Das Erste & ZDF © ARD/ZDF
ARD und ZDF richtig stark

Kai Pflaume und ZDF-Krimi dominieren Primetime

 

Der Samstagabend war in dieser Woche fest in der Hand von ARD und ZDF: Während Kai Pflaume im Ersten mit "Klein gegen Groß" die Show-Freunde bediente, sicherte sich das ZDF mit seinem Krimi "München Mord" den Primetime-Sieg.

von Marcel Pohlig
19.03.2017 - 09:12 Uhr

ARD und ZDF haben beim Blick auf die Quoten an diesem Morgen beide großen Grund zur Freude, denn der Samstagabend lag voll und ganz in Hand der Öffentlich-Rechtlichen. Das ZDF sicherte sich dabei mit seinem Samstagskrimi den Primetime-Sieg und unterhielt mit "München Mord" im Schnitt 6,76 Millionen Zuschauer. Die Mainzer erzielten damit einen starken Marktanteil von 21,2 Prozent. Besonders erfreulich für das ZDF: Auch in der jungen Zielgruppe lief es hervorragend. 1,34 Millionen Zuschauer von "München Mord" waren zwischen 14 und 49 Jahren alt, womit der Krimi hier einen Marktanteil von sehr guten 12,1 Prozent erreichte.

Die ganze Familie wurde derweil auch im Ersten unterhalten. Die Show "Klein gegen Groß" lief so stark wie zuletzt vor einem Jahr und unterhielt im Ersten im Schnitt 5,63 Millionen Zuschauer. Kai Pflaume und Co. erzielten damit einen stolzen Marktanteil von 19,2 Prozent. In der jungen Zielgruppe schalteten diesmal 1,18 Millionen Zuschauer ein. Auch das waren so viele wie seit einem Jahr nicht mehr. "Klein gegen Groß" erzielte diesmal einen schönen Marktanteil von genau zwölf Prozent.

Dank des Wintersports lief es für das Hauptprogramm der ARD auch tagsüber hervorragend. Der Biathlon-Weltcup sticht dabei wieder besonders hervor. Gegen Mittag sahen 3,73 Millionen Zuschauer die Verfolgung der Damen. Damit erzielte Das Erste richtig starke 29,0 Prozent. In der jungen Zielgruppe lief es mit 690.000 Zuschauern und 16,8 Prozent ebenfalls wunderbar. Am Nachmittag überzeugten dann auch die Biathlon-Herren, die von durchschnittlich 3,86 Millionen Zuschauern gesehen wurden, womit Das Erste es auf tolle 23,8 Prozent brachte. Die Nordische Kombination schalteten davor 3,12 Millionen Zuschauer ein, den Welt-Cup im Para-Ski sahen noch 2,97 Millionen Zuschauer.

Aber lassen Sie uns auch noch einmal zum ZDF blicken. Dort lief es nach "München Mord" ebenfalls noch ordentlich, auch wenn eine ältere Folge von "Der Kriminalist" nicht jeden Zuschauer halten konnte. 4,34 Millionen Zuschauer blieben im Schnitt dran, womit "Der Kriminalist" es aber noch immer auf solide und gute 14,8 Prozent brachte. In der jungen Zielgruppe blieben 890.000 Zuschauer dran. Damit erzielte das ZDF nach "München Mord" noch gute 8,7 Prozent.

Tagsüber hatte das ZDF dagegen überhaupt keine Chance. Einzig ein alter Pilcher-Film schaffte es hier, einen zweistelligen Marktanteil zu erzielen. "Kinder des Glücks" wurde am Nachmittag von 2,02 Millionen Zuschauern gesehen, womit das ZDF einen Marktanteil von 12,6 Prozent erreichte. In der jungen Zielgruppe lief es mit 240.000 Zuschauer und 4,8 Prozent dabei bereits deutlich schwächer. "Lafer!Lichter!Lecker!" wollten danach insgesamt nur 1,22 Millionen Zuschauer sehen, "Inspector Barnaby" vor dem Pilcher-Film nur 1,10 Millionen Zuschauer beziehungsweise 7,9 Prozent. Zwei Folgen von "Koch im Ohr" versagten davor mit nur 3,8 und 4,2 Prozent, wohlgemerkt beim Gesamtpublikum. Mehr als 390.000 und 510.000 Zuschauer wollten die Kochshow gegen Mittag nicht sehen.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 18.08.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 18.08.2017
Mehr in der Zahlenzentrale