Mit dem Auftakt der Bundesliga-Rückrunde im ZDF und dem Dschungelcamp bei RTL ist die Konkurrenz am Freitagabend durchweg sehr erfolgreich gewesen. Da war es schon im Vorfeld sehr mutig von Sat.1, die "Catch"-Europameisterschaft ebenfalls an diesem Abend zu zeigen. In der Zielgruppe schlug sich die Show neben den genannten Sendungen dann auch am besten, gleichzeitig musste man aber auch sinkende Zuschauerzahlen verkraften. 

So sahen sich 1,22 Millionen Menschen "Catch" am Freitagabend an, das waren rund 400.000 weniger als Anfang Januar, als Sat.1 die "Deutsche Meisterschaft im Fangen" ausspielen ließ. Dennoch reichten die 730.000 Zuschauer aus der Zielgruppe nun noch für grundsolide 9,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Die dreistündige Show lag damit deutlich über dem aktuellen Sat.1-Schnitt, Anfang des Monats erzielte "Catch" allerdings noch bessere 12,1 Prozent. 

Am späten Abend ging es für Sat.1 schließlich deutlich bergab: Zwei Ausgaben der "Knallerfrauen" erreichten nur noch 4,7 und 5,8 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten. Noch härter als Sat.1 traf es in der Primetime ProSieben: Den Film "Fantastic 4" sahen sich 1,18 Millionen Menschen an, von denen kamen lediglich 620.000 aus der Zielgruppe. Der Marktanteil lag dementsprechend nur bei 7,4 Prozent. "I Am Legend" fiel danach sogar auf 6,5 Prozent. 

Recht gut gegen die starke Konkurrenz schlug sich dagegen RTLzwei: Dort kam der Film "Iron Man" zunächst auf 6,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, 1,07 Millionen Menschen sahen insgesamt zu. Gegen den Dschungel erreichte "Stealth - Unter dem Radar" später immerhin noch 5,1 Prozent beim jungen Publikum.