Live aus der Forster Straße © privat
Zu viel Corona im Fernsehen?

Forster-Show enttäuscht völlig, "Quarantäne-WG" floppt

 

Die kurzfristig ins Programm genommene Musikshow "Live aus der Forster Straße" hat zum Auftakt kaum Zuschauer gefunden. RTL verlor mit seiner "Quarantäne-WG" weitere Zuschauer und auch ein Corona-Special bei ProSieben tat sich schwer.

von Alexander Krei
26.03.2020 - 09:02 Uhr

Wenn es darum geht, das Publikum in Zeiten der Corona-Krise zu unterhalten, legen viele Sender in diesen Tagen einen großen Ehrgeiz an den Tag. Mit "Live aus der Forster Straße" startete am Mittwochabend nun auch Vox ein kurzfristig erdachtes Format, doch mit den Quoten kann man in Köln kaum zufrieden sein. Lediglich 540.000 Zuschauer verfolgten die erste Ausgabe der Musikshow mit Mark Forster, in der Zielgruppe war nicht mehr als ein Marktanteil von 2,8 Prozent zu holen.

Schlechter als für die neue US-Serie "Vier Hochzeiten und ein Todesfall", die noch in der vorigen Woche auf diesem Sendeplatz zu sehen war, lief es damit aber nicht. Allerdings landete Vox sogar noch hinter Nitro, wo der Bond-Streifen "Ein Quantum Trost" mt 3,3 Prozent Marktsanteil sowie insgesamt 1,02 Millionen Zuschauern überzeugte. Wenig gefragt war bei Vox zugleich die anschließende Wiederholung von "100 Songs, die die Welt bewegten", die ebenfalls nur rund drei Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen verzeichnete. 

Doch Vox war mit seinen Sorgen am Mittwochabend keineswegs alleine: Auch "Die Quarantäne-WG" hat bei RTL inzwischen viele Fans verloren. Die dritte Ausgabe wollten gerade mal noch 1,41 Millionen Zuschauer sehen. Das waren noch einmal über 600.000 weniger als am Tag zuvor und sogar fast zwei Millionen weniger als noch beim Auftakt am Montag. In der Zielgruppe ging der Marktanteil auf völlig desolate 6,8 Prozent zurück.

Auch das dreistündige "Stern TV Spezial" tat sich danach schwer und geriet mit 8,6 Prozent Marktanteil unter die Räder. Womöglich boten die Sender dem Publikum am Mittwochabend auch schlicht zu viel Corona-Content, schließlich mischte auch ProSieben noch mit. Dort brachte es das Special "ProSieben Live. Deutschland fragt zu Corona" auf nur 1,07 Millionen Zuschauer sowie 7,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe - ein Quoten-Erfolg war damit auch diese Sendung nicht.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 31.03.2020


Zuschauer 14-49 Jahre vom 31.03.2020
Mehr in der Zahlenzentrale  
Die 5 meistgesehenen Sendungen der 14- bis 49-Jährigen vom 31. März 2020

Tagesschau 2,04 Mio. 21,1 %
ARD extra: Die Corona-… 1,37 Mio. 14,3 %
RTL Aktuell 1,33 Mio. 21,7 %
Gute Zeiten, Schlechte… 1,31 Mio. 15,2 %
Alles was zählt Folge … 0,96 Mio. 13,5 %

Die kompletten Top 20 in der Zahlenzentrale:
   14-49-Jährige  ab 3 Jahre