Deutschland sucht den Superstar © RTL / Stefan Gregorowius
Schlagersängerin als Gastjurorin

"DSDS": Andrea Berg lockt ältere Zuschauer an

 

Am Samstag trat Andrea Berg als Gastjurorin bei "DSDS" an. Tatsächlich sahen etwas mehr Zuschauer zu als in den Wochen zuvor - allerdings waren es vor allem Zuschauer jenseits der 50 Jahre. Gegen Pilawa zog "DSDS" trotzdem knapp den Kürzeren.

von Uwe Mantel
28.04.2013 - 09:33 Uhr

Um den Quotenschwund in dieser "DSDS"-Staffel zu bekämpfen, greift RTL inzwischen schon zu überraschenden Mitteln. Am Samstag hatte Schlagerstar Andrea Berg ihren durchaus umstrittenen Auftritt als Gastjurorin. Tatsächlich bescherte sie dem Format wohl ein paar Zuschauer zusätzlich. So sahen 4,44 Millionen Zuschauer insgesamt zu. Im Vergleich zur vergangenen Woche war das ein Anstieg der Zuschauerzahl um 550.000.

Ähnlich viele Zuschauer hatten seit dem Ende der Castingphase im Januar nur ein einziges Mal eingeschaltet. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag mit 15,0 Prozent sogar so hoch wie seit der Auftaktsendung am 5. Januar nicht mehr. Allerdings rührte der Aufschwung fast nur von den Älteren her, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag "DSDS" mit einem Marktanteil von 21,2 Prozent zwar ebenfalls einen Prozentpunkt über dem Vorwochen-Wert, aber zugleich deutlich unter den Marktanteilen, die vor zwei bzw. drei Wochen erzielt wurden. Bei den 14- bis 59-Jährigen wurden 19,8 Prozent Marktanteil erzielt - hier machte sich der Berg-Effekt etwas mehr als bei den 14- bis 49-Jährigen bemerkbar, die Werte von vor zwei und drei Wochen wurden trotzdem nicht ganz erreicht.

Zuschauer-Trend: Deutschland sucht den Superstar
Deutschland sucht den Superstar

Dabei hatte "Deutschland sucht den Superstar" in dieser Woche gerade bei den Jüngeren Zuschauern kaum eine ernsthafte Show-Konkurrenz. "Deutschlands Superhirn" kam im ZDF nur auf 7,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, "Melodien der Berge" spielte im Ersten mit 2,1 Prozent Marktanteil in dieser Altersgruppe erwartungsgemäß überhaupt keine Rolle. Die übrigen Privatsender setzten auf fiktionale Ware.

Während "DSDS" souverän den Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen holte und auch bei den 14- bis 59-Jährigen vorn lag, musste man den Primetime-Sieg beim Gesamtpublikum trotz Andrea-Berg-Effekt knapp dem ZDF überlassen. Während "DSDS" insgesamt 4,44 Millionen Zuschauer sahen, kam "Deutschlands Superhirn" dort auf 4,47 Millionen Zuschauer. Den Tagessieg sicherte sich trotzdem Das Erste, das am Vorabend schon 5,39 Millionen Zuschauer mit der "Sportschau" anlockte und um 20 Uhr 6,39 Millionen Zuschauer mit der "Tagesschau" erreichte. "Melodien der Berge" wollten um 20:15 Uhr dafür dann nur 3,67 Millionen Zuschauer sehen.

Nochmal zurück zu RTL: Dort kann man auch mit dem restlichen Verlauf des Abends zufrieden sein: "Willkommen bei Mario Barth" verabschiedete sich mit 20,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aus dieser Staffel. Im Schnitt kamen die vier Folgen auf knapp unter 20 Prozent Marktanteil - ein Wert, mit dem RTL in jedem Fall sehr zufrieden sein kann. 2,79 Millionen Zuschauer sahen diesmal insgesamt zu. "Upps - Die Superpannenshow" hatte im Anschluss noch 18,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 12.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 12.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale