Quoten © DWDL
So lief 2013 für die großen Sender aus Quotensicht

RTL II und ZDF stark, RTL und Sat.1 unter Druck

 

Seite 4 von 4

RTL II: Der große Gewinner des Jahres

Jahres-MA RTL II
© DWDL

Kann der Erfolg von "Berlin - Tag & Nacht" wirklich längere Zeit anhalten? Und noch fraglicher: Kann man ihn mit "Köln 50667" wirklich sogar nochmal kopieren? Das waren zwei der kritischen Fragen, die Anfang des Jahres im Raum standen, wenn es um die weitere Entwicklung von RTL II ging. Und die Antwort lautet: Ja und Ja: Der extrem starke Vorabend legte den Grundstein für ein hervorragendes Jahr für RTL II. In der Zeitzone zwischen 17 und 20 Uhr erreichte RTL II 2013 im Schnitt zehn Prozent Marktanteil - so viel wie nie zuvor in der Sendergeschichte.

Auf den ganzen Tag gesehen ging es auf Monatssicht zwischenzeitlich auf bis zu 7,4 Prozent nach oben, übers Jahr gesehen reichte es für immerhin 6,8 Prozent - ein Plus von 0,4 Prozentpunkte auf das beste Jahresergebnis seit 2004. Längst vergessen ist damit das Jahr 2011, als RTL II angesichts wilder Experimentiererei in atemberaubender Schlagzahl am Boden lag - und damit die Grundlage für den jetzigen Erfolg schuf. Neben dem Vorabend punktete RTL II auch in der Primetime mit Dokusoaps wie "Die Geissens" und Klassikern wie "Zuhause im Glück" oder "Die Kochprofis".

Unspektakuläres Jahr endet: kabel eins fehlten die Highlights

Jahres-MA kabel eins
© DWDL

Mehr Eigenproduktionen, die dem Sender ein Gesicht geben: Dieses Rezept hat Katja Hofem kabel eins verordnet, nachdem der Sender schnurstracks auf dem Weg zur Abspielstation von Filmen und Serien war, die für die großen Sender nicht erfolgreich genug schienen. Hier besteht tatsächlich extremer Nachholbedarf: Mit "Rosins Restaurants" hat man hier ein Aushängeschild - aber leider nicht viel mehr zu bieten, was freilich auch daran liegt, dass man andere erfolgreiche Formate stets zur Unterstützung von Sat.1 abgeben musste. Dass selbst bei kabel eins nur ordentlich laufende Serien wie "Castle" zwischenzeitlich zu Sat.1 wechseln mussten, erschwerte die Lage zusätzlich.

Und so erlebte kabel eins ein Jahr ohne wirklich große Highlights. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen verharrte bei den 5,6 Prozent des Vorjahres, auch im Jahresverlauf ohne allzu große Ausschläge nach oben oder unten. Beim Gesamtpublikum holte kabel eins einen Marktanteil von 4,0 Prozent. Bei Jung und Alt liegt kabel eins damit auf dem letzten Platz der großen acht Vollprogramme.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale