Temptation Island 2019 ©
Nach schwachem Vorprogramm

Solide Final-Quoten für RTL-Realityshow "Temptation Island"

 

Das Finale von "Temptation Island" hat am Sonntag keine überragenden, aber doch zumindest solide Quoten erzielt - vor allem angesichts des schwachen Film-Vorlaufs. Bereits am Vormittag musste die Formel 1 ein kräftiges Minus hinnehmen.

von Alexander Krei
15.04.2019 - 08:58 Uhr

Eigentlich als "TV Now"-Format gedacht, dürfte die Realityshow "Temptation Island - Versuchung im Paradies" in den vergangenen Wochen doch die mit Abstand meisten Zuschauer über die klassische Fernsehausstrahlung erreicht haben. Ein ungewohnter Sendeplatz und wechselnde Ausstrahlungszeiten erschwerten dem Format jedoch die Zuschauer-Bindung - so gesehen kann man in Köln einigermaßen zufrieden sein, denn im Schnitt verzeichnete die erste Staffel letztlich fast 13 Prozent Marktanteil.

Auf diesem Format bewegte sich "Temptation Island" auch beim Finale, das am Sonntag um kurz nach 22 Uhr über die Bühne ging: 1,12 Millionen Zuschauer schalteten insgesamt ein, in der Zielgruppe lag der Marktanteil bei 12,3 Prozent. Ob das für eine Fortsetzung reicht, ist ungewiss - allerdings lag die tatsächliche Reichweite stets höher, weil RTL die Realityshow stets auch am späten Samstagabend noch einmal wiederholte. Dort erreichte die Folge der Vorwoche übrigens fast so viele Zuschauer wie während der Erstausstrahlung.

Zuschauer-Trend: Temptation Island
Temptation Island

Mit den Final-Quoten kann man derweil in Köln auch deshalb recht zufrieden sein, weil "Temptation Island" auf nicht auf ein starkes Vorprogramm bauen konnte. Die Wiederholung des Animationsfilms "Baymax - Riesiges Robowabohu" lockte um 20:15 Uhr nämlich nur 1,85 Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Mehr als ein Marktanteil von 9,4 Prozent war in der Zielgruppe nicht drin. Und auch tagsüber musste der Kölner Sender am Sonntag über Stunden hinweg einstellige Marktanteile hinnehmen.

Dass es letztlich trotzdem für die Tagesmarktführerschaft reichte, hat man bei RTL nicht zuletzt der Formel 1 zu verdanken, die schon am Vormittag 3,06 Millionen Zuschauer erreichte. Allerdings kamen dem Sender beim China-Rennen im Vergleich zum Vorjahr weit mehr als eine Million Zuschauer abhanden. Gleichzeitig sank der Marktanteil in der Zielgruppe massiv - von fast 39 Prozent auf 25,6 Prozent. Profiteur war Sky: Dort kam die parallele Übertragung auf 460.000 Zuschauer sowie 5,7 Prozent Marktanteil - die RTL-Verluste können allein dadurch aber nicht erklärt werden.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 23.04.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 23.04.2019
Mehr in der Zahlenzentrale