Klaas Heufer-Umlauf © ProSieben/Claudius Pflug
ProSieben holt Montags-Sieg

Sheldon räumt in Jung und Alt ab, Klaas mit Bestwert

 

Starker Montagabend für ProSieben: "The Big Bang Theory" holte den höchsten Marktanteil seit dem Staffelauftakt, auch "Young Sheldon" war so stark wie seit Mitte Januar nicht mehr. Und am späten Abend steigerte "Late Night Berlin" auf einen Bestwert

von Uwe Mantel
27.03.2018 - 09:01 Uhr

Starker Start in die Woche für ProSieben: Mit einem Tagesmarktanteil von 11,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Sender gleichauf mit RTL an der Spitze, die Plätze 1 und 2 in der Liste der meistgesehenen Sendungen des Tages gingen in der Zielgruppe zudem nach Unterföhring. Möglich war das, weil Sheldon Cooper in junger und alter Version in Bestform war.

So steigerte sich "The Big Bang Theory" um 20:15 Uhr auf einen Marktanteil von 20,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, das war im Vergleich zur vergangenen Woche ein gewaltiger Zugewinn von 4,7 Prozentpunkten. Nur beim Staffelauftakt Anfang Januar hatte es bislang besser ausgesehen. 2,75 Millionen Zuschauer schalteten insgesamt ein. "Young Sheldon" konnte danach fast alle Zuschauer halten, die Reichweite lag bei 2,61 Millionen. Der Marktanteil steigerte sich auf 18,9 Prozent - und damit den besten Wert seit der zweiten Folge Mitte Januar.

"Young Sheldon" verabschiedet sich damit erst einmal in eine Pause. Mit dem Einstand kann ProSieben rundum zufrieden sein: Nach der Neugier auf das Spinoff von "The Big Bang Theory", die dem Serienstart über 25 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe beschert hatte, ging es zwar erwartungsgemäß ein ganzes Stück nach unten, im Schnitt 17,8 Prozent Marktanteil für die ersten zwölf Folgen sind aber ein voller Erfolg für ProSieben. Es hat also offenbar nicht geschadet, dass sich die Macher bei "Young Sheldon" schon bei der Machart deutlich von der Mutterserie "The Big Bang Theory" abhoben.

Marktanteils-Trend: Young Sheldon
Young Sheldon

Für gute Laune dürfte bei ProSieben auch der Blick auf den späten Abend sorgen: "Late Night Berlin" konnte den Quotenrückgang der Vorwoche wieder wettmachen und die Werte der Auftaktshow sogar noch leicht übertreffen: 770.000 schalteten die dritte Folge von Klaas Heufer-Umlaufs neuer Show ein, der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei 12,2 Prozent. Zuvor hatten sich die Wiederholungen von "The Big Bang Theory" bei Marktanteilen zwischen 12,7 und 13,7 Prozent bewegt. "Late Night Berlin" muss sich mit Blick auf die Quoten somit nicht hinter den letzten Staffeln von "Circus Halligalli" verstecken: Auf anderem Sendeplatz dienstags um 22:15 Uhr sahen im Frühjahr vergangenen Jahres im Schnitt 760.000 Zsuchauer zu, die Zielgruppen-Reichweite lag in absoluten Zahlen auf einem ähnlichen Niveau, der Marktanteil war damals aufgrund des früheren Sendeplatzes einstellig.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 18.04.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 18.04.2018
Mehr in der Zahlenzentrale