Zwei Wochen lang musste die ProSieben-Show "The Masked Singer" wegen des Coronavirus pausieren. In Woche eins der unfreiwilligen Pause zeigte man noch einmal die erste Ausgabe der ersten Staffel, der Erfolg war mit 7,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe überschaubar. Nun haben sich die maskierten Promis zurückgemeldet und dem Sender wieder deutlich bessere Quoten beschert. 

2,45 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren waren bei der vierten Ausgabe der Staffel dabei, kein anderer Sender kam in der Zielgruppe am Dienstag auf eine höhere Reichweite. Der Marktanteil lag bei sehr starken 24,6 Prozent. Die Gesamt-Reichweite lag bei 3,88 Millionen, ProSieben kann sich damit beim Gesamtpublikum über starke 12,1 Prozent freuen. Trotz der guten Werte: Die Rekordjagd ist damit vorerst beendet. Die zwei letzten Shows erreichten noch mehr als vier Millionen Zuschauer und jeweils mehr als 26 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. 

Marktanteils-Trend: The Masked Singer

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Die alten Machtverhältnisse am Dienstagabend sind mit der Rückkehr von "The Masked Singer" aber jedenfalls wiederhergestellt. Vor allem die "Höhle der Löwen" von Vox musste im Vergleich zu letzter Woche Federn lassen. 2,27 Millionen Menschen sahen sich die neueste Ausgabe der Gründershow an, das waren rund 200.000 weniger als noch vor sieben Tagen. Der Marktanteil in der Zielgruppe ging von 14,4 auf 10,7 Prozent zurück. Auf diesem Niveau lagen die "Löwen" zuletzt auch schon, als sie gegen "Masked Singer" antreten mussten. Der Sieger dieses Duells ist jedenfalls eindeutig. 

Während Vox mit seinen "Löwen" aber noch zufrieden sein kann, brannte es bei RTL lichterloh. Mit einer alten Ausgabe von "Die 25…" erreichte man nur 720.000 junge Zuschauer und 7,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Die Rankingshow lag damit weit unter Senderschnitt. Insgesamt sahen 1,69 Millionen Menschen zu. Auch "Temptation Island" machte seine Sache später mit nur 7,6 Prozent nicht viel besser. 

Bei ProSieben war die Welt auch nach "The Masked Singer" noch in Ordnung, wobei "red" streng genommen als eine Art Aftershow durchgeht und damit eine Art "Masked Singer"-Verlängerung ist. Mit 17,4 Prozent Marktanteil war das Interesse hier jedenfalls sehr hoch. Bei Vox kam Tim Mälzer als "Vertretungslehrer" noch auf 7,5 Prozent.