Wer weiß denn sowas? © ARD/Morris Mac Matzen
Schon wieder ein Bestwert

"Wer weiß denn sowas?" eilt zum nächsten Rekord

 

Es läuft immer besser für "Wer weiß denn sowas?": Am Dienstag verzeichnete die Vorabend-Show im Ersten erneut einen Reichweiten-Rekord - die "SOKO Köln" lag nur knapp vorne. "Familie Dr. Kleist" machte aus dem Vorlauf jedoch zu wenig.

von Alexander Krei
29.11.2017 - 09:26 Uhr

Kai Pflaume befindet sich mit "Wer weiß denn sowas?" im Vorabendprogramm weiter auf Rekordjagd. Am Dienstag stellte die Rateshow gleich den nächsten Bestwert auf: 3,67 Millionen Zuschauer schalteten um 18:00 Uhr ein und damit so viele wie noch nie. Der Marktanteil belief sich auf starke 18,2 Prozent, sodass das ARD-Quiz sogar in Schlagweite zur "SOKO Köln" lag. Die Krimiserie verzeichnete im ZDF mit 3,96 Millionen Zuschauern nur geringfügig bessere 18,8 Prozent Marktanteil.

Beim jungen Publikum hatte das ZDF mit nur 5,5 Prozent Marktanteil sogar das eindeutige Nachsehen. Auch hier schlug sich "Wer weiß denn sowas?" mit einem Marktanteil von 9,8 Prozent prächtig. Die Sendung lag damit ganz nebenbei vor ProSieben, Sat.1 oder Vox. Umso ärgerlicher, dass der Schwung nicht mitgenommen werden konnte: Mit "Familie Dr. Kleist" wurde der Marktanteil im Anschluss jedenfalls mehr als halbiert und lag bei gerade mal noch 4,4 Prozent.

Und auch viele Ältere konnten mit dem einstigen Primetime-Erfolg am Vorabend nichts anfangen: 1,96 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 7,7 Prozent sind angesichts des starken Vorprogramms einfach viel zu wenig. Das ZDF konnte sich dagegen im weiteren Verlauf des Vorabends wieder auf seine "Rosenheim-Cops" verlassen, die mit 4,63 Millionen Zuschauern fast so viele Menschen unterhielten wie "Die Kanzlei" in der Primetime.

Die ARD-Serie kam um 20:15 Uhr auf 4,84 Millionen Zuschauer, ehe "In aller Freundschaft" anschließend mit 5,43 Millionen Zuschauern den Tagessieg verbuchte. Zu diesem Zeitpunkt hatte das ZDF wiederum das klare Nachsehen: Während schon die Doku "Mensch Macron!" mit 2,12 Millionen Zuschauern enttäuschte, fiel "Frontal 21" anschließend sogar auf die schwächste Reichweite seit über einem Jahr zurück. Nur 1,87 Millionen Zuschauer sahen das Politmagazin, sodass der Marktanteil bei enttäuschenden 6,7 Prozent lag.

Und auch für ZDFneo lief's am Dienstagabend nicht durchweg gut: Zwar überzeugte der Krimi "Unter anderen Umständen" um 20:15 Uhr mit 1,40 Millionne Zuschauern, doch zu später Stunde gelang der gefeierten TNT-Produktion "4 Blocks" ein schwieriger Start im Free-TV. Nur 130.000 Zuschauer sahen die erste Folge. Immerhin: Die zweite Folge steigerte sich nach Mitternacht leicht auf 140.000 Zuschauer und kam auf solide 1,7 Prozent Marktanteil. Beim jungen Publikum wurden zum Auftakt Werte von 0,5 und 0,7 Prozent erzielt.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale