Germanys Next Topmodel © ProSieben
Triumph mit Makel

"Topmodel"-Finale lief so schwach wie noch nie

 

Zum Ende hin legte "Germany's Next Topmodel" erwartungsgemäß noch einmal deutlich zu und übersprang erstmals in dieser Staffel deutlich die 20-Prozent-Marke. Aber dennoch: So schwach lief ein Topmodel-Finale noch nie.

von Uwe Mantel
11.06.2010 - 09:08 Uhr

Germanys Next TopmodelWenn man auf die fünfte Staffel von "Germany's Next Topmodel" zurückblickt, dann bleibt eines festzuhalten: Auch wenn die Quoten für ProSieben-Verhältnisse noch immer auf einem sehr starken Niveau lagen, hat es ProSieben nicht geschafft, einen Hype wie in den letzten Jahren zu entfachen. Im Schnitt erreichte "Germany's Next Topmodel" in diesem Jahr einen Marktanteil von knapp über 18 Prozent in der Zielgruppe, im Vorjahr waren es noch locker sechs Prozentpunkte mehr. Überhaupt war nur die erste Staffel im Jahr 2006 schwächer gelaufen. 

Immerhin: Zum Finale zogen die Quoten nun noch einmal deutlich an. Insgesamt schauten 3,57 Millionen Zuschauer zu, das waren rund 700.000 mehr als beim Halbfinale am Mittwoch und knapp 400.000 mehr als beim bisherigen Staffel-Höchstwert. In der werberelevanten Zielgruppe wurde zum ersten Mal die 20-Prozent-Marke deutlich übersprungen. 2,58 Millionen 14- bis 49-Jährige sahen zu, der Marktanteil stieg auf 23,4 Prozent an.

Doch auch hier bleibt festzuhalten: So wenige Zuschauer erreichte ein "Germany's Next Topmodel"-Finale noch nie. Stets hatte die Zuschauerzahl bislang bei der finalen Kür der Gewinnerin bei über 4 Millionen gelegen, selbst in der eigentlich deutlich schwächeren ersten Staffel hatten das Finale über eine halbe Million Zuschauer mehr verfolgt. Im Vorjahr hatten sogar über eine Million Zuschauer mehr eingeschaltet. In den letzten drei Jahren waren zudem in der Zielgruppe stets Marktanteile um 30 Prozent erreicht worden - und im Vergleich dazu nehmen sich die 23,4 Prozent aus diesem Jahr schon enttäuschend gering aus.

Für den Tagessieg in der Zielgruppe reichte es aber natürlich trotzdem. Auch der Audience Flow zum nachfolgenden "Red!" funktionierte einigermaßen. Immerhin 15,5 Prozent erzielte die Sendung ab 23:11 Uhr in der Zielgruppe. Die Zuschauerzahl wurde aber im Vergleich zu den Topmodels fast gedrittelt und sank auf 1,21 Millionen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.