Mit dem Spiel zwischen dem FC Bayern München und dem FC Barcelona hat die Champions League am Freitagabend auch aus Quotensicht wieder spürbar Fahrt aufgenommen. Nachdem der Rekordmeister am vorigen Wochenende noch weniger als eine halbe Million Zuschauer vor den Fernseher lockte, sorgte der 8:2-Kracher nun für kräftig steigende Zuschauerzahlen bei Sky.

1,53 Millionen Zuschauer verfolgten die Sky-Übertragung, sodass der Gesamt-Marktanteil bei sehr guten 6,3 Prozent lag. Verglichen mit dem Leipzig-Spiel vom Tag zuvor zog die Reichweite damit noch einmal um fast 700.000 Zuschauer an. Noch bemerkenswerter ist jedoch der Erfolg in der Zielgruppe, denn hier avancierte die Champions League sogar zur meistgesehenen Sendung des Tages.

780.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren reichten Sky am Freitagabend, um sich noch vor RTL, Sat.1 und ProSieben zu setzen. Der Marktanteil lag bei sehr guten 11,6 Prozent - und dürfte doch kein Vergleich zu den Zahlen sein, die eine Übertragung im Free-TV eingefahren hätte. Den Tagesmarktanteil von Sky Sport beflügelte das Spiel jedenfalls merklich: Auf beachtliche 3,6 Prozent kam der Sender und lag damit in der Zielgruppe nur 0,4 Prozentpunkte hinter RTLzwei.

Mit dem Gesamt-Sieg hatte die Champions League derweio nichts am Hut: Den sicherte sich eine alte Folge der ZDF-Krimiserie "Ein Fall für Zwei", die mit 4,01 Millionen Zuschauern auf 16,3 Prozent Marktanteil kam. "SOKO Leipzig" sahen danach noch 3,69 Millionen. Mit einigem Abstand folgte schließlich die aufgewärmte ARD-Reihe "Zimmer mit Stall", die durchschnittlich 2,79 Millionen Zuschauer unterhielt.

Mehr zum Thema