Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Für Nitro war 2019 ein Jahr voller Rekorde: Erstmals hat der RTL-Männersender auf Jahresbasis einen durchschnittlichen Marktanteil von mehr als zwei Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erzielen können. Mit 2,1 Prozent konnte sich Nitro gegenüber dem Vorjahr um 0,2 Prozentpunkte steigern und den Vorsprung auf die direkten Mitbewerber ausbauen. Neun Monate am Stück lag der Sender konstant über der Zwei-Prozent-Hürde - mit dem Höhepunkt im August, als starke 2,5 Prozent eingefahren werden konnten. Neben einer starken Daytime war nicht zuletzt die Europa League eine wichtige Stütze.

Dass der Fußball zuletzt häufiger im Hauptprogramm rollte, sorgte allerdings dafür, dass Nitro das starke Quoten-Niveau zum Jahresende nicht mehr halten konnte und im Dezember auf 1,8 Prozent fiel - das war der schlechteste Wert seit einem Jahr. Unterm Strich kann man in Köln allerdings sehr zufrieden mit der Entwicklung sein. Das gilt auch für ProSieben Maxx, das zwischenzeitlich ebenfalls die zwei Prozent ins Visier nahm, nicht zuletzt dank eines Höhenflugs der Anime-Serien. Aber auch die NFL markierte jüngst neue Bestmarken, sodass im Jahresschnitt ein Marktanteil von 1,7 Prozent stand. Innerhalb von nur drei Jahren konnte der Wert damit um 0,6 Prozentpunkte gesteigert werden.

Ein Wechselbad der Gefühle gab's 2019 hingegen für DMAX, das die wachsende Männersender-Konkurrenz in den vergangenen Jahren durchaus zu spüren bekam. Nachdem sich DMAX in zwei Monaten dieses Jahres mit nur 1,5 Prozent Marktanteil begnügen musste, folgte ein echter Endspur - mit hervorragenden 2,1 Prozent im Dezember. Man muss schon fast vier Jahre zurückgehen, um einen erfolgreicheren Monat ausfindig zu machen. Alles in allem stand ebenso wie 2017 und 2018 wieder ein Jahreswert von 1,7 Prozent in der klassischen Zielgruppe auf der Uhr. Als Stützen des Erfolgs erwiesen sich dabei nicht zuletzt Eigenproduktionen wie "Steel Brothers" oder die Autobahn-Dokus am Vorabend.

  MA 2019
14-49
+/-
2018
MA 2019
gesamt
Super RTL
2,3 +0,2 1,5
Nitro 2,1 +0,2 1,9
ZDFneo
1,8 +/-0 3,1
DMAX 1,7 +/-0 1,0
ProSieben Maxx
1,7 +0,1 0,8 
Sat.1 Gold
1,6 +/-0 1,8
Sixx 1,4 +/-0 0,8
Disney Channel 1,4 +0,2 0,9
Comedy Central
1,2 +/-0 0,4
RTLplus
1,2 +0,1 1,4
Tele 5
1,0 +/-0 1,0
TLC 0,8 +0,2 0,6
One 0,6 +/-0 0,8
Deluxe Music 0,6 +/-0 0,2
Servus TV 0,3 +0,1 0,4
Nickelodeon 0,3 -0,1 0,3
MTV 0,3 +0,2 0,1

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr an. Quelle: AGF/DWDL.de-Recherche

In Köln kann man sich derweil nicht nur über den Erfolg von Nitro freuen, sondern auch die Entwicklung seiner anderen kleinen Sender: Während Super RTL an der Spitze zulegte (mehr dazu im weiteren Verlauf der Analyse), verbesserte sich RTLplus auf 1,2 Prozent und verringerte damit den Abstand auf Sat.1 Gold, das stabil bei 1,6 Prozent lag. Konstante Quoten gab es aber auch für ZDFneo, das den Marktanteil bei 1,8 Prozent hielt - und im Dezember sogar mit 2,2 Prozent beim jungen Publikum mit der Unterstützung von Klassikern wie "Ich heirate eine Familie" gar einen neuen Monats-Rekord schaffte. Der Spartensender ist für das ZDF somit eine wichtige Stütze geworden, auch wenn die fiktionalen Experimente zuletzt etwas nachließen.

Dank beliebter Krimis und den Wiederholungen von "Bares für Rares" sprach ZDFneo zudem wie kein anderer kleiner Sender die Älteren an: Beim Gesamtpublikum reichte es diesmal für 3,1 Prozent. One konnte die Lücke kaum schließen und verharrte beim Gesamtpublikum bei 0,8 Prozent Marktanteil, während bei den 14- bis 49-Jährigen unverändert 0,6 zu Buche standen. Ebenfalls stabil blieb Tele 5, das im Schnitt auf 1,0 Prozent Marktanteil kam. Der Discovery-Frauensender TLC legte dagegen um 0,2 Prozentpunkte auf 0,8 Prozent zu. An Sixx, das wie vor einem Jahr 1,4 Prozent erzielte, kam TLC damit aber noch nicht heran. Zufrieden kann man auch bei Viacom sein, wo man vor einem Jahr das Programm von Comedy Central auf einen 24-Stunden-Betrieb umstellte. Der Lohn: Sehr gute 1,2 Prozent in der Zielgruppe.

ZDFinfo und Kabel Eins Doku im Aufwind

Eine beeindruckende Entwicklung legt nach wie vor ZDFinfo hin: Der Dokukanal markierte 2019 mit durchschnittlich 1,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen abermals einen neuen Bestwert - um 0,1 Prozentpunkte ging hier es binnen Jahresfrist nach oben, während der Gesamt-Marktanteil mit 1,4 Prozent stabil blieb. Will heißen: Das Publikum von ZDFinfo ist jünger geworden, was für die Verantwortlichen auf dem Lerchenberg eine durchaus gute Nachricht ist. Zulegen konnte indes auch Kabel Eins Doku, das im Jahresschnitt auf 0,9 Prozent in der Zielgruppe kam und in immerhin vier Monaten bereits die Hürde von einem Prozent übersprang. 

Damit war Kabel Eins Doku auf derselben Flughöhe unterwegs wie die Nachrichtensender: Sowohl n-tv als auch Welt erzielten 2019 jeweils 0,9 Prozent Marktanteil - während sich n-tv damit stabil hielt, gab der Konkurrent leicht nach. Rechnet bei Welt auch den Ableger N24 Doku hinzu, dann kamen die Berliner zusammen aber auf 1,3 Prozent. Mit Blick aufs Gesamtpublikum lag n-tv mit 1,0 Prozent übrigens deutlich vor Welt, das hier nicht über 0,8 Prozent hinauskam. Auch Phoenix erzielte hier 1,0 Prozent, was allerdings etwas weniger war als noch 2019. Die Kultursender 3sat und Arte blieben dagegen unverändert und erzielten erneut Marktanteile von 1,3 und 1,1 Prozent beim Gesamtpublikum. Besonders beeindruckend: Im Dezember erzielte 3sat außerordentlich gute 1,6 Prozent.

  MA 2019
14-49
+/-
2018
MA 2019
gesamt
ZDFinfo 1,5 +0,1 1,5
n-tv 0,9 +/-0 1,0
Welt 0,9 -0,1 0,8
Kabel Eins Doku 0,9 +0,2 0,7
3sat 0,8 +/-0 1,3
Arte 0,7 -0,1 1,1
Phoenix
0,7 +/-0 1,0
Sport1
0,7 -0,1 0,7
Eurosport 1
0,3 +/-0 0,5
Tagesschau 24 0,3 +/-0 0,3
Sky Sport News HD 0,2 +/-0 0,2

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr an. Quelle: AGF/DWDL.de-Recherche

Auf einen starken Jahresabschluss konnte man sich auch bei Sport1 verlassen, wo die Darts-WM den Marktanteil auf beachtliche 1,3 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen trieb. Ansonsten übersprang der Sender einzig im Mai die Ein-Prozent-Hürde. In der Endabrechnung gab's mit nur 0,7 Prozent Marktanteil den schlechtesten Wert seit mehreren Jahren - hier machte sich etwa der Verlust der Europa League bemerkbar. Eurosport 1 hielt man aber dennoch auf Abstand: Mit 0,3 Prozent Marktanteil blieb der Konkurrent jedoch zumindest stabil. Sky Sport News HD verzeichnete mit seinem Nachrichtenprogramm erneut 0,2 Prozent Marktanteil. Klar ist: Der Sport-Markt bleibt hart umkämpft, zumal hier auch Sky oder DAZN mitmischen.


Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV