Das Erste & ZDF © ARD/ZDF
"Eifelpraxis" schlägt das ZDF

Bundesliga hinter Fernsehfilm, "heute-show" ohne Rekord

 

Das ZDF überzeugte in der Primetime mit der Live-Übertragung eines Bundesliga-Spiels, musste sich aber dennoch der "Eifelpraxis" im Ersten geschlagen geben. Die "heute-show" beendete das Jahr unterdessen vergleichsweise schwach.

von Marcel Pohlig
16.12.2017 - 10:08 Uhr

Vor zwei Jahren knackte die "heute-show" mit ihrem Jahresrückblick und der Verleihung des "Goldenen Vollpfostens" erstmals die Marke von vier Millionen Zuschauern, auch im vergangenen Jahr lag die Satireshow, wie mittlerweile auch sehr häufig mit den regulären Ausgaben, oberhalb dieser Marke. Vergleicht man den diesjährigen Rückblick mit diesen Werten, lief es vergleichsweise schlecht für die "heute-show". 3,74 Millionen Zuschauer schalteten den Jahresrückblick diesmal ein, womit das ZDF aber dennoch gute 16,7 Prozent erzielte. In der jungen Zielgruppe brachte es der Rückblick auf 910.000 Zuschauer und 12,5 Prozent. Auch das sind gute Werte, die aber unterhalb des Gewohnten liegen.

Diesmal hatten es Oliver Welke und Co. aber auch mit einem anderen Vorprogramm zu tun. Das ZDF übertrug das Bundesliga-Spiel zwischen Mönchengladbach und Hamburg und erreichte damit 4,40 Millionen Zuschauer sowie einen Marktanteil von guten 14,8 Prozent. Nur der Tagessieg war mit König Fußball nicht zu holen. Den sicherte sich "Die Eifelpraxis" im Ersten, die sogar von 4,69 Millionen Zuschauern eingeschaltet wurde und damit 15,4 Prozent erreichte. Bei den Jüngeren war der Film mit 630.000 Zuschauern und 7,0 Prozent aber deutlich weniger gefragt als der Fußball im Ersten. Das "ZDF Sport Extra" sahen im Schnitt 1,10 Millionen Zuschauer, was 12,3 Prozent entspricht. Damit lag das ZDF auch über den Werten, welche sonst von den Krimis erzielt werden.

Zuschauer-Trend: heute-show 2017
heute-show

Wacker schlug sich bereits am Vorabend die Serie "Bettys Diagnose", bei der nach Bettina Lamprecht nun auch Maximilian Grill ausgestiegen ist. 3,30 Millionen Zuschauer sahen den "Neustart" insgesamt (12,5 Prozent), während in der Zielgruppe 520.000 Zuschauer einschalteten und für einen Marktanteil von 7,0 Prozent sorgten. Noch besser lief es für Das Erste, das auch in dieser Woche von einer Doppelfolge "Wer weiß denn sowas?" profitierte. Die Show steigerte sich in der Zielgruppe von 500.000 auf 650.000 Zuschauer und lag jeweils knapp über zehn Prozent. Insgesamt schalteten 3,44 Millionen Zuschauer um 18 Uhr ein, bei der zweiten waren es 3,41 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil sank wegen der zunehmenden Fernsehnutzung trotzdem deutlicher von starken 17,5 auf noch immer tolle 14,2 Prozent.

Am späten Abend sendete das ZDF unterdessen nicht nur den Jahresrückblick der "heute-show", sondern in deren Anschluss auch den traditionellen "satirischen Jahresrückblick". Der schlug sich mit 2,60 Millionen Zuschauern und 15,2 Prozent ebenfalls gut, lag aber ebenfalls unter dem Vorjahr, als noch knapp über drei Millionen einschalteten. In der jüngeren Altersgruppe schalteten in diesem Jahr 650.000 Zuschauer ein, womit das ZDF gute 10,7 Prozent erreichte. Das "Neo Magazin Royale" wollten anschließend noch 920.000 Zuschauer sehen. Nur zweimal lief es für Jan Böhmermann im Hauptprogramm bisher besser. Die Late-Night-Show profitierte auch davon, dass "heute+" diesmal erst im Anschluss gesendet wurde.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 10.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 10.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale