Foto: ProSieben © ProSieben
Nach Senderwechsel

"24" macht auch ProSieben nicht glücklich

 

Die Zahl der "24-Fans" liegt weiter nur bei rund einer Million Zuschauern - und damit kann ProSieben noch weniger zufrieden sein als zuletzt RTL II. Dafür kam aber immerhin "Moonlight" gut aus den Startlöchern

von Uwe Mantel
24.06.2008 - 09:23 Uhr

Logo: ProSiebenFünf Staffeln lang probierte RTL II fast jeden erdenklichen Sendeplatz und jeden erdenklichen Ausstrahlungsrhythmus durch, um die Echtzeitserie "24" auch dem deutschen Publikum schmackhaft zu machen. Doch so wirklich erfolgreich wurde die Serie hierzulande dennoch nie. Die Zuschauerzahlen pendelten um die Millionen-Marke, was RTL II nur am späten Abend gute Quoten brachte.

Um so erstaunlicher, dass sich mit ProSieben nun ein noch größerer Sender die Rechte an Staffel 6 sicherte. Falls damit die Hoffnung verbunden war, dass man damit auch die Fan-Gemeinde signifikant vergrößern könnte, so erweist sich das zumindest zum Start als Trugschluss. Die Zuschauerzahlen pendelten auch zum Start der sechsten Staffel um die Millionen-Marke - und damit kann ProSieben noch viel weniger zufrieden sein als einst RTL II.

Denn trotz des nicht sehr starken Gegenprogramms kam "24" mit 1,11 Millionen Zuschauern ab drei Jahren ab 22:10 Uhr nicht über einen Marktanteil von 5,2 Prozent beim Gesamtpublikum und 7,9 Prozent in der Zielgruppe hinaus - beides Werte, die weit unter dem Senderschnitt lagen. Immerhin: Die zweite Folge des Abends hatte zwar nur 0,99 Millionen Zuschauer, rettete sich aber dank der späteren Sendezeit auf einen Zielgruppen-Marktanteil von 10,5 Prozent. Doch selbst das liegt noch klar unter dem sonstigen ProSieben-Schnitt. Bei der fortlaufenden Story gelang es RTL II in der Vergangenheit zudem nie, die Quoten im Lauf der Staffel noch spürbar zu verbessern - ProSieben wird sich also wahrscheinlich mit diesem schwachen Quotenniveau abfinden müssen.

Trösten kann man sich in Unterföhring aber mit einem Blick auf die Serie "Moonlight", die um 20:15 Uhr deutlich besser aus den Startlöchern kam. 1,77 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer bescherten der Vampir-Serie zum Auftakt gute 15,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Insgesamt schauten 2,16 Millionen Zuschauer ab drei Jahren zu, was auch beim Gesamtpublikum durchaus ordentlichen 7,9 Prozent Marktanteil entsprach.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.