Schon der letzte "Tatort" mit Ulrich Tukur hat viele Zuschauer ratlos zurückgelassen: In "Murot und das Murmeltier" ging es um eine Zeitschleife, in der der Ermittler vermeintlich gefangen war. Und auch Murots neuester Fall, "Angriff auf Wache 08", hat das Publikum mal wieder gespalten. "50 Prozent pengpeng, 50 Prozent plemplem", twitterte die ehemalige WDR-Chefredakteurin Sonia Seymour Mikich. 

Mit 7,98 Millionen Zuschauern holte der "Tatort" aber dennoch die mit Abstand meisten Zuschauer am Sonntag vor die TV-Geräte, der Marktanteil lag bei starken 23,0 Prozent. Im Vergleich zum letzten Tukur-"Tatort" waren das sogar mehr Zuschauer, damals lag die Reichweite bei weniger als sieben Millionen. Blickt man auf die anderen "Tatorte", fällt dieser Fall aber etwas ab. Im laufenden Jahr kommt die Krimi-Reihe auf durchschnittlich 8,85 Millionen Zuschauer. Beim jungen Publikum im Alter zwischen 14 und 49 Jahren kam "Angriff auf Wache 08" übrigens auf 2,27 Millionen Zuschauer, auch das reichte für den Tagessieg. Der Marktanteil betrug hier 20,0 Prozent. 

Auch bei One sorgte der "Tatort" etwas später am Abend noch einmal für gute Quoten: Ab 21:45 Uhr sahen sich hier 400.000 Menschen den Film an. Mit 1,6 bei allen und 1,0 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum kann man beim kleinen Spartensender sehr zufrieden sein. Das Erste errang durch die starke Primetime auch die Tagesmarktführerschaft am Sonntag, 11,0 Prozent Marktanteil standen für den Sender am Ende auf der Uhr. Das ZDF kam auf Rang zwei nur auf 9,8 Prozent. 

Gegen den "Tatort" hatte das ZDF dabei aber noch die wenigsten Probleme: Zur besten Sendezeit zeigten die Mainzer "Inga Lindström: Ausgerechnet Söderholm" und erreichten damit 5,22 Millionen Menschen, 15,0 Prozent Marktanteil waren die Folge. Und auch das "heute journal" lag im Anschluss noch bei starken 14,8 Prozent, 4,44 Millionen Menschen schalteten ein. Probleme hatte man eher in der Daytime: Zwischen 6 und 18:30 Uhr lag nur "Bares für Rares" zur Mittagszeit bei mehr als zehn Prozent Marktanteil. Recht schwach gestartet ist zudem "Trapped II: Gefangen in Island", das es ab 22:15 Uhr nur auf 2,05 Millionen Zuschauer und 10,5 Prozent Marktanteil brachte. Beim jungen Publikum lief es mit 3,5 Prozent noch viel schlechter.