Foto: Photocase © Photocase

Ungebrochener Abwärtstrend: Neue Tiefstwerte für "Die Burg"

 

Immer weniger wollen die Prominenten auf der Burg sehen. Am Donnerstag gab es wieder einen Negativrekord

von Uwe Mantel
28.01.2005 - 12:32 Uhr

Logo: Die Burg/ProSiebenAls Verantwortlicher bei ProSieben möchte man zur Zeit wohl am liebsten gar nicht mehr hinschauen, wenn am Morgen die Quoten des Vortages bekannt werden. Denn dann wird es wieder Gewissheit, dass am Abend zuvor erneut ein paar Zuschauer mehr nicht mehr hinschauen wollten, wie die mehr oder weniger Prominenten auf der "Burg" ihre Zeit verbrachten.

Denn auch am Donnerstag verlor "Die Burg - Prominent im Kettenhemd" wie schon an allen Tagen zuvor wieder Zuschauer: 1,56 Millionen Unbeirrbare schalteten am Donnerstag noch ein, noch einmal 80.000 weniger als am Mittwoch. Der Marktanteil: Desaströse 4,7 Prozent.

Auch in der werberelevanten Zielgruppe entscheiden sich immer weniger für das Format: 1,19 Millionen 14- bis 49-Jährige waren es noch am Donnerstag, 90.000 weniger als am Tag zuvor. Der Marktanteil ist inzwischen bei 9,0 Prozent angekommen.

Immerhin: Wenigstens die Wiederholung der Show vom Vortag, die ProSieben jeweils um 14 Uhr ausstrahlt, kann überzeugen: 0,79 Millionen Zuschauer schalteten ein, der Marktanteil lag bei 6,8 Prozent bei den Zuschauern ab drei und sehr guten 14,8 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe.

Und so enttäuschend die Quoten der Show um 20:15 Uhr sind, so überraschend ist der relative Erfolg von "Die Burg - Nachtwache". Um 0:50 Uhr schalteten noch 240.000 Zuschauer ein, der Marktanteil lag bei 5,7 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 8,6 Prozent erzielt. Für eine Call-In-Show mit Gewinnspielen, wie sie auch auf etlichen anderen Sendern zur gleichen Zeit laufen, sind diese Werte erstaunlich gut.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 10.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 10.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale