Das Supertalent 2011 © RTL / Stefan Gregorowius
1,8 Millionen weniger als 2010

Raab geschlagen, doch "Supertalent"-Finale sackt ab

 

Das Finale der fünften "Supertalent"-Staffel hatten rund 1,8 Millionen Zuschauer weniger eingeschaltet als noch 2010, in der werberelevanten Zielgruppe lag die Reichweite zudem erneut niedriger als bei "The Voice". Für den Sieg vor Raab reichte es aber locker.

von Uwe Mantel
18.12.2011 - 08:57 Uhr

Als RTL im September die fünfte Staffel seiner Castingshow "Das Supertalent" an den Start brachte, da sah zunächst alles danach aus, als könnte man den gigantischen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen. Die Quoten der ersten Sendung waren mit 7,34 Millionen Zuschauern insgesamt und ienem Marktanteil von 36,5 Prozent quasi identisch. Doch während im vergangenen Jahr im weiteren Verlauf die 8-Millionen-Marke reihenweise übersprungen werden konnte, zeigte der Trend im Lauf der Staffel in diesem Jahr eher nach unten.

Das bestätigte sich nun auch beim Finale, das am Samstagabend über die Bühne ging: Mit 6,45 Millionen Zuschauern holte "Das Supertalent" für RTL zwar den Tagessieg und einen guten Marktanteil von 20,8 Prozent - doch im Vergleich zum Vorjahr bedeutete das einen Rückgang um fast 1,8 Millionen Zuschauer. Ein ähnliches Bild gab es auch in der werberelevanten Zielgruppe: Statt 4,76 MIllionen 14- bis 49-Jährige wie noch 2010, sahen diesmal nur 3,34 Millionen zu. Der Marktanteil sackte von 36,4 auf - freilich noch immer sehr starke - 28,2 Prozent Marktanteil ab. Die Entscheidungsshow ab 23:30 Uhr verfolgten dann noch 4,74 Millionen Zuschauer, der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 27,0 Prozent.

ProSieben musste sich mit "Schlag den Raab" deutlich geschlagen geben. Die aufgrund des zu Null-Sieges von Stefan Raab spannungsärmer als gewohnte Sendung kam auf 20,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Insgesamt hatten 3,17 Millionen Zuschauer eingeschaltet. Im Vergleich zu der Sendung, die im vergangenen Jahr gegen das "Supertalent"-Finale lief, gab es auch hier einen Rückgang um 400.000 Zuschauer zu beklagen. Und doch gibt es etwas, über das man sich bei ProSiebenSat.1 diebisch freuen dürfte: Auch das "Supertalent"-Finale hatte weniger Zuschauer als die beiden "The Voice of Germany"-Ausgaben am Donnerstag und Freitag dieser Woche.

Den Hinweis, dass "Das Supertalent" die erfolgreichste Show des Landes ist, kann sich RTL damit künftig sparen, zumal das Format im Schnitt auch wieder hinter "Deutschland sucht den Superstar" zurückfiel. So erreichte "Das Supertalent" in diesem Jahr über die gesamte Staffel gesehen im Schnitt "nur" noch 6,7 Millionen Zuschauer und damit gut 1,2 Millionen weniger als noch im vergangenen Jahr. Der durchschnittliche Marktanteil in der Zielgruppe sackte um sechs Prozentpunkte auf 31,6 Prozent ab. Ein großer Erfolg bleibt "Das Supertalent" damit natürlich für RTL auch weiterhin. Doch Bohlen und Co. wurden nichtsdestotrotz ordentlich zurechtgestutzt.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale