ProSieben MAXX © ProSieben MAXX
"Love Island" konnte es nicht verhindern

ProSieben Maxx zieht dank NFL und Rugby an RTL II vorbei

 

RTL II ist am Sonntag extrem schwach unterwegs gewesen, ProSieben Maxx seinerseits war mit Rugby und NFL sehr stark. Das führte dazu, dass der vermeintlich kleine Nischensender in der Endabrechnung vor dem Vollprogramm lag.

von Timo Niemeier
23.09.2019 - 09:05 Uhr

ProSieben Maxx hat den Sonntag mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 3,6 Prozent beendet, RTL II kam in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen nur auf 3,5 Prozent. Zurückzuführen sind die starken Quoten des ProSiebenSat.1-Senders auf die starken Sport-Übertragungen. So holte bereits das Rugby-Match England gegen Tonga zur Mittagszeit bis zu 2,7 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum, 160.000 Zuschauer sahen sich den ersten Teil der Übertragung an. Bei Teil zwei waren es immerhin noch 110.000. 

So richtig aufdrehen konnte ProSieben Maxx dann aber ab dem Vorabend. "#ranNFLsüchtig" kam auf 200.000 Zuschauer, bei den 14- bis 49-Jährigen waren damit 2,9 Prozent drin. Das Match zwischen den Baltimore Ravens und den Kansas City Chiefs erreichte danach im Schnitt mehr als eine halbe Million Zuschauer, der höchste Marktanteil wurde direkt im erster Quarter erzielt, als man auf 5,0 Prozent Marktanteil kam. Aber auch die Quarter zwei bis vier erreichten jeweils mehr als 4,0 Prozent. Auch das Abendspiel zwischen den New Orleans Saints und den Seattle Seahawks war sehr gefragt. In der Spitze kam dieses Match auf 8,0 Prozent Marktanteil. Das letzte Quarter, das um 0:35 Uhr begann, hatte noch immer durchschnittlich 230.000 Zuschauer. 

Das alles führte schließlich dazu, dass ProSieben Maxx in der Endabrechnung vor RTL II landete. Dort hatte man vor allem in der Primetime Probleme: Mit dem Katastrophenfilm "Deep Impact" erreichte man lediglich 900.000 Zuschauer, 330.000 davon kamen aus der jungen Zielgruppe. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei 3,3 Prozent. "Love Island" steigerte sich danach zwar auf viel bessere 7,8 Prozent, doch auch die Realityshow konnte den schlechten Tagesmarktanteil nicht verhindern. Dafür lief es tagsüber einfach zu schlecht: "Mein neuer Alter" holte am späten Nachmittag nur 2,9 Prozent, "Grip" blieb bei 4,3 Prozent hängen. 

Doch nicht nur ProSieben Maxx holte am Sonntag als vermeintlich kleiner Sender gute Quoten. Auch Nitro lag mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 2,5 Prozent über seinen Normalwerten. So erreichten "CSI: Miami", "CSI: New York" und "CSI: Vegas" ab 20:15 Uhr alle mehr als 2,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, in der Spitze waren 2,7 Prozent drin. Ab 22:40 Uhr stieg der Marktanteil bei "CSI: Vegas" sprunghaft auf 5,2 Prozent an. Und auch nach Mitternacht waren für den New-Yorker-Ableger der Krimiserie noch 5,4 Prozent drin. 

Gute Nachrichten gibt es außerdem für TLC, das in der Primetime erstmals überhaupt mehr als 400.000 Zuschauer verzeichnete. 430.000 Zuschauer sahen sich beim Sender nämlich "Dr. Pimple Popper" an, der Marktanteil in der Zielgruppe lag damit bei für den Sender sehr guten 1,6 Prozent. Auch zwei Folgen "Plötzlich Mutter" hielten sich danach noch bei zufriedenstellenden 1,2 und 1,1 Prozent. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 22.10.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 22.10.2019
Mehr in der Zahlenzentrale