© ITV
UK-Update vom 17. April

Robbie verlässt "X Factor", "GoT" mit Rekorden bei Sky

 

Robbie Williams wird in der neuen Staffel von "The X Factor" nicht mehr dabei sein. Außerdem: "Game of Thrones" sorgt auch in UK für Rekordquoten, Tony Hall spricht in Hamburg zu 70 Jahren öffentlich-rechtlichem Rundfunk und eine "Emmerdale"-Schauspielerin muss nach wenigen Tagen gehen.

von Timo Niemeier
17.04.2019 - 11:52 Uhr

BBC Lord Tony Hall© BBC
BBC-Chef Tony Hall ist in Hamburg gewesen und hat dort anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland gesprochen. Hall forderte die Öffentlich-Rechtlichen aus ganz Europa auf, enger zusammenzuarbeiten, um die Demokratie zu wahren und sich gegen Fake News zu stellen. Falschnachrichten würden weltweit zunehmen, so der BBC-Chef. "Wir können nur dagegen angehen, wenn wir zusammenstehen", sagte Hall. In der heutigen Zeit hätten klassische Medien eine enorme Verantwortung. Um Menschen zusammenzubringen müsse man sicherstellen, dass alle Stimmen gleichberechtigt gehört werden. In Großbritannien gibt es durchaus Kritik an dieser Sichtweise: Brexit-Kritiker werfen vielen Medien vor, dass der Ausstieg Großbritanniens aus der EU nur deshalb möglich wurde, weil er im Vorfeld des Referendums 2016 so prominent in den Medien besprochen und den Befürwortern zu viel Raum gegeben wurde.

Game of Thrones© Sky/HBO
"Game of Thrones" hat auch in Großbritannien ein fantastisches Comeback hingelegt. Bereits in der Nacht sahen sich fast 200.000 Menschen die Premiere der ersten Folge der achten Staffel an. Im Verlauf des ersten Tages schalteten noch viel mehr Zuschauer bei Sky Atlantic ein. Die Zuschauerzahl stieg aufgrund der zeitversetzten Nutzung auf rund 2,7 Millionen an. Weitere 700.000 Zuschauer sahen sich die Folge am Montagabend um 21 Uhr an, insgesamt kam Sky mit "Game of Thrones" so laut den Quotenermittlern der Barb also auf 3,4 Millionen Zuschauer - nicht mit eingerechnet sind hier Zuschauer, die die Serie über On-Demand-Dienste von Sky gesehen haben. Laut Sky war das die höchste Reichweite, die der Sender jemals fernab des Sports erzielt hat.

The X Factor© ITV
Die ITV-Castingshow "The X Factor" lief im vergangenen so schlecht wie noch nie, daher wird es in der kommenden Staffel zu Veränderungen kommen. Eine davon betrifft die Jury, die in diesem Jahr aus Robbie Williams, seiner Frau Ayda sowie Louis Tomlinson und Simon Cowell bestand. Wie Williams nun via Instagram erklärt hat, werden er und seine Frau in diesem Jahr nicht mehr in der Show zu sehen sein. Der Popstar erklärte, man habe viele Projekte in diesem Jahr und könne nicht alles machen - dazu zählt nun eben auch "The X Factor". Dennoch wolle man auch künftig mit Cowell an neuen Projekten arbeiten. Zuletzt gab es sogar Spekulationen, ITV könnte die öffentlichen Auditions komplett abschaffen (DWDL.de berichtete). Fix ist das aber noch nicht.

Shila Iqbal© ITV/Amy Brammall
"Emmerdale" gehört zu den am längsten laufenden Serien in Großbritannien, seit 1972 ist die Soap nun schon bei ITV zu sehen. Schauspielerin Shila Iqbal übernahm erst Ende März eine Hauptrolle in der Serie, nun muss sie aber schon wieder gehen. Grund dafür sind Tweets, die Iqbal, die in "Emmerdale" Aiesha Richards spielt, im Jahr 2013 verfasst hat. Was genau in den Tweets stand ist nicht bekannt. "Mail Online" berichtet aber unter Verweis auf Quellen im Sender, dass die Schauspielerin sich rassistisch geäußert haben soll. Iqbal entschuldigte sich für ihr damaliges Verhalten. "Obwohl ich jung war, als ich die Tweets gemacht habe, war es trotzdem völlig falsch von mir und ich entschuldige mich aufrichtig", so die Schauspielerin. Dennoch wird ihr Vertrag nun nicht verlängert. Als man von den Tweets erfahren habe, habe man sich umgehend zu diesem Schritt entschlossen, heißt es vom Sender.

Women’s Football World© Channel 4
Channel 4 ist eine Partnerschaft mit Coca-Cola eingegangen, um den Frauenfußball bekannter und sichtbarer zu machen. Dazu startet man gemeinsam das neue Format "Women’s Football World", das von Clare Balding moderiert wird. Darin will man wöchentlich Frauenfußball aus den besten Ligen der Welt zeigen. Dazu gehören Highlights der englischen Women's Super League (WSL) sowie Zusammenfassungen der Ligaspiele aus Frankreich, Deutschland, Italien und der USA. Auch die Champions League der Frauen soll hier behandelt werden. "Ich bin begeistert, dass Channel 4 dem Frauenfußball eine eigene Show widmet", sagt Moderatorin Clare Balding. Mehr Frauenfußball im Fernsehen werde dabei helfen, die Menschen in diesem Bereich zu sensibilisieren. Außerdem könne man damit viele junge Mädchen inspirieren.

Jackie Bird© BBC
Die Journalistin Jackie Bird hat überraschend ihren Abschied aus dem Nachrichtenstudio bekanntgegeben. Sie war seit rund 30 Jahren das News-Gesicht der BBC in Schottland. In der vergangenen Woche präsentierte sie ihre letzte Sendung - und nur ganz wenige Kollegen im Sender waren zuvor eingeweiht. "Ich verlasse nicht die BBC, ich verlasse nur das Nachrichtenstudio", erklärte Bird in einer Stellungnahme. Sie habe ihren Abschied schon eine Zeit lang geplant und wollte damit eigentlich warten, bis der Brexit abgeschlossen sei. "Aber ich fürchte, ich müsste dann vielleicht noch 30 Jahre bleiben", scherzte sie. Künftig will sie verstärkt an Hintergrundstücken arbeiten, kündigte die Journalistin an.

ITV© ITV
ITV hat ein neues Format mit Abenteurer und Dokumentarfilmer Bear Grylls angekündigt. In "Bear’s Mission with David Walliams" entführt Grylls den Autor und Comedian David Walliams aus der glamourösen Welt des Showbiz und geht mit ihm in die Wildnis. Walliams, der auch in der Jury von "Britain’s Got Talent" sitzt, soll in dem Einteiler an seine mentalen und physischen Grenzen gebracht werden. Bear Grylls sagt zum Format: "David hat einige erstaunliche Leistungen vollbracht, darunter das Schwimmen in der Themse und im Ärmelkanal. Diese Mischung aus Ausdauer und seinem unerbittlichen Humor macht diese Mission zu etwas, das ich sicher nicht vergessen werde. Die Wildnis wartet."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen