig wie beim Vorprogramm, aber dennoch natürlich enorm. Da die Bürocomedy bereits in der Vorwoche schwächer startete, reichte es in dieser Woche aber auch schon nur noch für 2,79 Millionen Zuschauer und einen unterdurchnschnittlichen Marktanteil von 12,9 Prozent. In der kommenden Woche wird sich nun zeigen müssen, ob es ein feiertagsbedingter Absturz war oder das Publikum von den Neustarts schlichtweg nicht überzeugt war. Auch "The Politician's Husband" wusste in dieser Woche nach einem guten Start nicht mehr zu überzeugen und kam am Donnerstag nur noch auf 1,71 Millionen Zuschauer (7,4 Prozent). Überzeugend war dagegen die erste Staffel von "Endeavour", das am Sonntag endete. 4,89 Millionen Zuschauer (21,3 Prozent) sahen das Staffelfinale auf ITV. Etwas schwächer, aber immerhin zufriedenstellend endete am Freitag "The Ice Cream Girls" vor 4,23 Millionen Zuschauern (19,3 Prozent).

Teilen

Kommentare zum Artikel