agma © agma
Angebliche Leserzahlen

"Bams" und "tv14" verlieren, "Hörzu" und "Sport-Bild" legen zu

 

Die neue Print-MA attestiert der überwiegenden Zahl der Zeitschriften einen Rückgang der Leserzahlen. Die Reichweiten fallen aber meist trotzdem deutlich höher aus, als das angesichts der Auflagenzahlen glaubwürdig wäre. Ein Blick auf Gewinner und Verlierer.

von Uwe Mantel
14.08.2018 - 11:54 Uhr

Seite 1 von 2

Am Dienstag legte die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse wieder neue Reichweiten-Daten für Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland vor. Um es vorweg zu sagen: Diese Daten haben ein enormes Glaubwürdigkeitsproblem. Während sich die tatsächlich gemessenen Auflagen seit vielen Jahren in einem steilen Abwärtstrend befinden, hielten sich die durch Umfragen ermittelten Reichweiten über lange Zeit ungeachtet dessen konstant. Inzwischen zeigen zwar auch die Reichweitentrends nach unten - allerdings mit gehöriger Verzögerung und in der Regel weniger stark. Das Verhältnis zwischen verkaufter bzw. verbreiteter Auflage und angeblichen Leserzahlen bleibt daher auch weiterhin auf einem kaum realistischen Niveau.

Allerdings weist auch die MA 2018/II nun für einige Titel ungewöhnlich deutliche Abschläge aus. "Bild am Sonntag" etwa hat der Erhebung zufolge 9 Prozent ihrer Reichweite eingebüßt, kommt aber angeblich noch immer auf im Schnitt wöchentlich über 7,8 Millionen Lesern - bei weniger als 850.000 verkauften Exemplaren. Sogar im zweistelligen Prozentbereich lag das Minus bei "tv 14" und "Bild der Frau". Beim Programmie-Supplement "rtv" zeigt sich, dass neben dem allgemeinen Abwärtstrend der Tageszeitungen, denen sie beiliegt, auch noch einige der Trägertitel zur Konkurrenz übergelaufen sind. Das Minus beträgt daher massive 12,7 Prozent. Reichweitenstärkster Titel bleibt weiterhin das ADAC-Mitgliederblatt "Motorwelt" - allerdings kamen hier laut MA über eine Million Leser abhanden.

In den Top 20 gibt es nur vier Gewinner. Neben "Prisma" (wo sich der Auflagenzuwachs von zuletzt 32 Prozent durch das Hinzugewinnen weiterer Träger-Zeitungen noch gar nicht komplett widerspiegelt) waren das "TV Movie", "Sport-Bild" und "Hörzu". Bei allen bleibt anzumerken: Der Leser-Zuwachs wird nicht von einem Auflagenzuwachs unterfüttert, bei allen Titeln fielen in den letzten Quartalen die Käuferzahlen weiter. Damit bleibt es einmal mehr rätselhaft, wo genau die zusätzlichen Leser gewonnen worden sein sollen. Alles in allem stehen in dieser Presse-MA 39 Zeitschriften mit Reichweiten-Gewinnen übrigens 113 Verlierer gegenüber. Alles in allem ist die Reichweite von Zeitschriften aber nur leicht rückläufig. Im Schnitt soll jeder deutschsprachige Bürger ab 14 Jahren 3 Zeitschriftentitel pro Erscheinungsintervall lesen, 86,9 Prozent der Über-14-Jährigen lesen demnach Publikumszeitschriften. In der vorherigen Erhebung waren es noch 88,2 Prozent.

Die 20 meistgelesenen Zeitschriften waren laut ma 2018/II:

  Leser in Mio.
ma 2018/II
Leser in Mio.
ma 2018/I
Veränderung
in Prozent
zum Vergleich:
IVW-Auflage*
ADAC Motorwelt
13,87
14,89
- 6,9 %
13,48
Bild am Sonntag
7,83
8,60
- 9,0 %
0,83
rtv
7,74
8,87
- 12,7 %
7,07
stern 6,34
6,49
- 2,3 %
2,13
Der Spiegel
5,90
6,07
- 2,8 %
0,53
tv 14
4,82
6,76
- 13,9 %
1,99
Prisma
5,76
5,69
+ 1,2 %
4,72
Bild der Frau
5,16
5,75
- 10,3 %
0,66
TV Movie
4,88
4,69
+ 4,1 %
0,89
TV Spielfilm
4,61
4,98
- 7,4 %
0,72
Bunte 4,37
4,60
- 5,0 %
0,45
Sport Bild
4,37
4,18
+ 4,5 %
0,30
Focus
4,30
4,48
- 4,0 %
0,42
Hörzu
3,88
3,62
+ 7,2 %
0,96
TV Digital
3,76 3,93
- 4,3 %
1,36
Gala
3,20
3,27
- 2,1 %
0,25
TV Hören und Sehen
3,00
3,33
- 9,9 %
0,54
Auto-Bild
2,90
3,14
- 7,6 %
0,34
kicker
2,82
3,07
- 8,1 %
0,13**
GEO
2,80
2,96
- 5,4 %
0,20

*Verbreitete Auflage 2/2018 in Mio.; **Montags-Ausgabe

Bei den überregionalen Tageszeitungen zeigt sich ebenfalls ein deutlich positiveres Bild als es die tatsächlichen Auflagenzahlen nahelegen würden. "Bild" verliert zwar, mit einem Minus von 3,6 Prozent fällt der Rückgang aber weit weniger drastisch aus als die Auflagenentwicklung. Angeblich kommt "Bild" noch auf 9,42 Millionen Leser. Einzige weitere überregionale Tageszeitungen mit einem größeren Minus ist die "Welt", "Handelsblatt" und "taz" gewannen laut AG.MA hingegen sogar deutlich Leser hinzu, die "SZ" steigerte sich leicht, die "FAZ" blieb konstant. Der Sonntags-Ableger "FAS" soll seine Reichweite sogar um fast 30 Prozent gesteigert haben. Dort zeigte sich die Auflage über die letzten Jahre zwar recht stabil bis leicht positiv - doch ein solch drastischer Anstieg lässt sich damit freilich kaum erklären. Alles in allem sinkt die Zeitungsnutzung laut MA aber leicht. 39,3 Millionen deutschsprachige Personen ab 14 lesen demnach jetzt Tageszeitungen, bei der vorherigen Erhebung war die AG.MA noch auf 40,6 Millionen Zeitungsleser gekommen.

Überregionale Tageszeitungen

  Leser in Mio.
ma 2018
Leser in Mio.
ma 2017
Veränderung
relativ
Bild
9,42 9,77
- 3,6 %
Süddeutsche Zeitung
1,25
1,24
+ 0,8 %
Frankfurter Allgemeine Zeitung
0,76
0,76
unv.
Die Welt
0,66
0,71
- 7,0 %
Handelsblatt
0,48
0,45
+ 6,7 %
taz
0,22
0,21
+ 4,8 %

Auf Seite 2: Die größten Gewinner und Verlierer

Auf Seite 2: Die Titel mit laut MA 2018/II größte Reichweiten-Gewinnen und -Verlusten

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.