Stefan Raab © ProSieben/Willi Weber
Konkurrenz abgehängt

"Schlag den Raab" siegt zum Start der Abschiedstour

 

Mit dem angekündigten TV-Abschied von Stefan Raab wird ProSieben Ende des Jahres seine erfolgreichste Show verlieren. Am Samstag stellte "Schlag den Raab" einmal mehr seine Stärke unter Beweis. Die Konkurrenz konnte nicht mithalten.

von Alexander Krei
13.09.2015 - 09:16 Uhr

Offiziell hüllt sich ProSieben noch in Schweigen bezüglich der Anzahl verbleibender "Schlag den Raab"-Ausgaben. Im Vorfeld der ersten Sendung nach der langen Sommerpause ließ Kommentator Frank Buschmann allerdings durchscheinen, bis Ende des Jahres insgesamt noch drei Mal für die Show am Mikrofon zu sitzen - nach dem Ausfall einer Ausgabe im Frühjahr käme "Schlag den Raab" im Abschiedsjahr somit nur auf fünf Folgen und damit auf eine weniger als gewohnt. Die letzte Sendung gibt es demnach am 19. Dezember zu sehen.

Schon jetzt ist klar, dass ProSieben durch das bevorstehende Ende von "Schlag den Raab" ein wichtiger Stützpfeiler am Samstagabend abhandenkommen wird. Und auch wenn die Gesamt-Reichweite am Wochenende mit 2,52 Millionen Zuschauern so niedrig ausfiel wie seit drei Jahren nicht mehr, war auf die Show einmal mehr Verlass: Der Marktanteil fiel insgesamt mit 12,7 Prozent jedenfalls genauso hoch aus wie zuletzt im April und in der Zielgruppe setzte sich "Schlag den Raab" sogar völlig ungefährdet an die Spitze. 1,64 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer und ein Marktanteil von 22,8 Prozent machten ProSieben über fünf Stunden hinweg zum Marktführer. Das war für Raab zugleich der bislang höchste Marktanteil des Jahres.

Dem hatte auch RTL nur sehr wenig entgegenzusetzen: Mehr als ein Marktanteil von 12,4 Prozent war für den Tanzfilm-Klassiker "Dirty Dancing" in der Zielgruppe nicht zu holen, "The Cold Light of Day" blieb im Anschluss daran mit nur 9,2 Prozent sogar völlig blass. Sat.1 kam mit "Harry Potter und der Stein der Weisen" zunächst auf sehr solide 10,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, fiel zu später Stunde mit "Die neun Pforten" aber ebenso wie RTL in den einstelligen Bereich. Auf gerade mal noch 6,1 Prozent Marktanteil brachte es der Streifen mit Johnny Depp in der Hauptrolle.

Wenig zu melden hatten auch Vox, RTL II und kabel eins, die am Samstagabend vorübergehend sogar weniger Zuschauer erreichten als Super RTL, wo "Asterix & Obelix: Mission Kleopatra" zur besten Sendezeit 1,12 Millionen Zuschauer unterhielten. Zum Vergleich: "Cop Out" wollten bei Vox zur selben Zeit nur 1,04 Millionen Zuschauer sehen und "Independence Daysaster" blieb bei RTL II mit 1,03 Millionen Zuschauern blass. Stark lief der Asterix-Film auch bei den 14- bis 49-Jährigen, wo sich Super RTL über einen famosen Marktanteil von 5,6 Prozent freuen durfte. Bei kabel eins startete "Navy CIS" hingegen mit gerade mal 2,9 Prozent in den Abend.

Und so hatte ProSieben letztlich leichtes Spiel, auch die Tagesmarktführerschaft für sich in Anspruch zu nehmen: Auf sehr gute 15,3 Prozent Marktanteil brachte es der Sender am Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen. RTL verpasste als stärker Verfolger die Zweistelligkeit und enttäuschte mit nur 9,7 Prozent, während Sat.1 schwache 8,6 Prozent in der Zielgruppe hinnehmen musste.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale