Fahndung Deutschland mit Simone Panteleit © Sat.1/Claudius Pflug
Aufschwung verpufft

"Fahndung Deutschland" kommt noch nicht in Fahrt

 

Das Sat.1-Magazin "Fahndung Deutschland" tut sich weiter schwer damit, an die Erfolge von "Auf Streife - Die Spezialisten" anzuknüpfen. Von zweistelligen Marktanteilen ist die Sendung wieder entfernt - dabei sah es schon mal besser aus.

von Alexander Krei
31.08.2016 - 09:48 Uhr

Bevor die Olympischen Spiele starteten, gelang es dem Sat.1-Magazin "Fahndung Deutschland", gleich zwei Mal hintereinander einen zweistelligen Marktanteil einzufahren. Seit das Feuer erloschen ist, konnte die Sendung an diesen Erfolg jedoch bislang nicht mehr anknüpfen. So verbuchte die Sendung in der vorigen Woche nur rund sieben Prozent Marktanteil und auch die neue Woche startet mit überschaubaren Werten. Lediglich 430.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren waren am Dienstag dabei und sorgten damit für schwache 7,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe.

Langzeittrend: Fahndung Deutschland
Fahndung Deutschland

Das ist vor allem deshalb bitter, weil "Auf Streife - Die Spezialisten" im Vorfeld als einer der wenigsten Sat.1-Hoffnungsbringer noch mit starken 14,0 Prozent zu überzeugen wusste. Rückläufig war in diesem Zusammenhang auch die Gesamt-Reichweite: Während die "Spezialisten" zuvor noch 1,32 Millionen Zuschauer zu Sat.1 lockten, musste sich "Fahndung Deutschland" im Anschluss mit 1,04 Millionen begnügen. Entsprechend wenig gab's dann auch für die "Sat.1 Nachrichten" zu holen, die mit 1,12 Millionen Zuschauern sowie 5,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe enttäuschten.

Doch so gut "Auf Streife" am Vorabend funktionierte, so schwer tat sich die Scripted-Reality-Reihe diesmal am Nachmittag: Während das Format sonst zu den Überfliegern im Programm zählt, reichte es diesmal um 14:00 Uhr nur für einen Marktanteil von 8,4 Prozent in der Zielgruppe, ehe eine weitere Folge sogar auf schlechte 6,8 Prozent absackte. Insgesamt wollten zu diesem Zeitpunkt lediglich 800.000 Zuschauer bei den Blaulicht-Einsätzen dabei sein. "Auf Streife - Berlin" steigerte sich danach aber zumindest noch auf 1,03 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 9,4 Prozent in der Zielgruppe.

Richtig hart erwischte es anschließend dann aber schon wieder "Mein dunkles Geheimnis" und "Schicksale": Mit Marktanteilen von 5,8 und 6,8 Prozent bewegten sich die Scripted Realitys in der Zielgruppe deutlich im roten Bereich. Das passte letztlich aber zur miserablen Tagesform von Sat.1, das es mit einem Tagesmarktanteil von nur 7,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen keinerlei Chance hatte, um mit RTL, ProSieben und Vox mitzuhalten.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.