Zahltag! Ein Koffer voller Chancen © TVNow / Stefan Gregorowius
Auch "Herz über Kopf" macht Probleme

Zweite "Zahltag"-Staffel endet bei RTL wenig versöhnlich

 

Das hat man sich bei RTL sicherlich anders vorgestellt: Die zweite "Zahltag"-Staffel blieb weit unter den Werten des ersten Durchlaufs zurück. Auch das Finale konnte daran nichts ändern. Am späten Nachmittag fiel "Herz über Kopf" auf einen neuen Tiefstwert.

von Timo Niemeier
09.10.2019 - 09:34 Uhr

14,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe holten die drei Folgen der ersten "Zahltag! Ein Koffer voller Chancen"-Staffel im vergangenen Jahr. Grund genug für RTL, um das Format fortzusetzen. Staffel zwei konnte mit diesen Werten aber nicht einmal ansatzweise mithalten, in den zurückliegenden Wochen war das Format durchweg einstellig unterwegs. Zum Finale standen jetzt zwar 10,0 Prozent Marktanteil auf der Uhr, aber selbst das ist viel zu wenig. 

1,48 Millionen Menschen sahen sich an, wie die Geschichten der Menschen, denen RTL einen Koffer voller Geld geschenkt hatte, ausgegangen sind. Im Schnitt holte "Zahltag" mit der zweiten Staffel nur 9,0 Prozent Marktanteil, 1,37 Millionen Menschen sahen sich die fünf Folgen an. Ob es mit solchen Werten Chancen auf eine Fortsetzung gibt, erscheint sehr fraglich. Deutlich besser lief es für RTL am Dienstag mit dem im Anschluss gezeigten "Nachtjournal", das es auf 15,1 Prozent brachte. 

Marktanteils-Trend: Zahltag! Ein Koffer voller Chancen
Zahltag! Ein Koffer voller Chancen

RTL hatte aber nicht nur in der Primetime Probleme, sondern auch in der Daytime. Die Crimenovela "Herz über Kopf", die am Montag noch einen Bestwert in Höhe von 9,6 Prozent verzeichnete, fiel im Dienstag auf den bislang schlechtesten Wert seit dem Start Ende August. Nur noch 4,1 Prozent wurden gemessen, 130.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen zu. Die Gesamt-Reichweite lag bei 410.000. "Schätze aus Schrott" und "Mensch Papa!" blieben zuvor bei 8,2 und 8,0 Prozent Marktanteil hängen. 

Ebenfalls nicht ohne Probleme durch den Abend kam RTL II: "Armes Deutschland" hatte zunächst gute 7,0 Prozent Marktanteil bei 1,23 Millionen Zuschauern. "Deutschlands verrückteste Sammler" fiel danach aber auf schlechte 4,6 Prozent zurück, die Reichweite wurde halbiert, nur noch 610.000 Menschen sahen zu. Zufriedener sein kann man bei Nitro, das den ganzen Abend über Werte oberhalb des Senderschnitts einfuhr. "Jurassic Park III" erreichte zunächst 610.000 Zuschauer, in der Zielgruppe waren damit 2,9 Prozent drin. "Inglourious Basterds" kam danach noch auf 2,5 Prozent. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 10.11.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 10.11.2019
Mehr in der Zahlenzentrale