© Amazon
UK-Update vom 5. September

Kritik an Amazons Tennis-Einstand, "Bachelor" kehrt zurück

 

Die US Open laufen erstmals bei Amazon – und dort vermissen viele Tennis-Fans vom TV gewohnte Komfortoptionen. Außerdem: Channel 5 holt den "Bachelor" zurück, ITV hat Dschungel-Moderatorin gefunden und "Bodyguard" legt sehr starken Auftakt hin.

von Marcel Pohlig
05.09.2018 - 11:52 Uhr

Tennis© Bill David Brooks (CC BY-SA 2.0)
Erstmals werden die US Open in Großbritannien nicht mehr von einem klassischen Fernsehsender – in der Vergangenheit etwa Sky und Eurosport – übertragen, sondern von Amazon Prime Video. Der Streaminganbieter konnte Tennisfans dabei zu Beginn der Übertragung in der vergangenen Woche nicht zufrieden stellen. Insbesondere der fehlende, vom TV gelernte Komfort wurde vielfach und heftig bemängelt. Dabei geht es nicht etwa um den für manche vielleicht einfacheren Empfang über Satellit oder Kabel. Sondern um Serviceangebote wie die Möglichkeit zurück zu spulen; auch die fehlende Option, die Live-Übertragung aufzuzeichnen. Dass es ausgerechnet bei einem Streaminganbieter auch keinen Catch-Up gibt, ist tatsächlich überraschend. Bemängelt wurde außerdem die Bild- und Tonqualität. Viele Zuschauer äußerten ihren Frust auch direkt auf der Seite von Amazon. Dort war man von der Masse an negativen Feedback – laut Guardian enthielten 96 Prozent der am Auftaktstag vergebenen 650 Bewertungen nur ein oder zwei Sterne – offenbar so überrollt, dass die Bewertungsfunktion schlicht abgeschaltet wurde. Mittlerweile ist die Funktion zwar wieder freigeschaltet, begeistert sind die Rezensenten mit im Schnitt nur 1,7 von 5 Sternen aber auch weiterhin nicht. Amazon UK gab gegenüber dem "Guardian" an, auf das Kundenfeedback zu hören und an einzelnen Punkten der Übertragung zu arbeiten. Für die Zukunft hat das Versandhaus aber wohl noch Einiges zu lernen.

Im A Celebrity Get Me Out Of Here© ITV
Kurz nachdem ITV bestätigte, dass Declan Donnelly trotz der ausgedehnten Auszeit von Ant McPartlin nicht alleine durch das diesjährige Dschungelcamp führen werde, steht nun auch sein diesjähriger Partner – beziehungsweise seine Partnerin – fest. Holly Willoughby wird in diesem Jahr die Co-Moderation von "I'm A Celebrity ... Get me Out Of Here!" übernehmen. ITV setzt dabei ein auf beim Sender bestens etabliertes gesicht: Willoughby führt nicht nur gemeinsam mit Phillip Schofield durch die tägliche Live-Sendung "This Morning", sondern präsentierte in der Vergangenheit sowie seit Jahresbeginn wieder "Dancing on Ice". Außerdem moderierte Willoughby beispielsweise die ersten beiden Staffeln von "The Voice UK", das damals noch auf BBC One zu sehen war. Willoughby freut sich auf ihren neuen Job in Down Under, bestellt Ant McPartlin in einer Aussendung aber auch beste Genesungswünsche. Declan Donnelly gab an, dass Willoughby seine Wunschkandidatin für den Posten an seiner Seite gewesen sei und er froh sei, dass sie Ja gesagt habe. Wann "I'm A Celebrity" genau auf Sendung geht, steht noch nicht fest. Für gewöhnlich startet die britische Ausgabe immer gut zwei Monate vor dem deutschen Dschungelcamp im November.

The Bachelor© ABC
Im kommenden Jahr möchte Channel 5 auf "Big Brother" verzichten und sich lieber an neuen Unterhaltungsformaten versuchen. Eines dieser Formate ist letztlich gar nicht so neu: Wohl beflügelt vom internationalen Erfolg der Marke holt Channel 5 "The Bachelor" auch nach Großbritannien zurück. "The Bachelor" startete 2003 noch auf BBC Three und lief dort zwei Jahre lang, bevor das Format zum Privatsender Channel 5 wechselte, wo 2011 und 2012 jeweils eine Staffel gesendet wurde. Nach dann sieben Jahren Pause soll ein Junggeselle nun im kommenden Jahr wieder Rosen verteilen. Die Wiederbelebung der Marke dürfte auch in Hinblick auf "Love Island", einer der derzeit erfolgreichsten britischen Fernsehmarken, geschehen. Channel 5 lässt die neue Staffel "The Bachelor" in Südafrika produzieren und plant zunächst zehn Ausgaben. Unterdessen steht nun auch fest, wann die nächste Normalo-Staffel von "Big Brother" starten wird. Los geht es am 14. September, einem Freitag. Wenige Tage zuvor, am 10. September, endet der aktuelle Promi-Durchlauf. "Big Brother" wird Mitte September in die 19. Staffel starten. Es darf davon ausgegangen werden, dass es die letzte Normalo-Staffel sein wird. Für das kommende Jahr gibt es keinen Vertrag mehr und ohnehin überzeugte die Variante ohne Promis zuletzt nicht mehr für viel Aufmerksamkeit oder hohe Quoten, sodass das reguläre "Big Brother" auch für andere Sender nicht unbedingt attraktiv sein dürfte.

BBC One© BBC
Die BBC kann einen erfolgreichen Serienneustart feiern: "Bodyguard" startete so stark wie kein anderes Drama seit 2006. Im Schnitt sahen 10,4 Millionen Zuschauer die erste Folge der Serie, womit BBC One einen Marktanteil von 40,9 Prozent erreichte. Einmal mehr lässt sich an "Bodyguard" auch wieder ablesen, welchen hohen Stellenwert die zeitversetzte Nutzung mittlerweile hat. 3,6 Millionen Zuschauer schauten nämlich nicht die lineare Ausstrahlung (die von ebenfalls tollen 6,8 Millionen Zuschauern gesehen wurde), sondern holten sie innerhalb der ersten sieben Tage nach. Auch im BBC iPlayer brach "Bodyguard" einen Start-Rekord. Bis zum gestrigen Dienstag klickten über drei Millionen Zuschauer das Drama an. Vor allem bei den 16- bis 34-Jährigen punktete die Verfügbarkeit im iPlayer mit alleine 1,2 Millionen Zuschauern. "The Great British Bake Off" startete unterdessen linear leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Die erste Ausgabe sahen 6,1 Millionen Zuschauer, 400.000 Zuschauer weniger als im vergangenen Jahr. Mit einem Marktanteil von 29 Prozent war die Backshow ein Erfolg für Channel 4. "The X Factor" startete dagegen am Samstagabend so schwach wie noch nie in der vierzehnjährigen Geschichte der Castingshow. 5,7 Millionen Zuschauen im Schnitt zu; noch einmal eine halbe Million weniger als im vergangenen Jahr. Der Marktanteil legte im Vergleich zum Vorjahr angesichts einer insgesamt geringeren Fernsehnutzung aber sogar trotzdem um zwei Prozentpunkte auf 34 Prozent zu. Bei beiden Shows ist die zeitversetzte Nutzung allerdings noch nicht einberechnet.

This Morning© ITV
Für Gok Wan läuft es derzeit gut. Über den Sommer präsentierte er als Gast-Moderator an der Seite von Rylan Clark-Neal "This Morning" bei ITV – und darf nun sogar bleiben. Ab der kommenden Woche präsentiert er im Rahmen der Sendung das neue Segment "Life of Luxury", übrigens auch dann wieder gemeinsam mit Rylan Clark-Neal, der aber auch zuvor schon verschiedene Rollen in der Sendung übernahm. In "life of Lucury" sollen beide sich allen Themen widmen, die sich um Luxus drehen und beispielsweise einen luxuriösen Chocolatier oder Floristen besuchen. Seine Moderation von "This Mroning" fiel kürzlich auch schon Discovery auf, das den Designexperten für ein Spin-off von "Say Yes to the Dress" verpflichtete (UK-Update vom 22. August). Auch Nadiya Hussain bekommt wieder etwas zu tun. Im Winter, pünktlich zur Weihnachtszeit, soll es ein Special ihrer Sendung "Nadiya's Family Favourites" auf BBC Two geben. In der Folge soll es um Speisen gehen, die man Partygästen serviert. Patrick Holland, Chef von BBC Two, attestierte Hussain im Zuge der Ankündigung übrigens, sich selbst als ein Gesicht von BBC Two etabliert zu haben. Weitere Formate mit ihr dürften also folgen. Bei BBC One wurde unterdessen ein einstündiges Special mit Ariana Grande angekündigt. Es wird ihr erster Auftritt bei der BBC seit dem Benefizkonzert in Folge des Anschlages auf eines ihrer Konzerte im Juli vergangenen Jahres sein. In dem einstündigen Special wird Grande Hits ihres neuen Albums singen und von Davina McCall interviewt werden.

Über den Autor

Marcel Pohlig lernte das Alphabet einst beim "Glücksrad", um später über das Fernsehen zu schreiben. Von 2011 bis Oktober 2018 verfasste er bei DWDL.de das UK-Update. Kann sich für gute Shows und Serien begeistern und mag es, wenn dabei die Liebe zum Detail nicht verloren geht.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen