© ARD/SWR/Peter A. Schmidt
"Paarduell" deutlich hinter Bommes

Schwache Vorabendpremiere für "Sag die Wahrheit"

 

Nach vielen Jahren in den Dritten hob Das Erste "Sag die Wahrheit" in den Vorabend. Dort lief es aber noch mieser als für "Rate mal, wie alt ich bin". Auch das "Paarduell" konnte nicht an "Gefragt – Gejagt" anknüpfen. In der Primetime landete Das Erste einen Überraschungshit.

von Marcel Pohlig
22.04.2017 - 09:44 Uhr

An diesem Freitag musste das ZDF dem Ersten den Tagessieg überlassen: "Praxis mit Meerblick – Willkommen auf Rügen" entpuppte sich dort als Überraschungshit und unterhielt durchschnittlich 5,03 Millionen Zuschauer, was tollen 15,9 Prozent entspricht. Noch kein anderer Film unterhielt in diesem Jahr am Freitagabend im Ersten so viele Zuschauer. Auch in der Zielgruppe lief es mit 710.000 Zuschauern und sieben Prozent ordentlich. Die Krimikonkurrenz aus Mainz unterhielt mit "Der Kriminalist" dagegen 4,47 Millionen und mit "Letzte Spur Berlin" 4,06 Millionen Zuschauer. Das ZDF bewegte sich damit zwischen 14,3 und 12,8 Prozent.

Am Vorabend der ARD wiederholte sich unterdessen ein bereits im vergangenen Jahr sichtbares Bild: Das "Paarduell" konnte auch diesmal nicht an die Werte von "Gefragt – Gejagt" anknüpfen. 2,13 Millionen Zuschauer wollten die Antwort auf die Frage "Wer schlägt Gesthuysen und Plasberg?" herausfinden, womit die von Jörg Pilawa moderierte Quizshow auch etwas hinter dem Schnitt der ersten Staffel zurück blieb. Und doch dürfte auch ein wenig Freude herrschen: Mit 380.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 7,4 Prozent erreichte das "Paarduell" zumindest in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen zum Start der zweiten Staffel gleich neue Bestwerte.

Nachdem es allerdings um 18:00 Uhr nun schon schwächer aussah, verlief auch die Vorabendpremiere von "Sag die Wahrheit" allenfalls durchwachsen. Auf dem traditionell schwächeren zweiten Show-Sendeplatz am Freitagabend schalteten nur 1,59 Millionen Zuschauer die von Michael Antwerpes moderierte Show, die bislang nur in den Dritten zu sehen war, ein. Damit lief es für "Sag die Wahrheit" nicht nur schlechter als zuletzt für "Gefragt – Gejagt", das den Sendeplatz etwas vorwärmen sollte, sondern auch als beim Quiz "Rate mal, wie alt ich bin", das zu Jahresbeginn enttäuschte. Miese 7,1 Prozent erreichte Das Erste mit "Sag die Wahrheit". In der Zielgruppe sahen 210.000 Zuschauer zu, womit lediglich 3,3 Prozent erzielt werden konnten.

Das ZDF hält sich unterdessen am Vorabend nun mit Wiederholungen von "Bettys Diagnose" über Wasser. Mit älteren Folgen der Krankenhausserie unterhielten die Mainzer immerhin noch 2,89 Millionen Zuschauer. Vor den "heute"-Nachrichten schalteten außerdem 3,57 Millionen Zuschauer die "SOKO Wien" ein, womit das ZDF einen stolzen Marktanteil von 19,6 Prozent erzielte. Ein Jungbrunnen ist die Krimiserie mit 220.000 Zuschauern und 4,1 Prozent allerdings nicht.

Ein Glück, dass das ZDF auch die "heute-show" im Programm hat und damit alle Generationen anspricht. Insgesamt sahen 4,07 Millionen Zuschauer die aktuelle Ausgabe der Satireshow alleine bei der linearen Ausstrahlung. Oliver Welke erreichte damit einen Marktanteil von 15,8 Prozent ein. In der Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer schalteten 1,17 Millionen Zuschauer die "heute-show" ein, womit das ZDF einen Marktanteil von zwölfeinhalb Prozent erreichte. Jan Böhmermann unterhielt mit seinem "Neo Magazin Royale" ab Mitternacht noch 300.000 Zuschauer in der Zielgruppe und erreichte nach "aspekte" und "heute+" damit noch sechs Prozent. Insgesamt schalteten 580.000 Zuschauer Böhmermanns Sendung ein.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 15.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 15.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale