Die Holzbaronin © ZDF/Toni Muhr
Über sieben Millionen Zuschauer

"Holzbaronin" Neubauer lässt Kickern keine Chance

 

Wo im ZDF sonst zumeist Tristesse das Sagen hat, räumte Christine Neubauer in dieser Woche regelrecht ab: Über sieben Millionen Zuschauer sahen sie in der Saga "Die Holzbaronin". Der DFB-Pokal im Ersten blieb dagegen recht blass.

von Alexander Krei
27.02.2013 - 08:47 Uhr

Wohl um dem Fußball aus dem Weg zu gehen, verzichtete das ZDF am Dienstag auf sein übliches Programm aus Dokumentationen und "Frontal 21", das - abgesehen von den Ausnahmen der vergangenen beiden Wochen - in der Regel nur überschaubare Zuschauerzahlen einfährt. Stattdessen setzte das Zweite in dieser Woche auf die dreistündige Familiensaga "Die Holzbaronin" mit Christine Neubauer, mit der man allerdings keineswegs bloß Schadensbegrenzung im Duell mit dem DFB-Pokal betrieb. Im Gegenteil: Die Quoten fielen so stark aus, dass sich der Spielfilm locker den Tagessieg sicherte.

7,35 Millionen Zuschauer schalteten am Dienstagabend ein und bescherten dem ZDF einen hervorragenden Marktanteil von 24,6 Prozent - damit lag "Die Holzbaronin" völlig ungefährdet an der Spitze. Das Fußballspiel zwischen den Offenbacher Kickers und dem VfL Wolfsburg verzeichnete im Ersten über drei Millionen Zuschauer weniger. Dort musste man sich mit 4,34 Millionen Zuschauern sowie 13,7 Prozent Marktanteil begnügen. Bei Sky verfolgten noch einmal zusätzlich 200.000 Fans die Live-Übertragung, das ungleich spannendere Spiel zwischen Mainz und Freiburg wollten ab 19:00 Uhr immerhin 210.000 Zuschauer sehen.

Doch zurück zum Ersten, wo man sich zumindest beim jungen Publikum gegenüber Christine Neubauer behaupten konnte. Mit einem Marktanteil von 10,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen war die Begegnung zwischen Offenbach und Wolfsburg allerdings bislang die mit Abstand schwächste Übertragung der diesjährigen Pokal-Saison. "Die Holzbaronin" schrammte unterdessen bei den Jüngeren nur knapp an einem zweistelligen Marktanteil vorbei und schlug sich hier mit 1,10 Millionen Zuschauern sowie 9,8 Prozent zumindest sehr respektabel. Dank des starken Vorlaufs lief es für das ZDF übrigens auch am späten Abend glänzend: Das "heute-journal" kam mit 3,25 Millionen Zuschauern noch auf 20,2 Prozent Marktanteil.

"Markus Lanz" hielt trotz später Sendezeit noch 1,70 Millionen Zuschauer wach und erzielte 18,2 Prozent. Und auch am Vorabend lief es gewohnt gut: So markierte "SOKO Köln" um 18:08 Uhr mit 4,70 Millionen Zuschauern einen neuen Rekordwert, ehe "Die Rosenheim-Cops" später von 4,77 Millionen Zuschauern gesehen wurden. Kein Wunder also, dass das ZDF auch im Tagesvergleich nicht zu schlagen war: Starke 17,7 Prozent betrug der Tagesmarktanteil des Senders am Dienstag. Zum Vergleich: RTL war mit 11,5 Prozent der größte Verfolger, Das Erste musste sich sogar nur mit 10,7 Prozent begnügen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 08.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 08.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale