Death in Paradise © BBC
Starker Krimi-Abend

"Death in Paradise" kehrt bei ZDFneo mit Bestwert zurück

 

ZDFneo trotzte am Freitag dem Fußball und punktete nicht nur mit "Lewis", sondern auch mit dem Auftakt der sechsten Staffel "Death in Paradise". Während sich auch "SchleFaZ" bei Tele 5 gut zurückmeldete, enttäuschte das Summerjam Festival bei One.

von Marcel Pohlig
01.07.2017 - 10:02 Uhr

Während im Hauptprogramm Fußball lief, holte ZDFneo die Krimifans zu sich. So oder so ähnlich könnte man die Situation vom Freitagabend beschreiben. "Lewis" zeigte sich nämlich völlig unbeeindruckt vom U21-Finale und unterhielt im Schnitt 1,23 Millionen Zuschauer, womit ZDFneo tolle 4,4 Prozent erreichte. Auch "Death in Paradise" konnte danach überzeugen. 940.000 Zuschauer sahen den Auftakt zur sechsten Staffel, was 3,3 Prozent entspricht. In der Zielgruppe schalteten 270.000 Zuschauer ein; im Vergleich zu "Lewis" steigerte sich ZDFneo damit von 1,7 auf tolle 2,9 Prozent. Die zweite Folge erzielte direkt im Anschluss mit 300.000 Zuschauern und prächtigen 4,1 Prozent gar einen neuen Rekord. Insgesamt sahen 800.000 Zuschauer zu, was tollen 3,6 Prozent entspricht.

Zufrieden sein darf man auch bei Tele 5, wo sich am späteren Freitagabend Oliver Kalkofe und Petter Rütten mit "SchleFaZ" zurückmeldeten und den Zuschauern zum Auftakt der neuen Staffel "HK: Hentai Kamen 2" boten. Im Schnitt schalteten 200.000 Zuschauer ein, was 1,3 Prozent entspricht. In der Zielgruppe waren 90.000 Zuschauer dabei, womit Tele 5 einen guten Marktanteil von 1,6 Prozent erzielte. In der Primetime wurde "Air Rage – Terror in 30.000 Feet" von insgesamt 330.000 Zuschauern gesehen. Das entspricht ordentlichen 1,2 Prozent; in der Zielgruppe tat sich der Film mit nur 70.000 Zuschauern und 0,9 Prozent allerdings schon etwas schwerer.

Besser lief es in der Primetime für den Disney Channel, der mit "Tinkerbell und die Piratenfee" durchschnittlich 230.000 Zuschauer in der Zielgruppe erreichte. Damit stand ein toller Wert von 2,7 Prozent auf der Uhr. Insgesamt verfolgten 450.000 Zuschauer den Film. Der Disney Channel lag damit auch knapp vor Super RTL, wo "Freddy Frog – Ein ganz normaler Held" von 410.000 Zuschauern gesehen wurde. In der Zielgruppe waren die Kölner etwas weiter vom Disney Channel entfernt und unterhielten im Schnitt 140.000 Zuschauer, womit ein Marktanteil von 1,7 Prozent markiert wurde.

Bei One muss man unterdessen noch größere Anstrengungen unternehmen, Musikfestival-Übertragungen auch ausreichend zu bewerben. Der dreistündige Mitschnitt vom Summerjam Festival war dort mit nur 90.000 Zuschauern nämlich am Freitag kein Hit und brachte es nur auf 0,4 Prozent. In der Zielgruppe schalteten 60.000 Zuschauer ein, was 0,8 Prozent entspricht. Besser lief es in der Primetime, wo "extra 3" von 110.000 Zuschauern in der Zielgruppe gesehen wurde. Damit markierte One einen Marktanteil von 1,4 Prozent. Insgesamt sahen 270.000 Zuschauer das Satiremagazin.

DMAX punktete am Freitag unterdessen vor allem mit seinem Line-Up am Nachmittag. "Die Gebrauchtwagen-Profis – Neuer Glanz für alte Kisten" wurden dort zunächst von 130.000 Zuschauern gesehen, wobei in der Zielgruppe 110.000 Zuschauer einschalten und damit 3,2 Prozent erreicht wurden. Eine zweite Folge gewann 30.000 Zuschauer hinzu und steigerte den Marktanteil auf prächtige 4,3 Prozent. Insgesamt sahen nun 190.000 Zuschauer zu, die alle auch bei "Alaskan Bush People" dran blieben. In der Zielgruppe hielten 120.000 Zuschauer dem Männerkanal die Treue, womit 3,8 Prozent erreicht wurden. "Die Wildlife-Cops" markierten anschließend noch 3,4 Prozent, "Fast N' Loud" genau drei Prozent.

RTL II war derweil in der Primetime richtig stark unterwegs. "Iron Man" wurde dort in der Zielgruppe von 670.000 Zuschauern gesehen, womit bereits gute 7,6 Prozent erreicht wurden. Noch besser lief es dann im Anschluss, als "Der unglaubliche Hulk" mit 460.000 Zuschauern starke achteinhalb Prozent erreichte. Insgesamt sahen 780.000 Zuschauer zu. "Iron Man" eröffnete den Abend zuvor mit tollen 1,09 Millionen Zuschauern und 3,9 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale