Mit sechs Toren und zwei Roten Karten ist das Bundesligaspiel zwischen Dortmund und Schalke mal wieder sehr ereignisreich gewesen. Gut war das für Das Erste, das die Partie am Samstagnachmittag ausnahmsweise übertragen hatte (DWDL.de berichtete). Die Reichweiten und Marktanteile können sich sehen lassen: 5,38 Millionen Menschen sahen sich das Match ab 15:30 Uhr an, der Marktanteil lag zu dieser Uhrzeit bei 32,5 Prozent. Nur die "Tagesschau" um 20 Uhr sowie das ZDF in der Primetime hatten mehr Zuschauer am Samstag.

Beim jungen Publikum zwischen 14 und 49 Jahren erreichte Das Erste mit dem Revierderby sogar den Tagessieg: 1,57 Millionen Zuschauer in dem Alter waren mit dabei und sahen, wie sich die Dortmunder höchstwahrscheinlich aus dem Meisterrennen verabschiedeten. Kein anderer Sender kam am Samstag auf mehr Zuschauer in der Zielgruppe - nicht einmal RTL mit dem "DSDS"-Finale. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei 30,3 Prozent.

Tatsächlich haben aber noch viel mehr Menschen das Match gesehen. Bei Sky kamen noch einmal 340.000 Menschen hinzu, hier wurden 3,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe gemessen. Überhaupt zeigte sich Sky trotz der Free-TV-Konkurrenz sehr stabil: So kam die Konferenz auf 1,37 Millionen Zuschauer - in etwa so viele waren es bislang auch im Saisonschnitt. Beim Gesamtpublikum holte die Konferenz damit 8,3 Prozent, in der Zielgruppe waren sogar 12,0 Prozent drin.

Später holten sowohl Das Erste als auch Sky gute Werte. Die "Sportschau" erreichte ab 18:30 Uhr im Schnitt 4,70 Millionen Zuschauer und 21,1 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Sky kam mit der Partie Stuttgart gegen Gladbach auf 870.000 Zuschauer und 3,7 Prozent. Beim jungen Publikum holten die Sender 17,5 und 5,1 Prozent.

Nicht ganz so rund lief es für Das Erste derweil vor dem Revierderby. Da übertrug man die Drittliga-Partie zwischen 1860 München und Karlsruhe und erreichte nur 1,19 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag mit 10,3 Prozent im knapp zweistelligen Bereich. Dennoch lag Das Erste am Samstag mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 15,1 Prozent auf Rang eins der Quotencharts und auch bei den 14- bis 49-Jährigen setzte man sich mit 11,6 Prozent vor alle anderen Sender. Dem Fußball sei Dank.