Die Pool Champions © RTL / Stefan Gregorowius
RTL-Show abgesoffen

"Pool Champions" geht mit Tiefstwerten zu Ende

 

Das Interesse der Zuschauer war durchaus vorhanden, doch überzeugen konnten die "Pool Champions" das Publikum nicht. Das Finale erreichte am Freitag bei RTL sogar neue Tiefstwerte. Probleme bereitete noch dazu auch der Nachmittag.

von Alexander Krei
13.07.2013 - 08:59 Uhr

Eigentlich legte die neue RTL-Show "Die Pool Champions - Promis unter Wasser" vor wenigen Wochen gar keinen schlechten Start hin: Knapp 19 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe bei insgesamt drei Millionen Zuschauern konnten sich durchaus sehen lassen. Doch die Reichweite ging danach von Woche zu Woche zurück. Beim Finale waren nun nur noch 2,16 Millionen Zuschauer dabei. Damit gewannen die "Pool Champions" zwar das Duell mit der Pocher-Show "Mein Mann kann" in Sat.1, doch insbesondere mit Blick auf das junge Publikum kann man bei RTL wohl nicht zufrieden sein.

Gerade mal 1,01 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer schalteten am Freitagabend ein - mehr als ein Marktanteil von 12,3 Prozent war damit in der Zielgruppe nicht drin. "Die Pool Champions" mussten damit zum Abschied sogar neue Tiefstwetre hinnehmen. Da half es auch nicht, dass man die Länge der Show zuletzt noch deutlich ausweitete. Unterm Strich sind die Quoten zu schlecht für die inzwischen ohnehin gesunkenen Ansprüche von RTL - für eine Neuauflage der "Pool Champions" im kommenden Jahr spricht daher nicht allzu viel, zumal am Freitagabend in der Zielgruppe nicht mal die Marktführerschaft für den Kölner Sender drin war.

Marktanteils-Trend: Die Pool Champions - Promis unter Wasser
Die Pool Champions - Promis unter Wasser

Besonders bitter: Der Spielfilm "Jumper" und eine Folge der US-Serie "Supernatural" erreichten bei ProSieben sogar mehr junge Zuschauer als die Wasserspielchen bei RTL. Und auch bei den 14- bis 59-Jährigen, die RTL seit einigen Monaten als Referenzzielgruppe ansieht, kann man die Quoten der Finalshow nicht feiern: Hier lief es mit einem Marktanteil von 12,0 Prozent ebenfalls schlecht. Zudem erreichte sogar die ARD-Schmonzette "Liebe vergisst man nicht" in dieser Gruppe mehr Zuschauer als die "Pool Champions". Insgesamt holte der Film mit 3,99 Millionen Zuschauern übrigens den Tagessieg.

Mit einigen Sorgen wird man derweil in Köln auch auf den Nachmittag blicken, der sich inzwischen aus Sicht von RTL alles andere als gut entwickelt. Wo vor noch gar nicht mal allzu langer Zeit Marktanteile von mehr als 30 Prozent drin waren, bewegen sich die Scripted Realitys inzwischen oft sogar deutlich unter dem Senderschnitt. So auch am Freitag: "Die Trovatos" kamen um 14:00 Uhr mit gerade mal 9,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen völlig unter die Räder und auch "Verdachtsfälle" und "Familien im Brennpunkt" präsentierten sich mit nur knapp mehr als elf Prozent desolat. ProSieben behielt am Freitag mit seinen Sitcoms die Oberhand.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.