Nicht mal eine Million Zuschauer hat RTL am Samstagabend mit der Ausstrahlung zweier Bühnenprogramme von Comedian Chris Tall vor den Fernseher locken können. "Und jetzt ist Papa dran" wollten um 20:15 Uhr lediglich 830.000 Zuschauer sehen, sodass der Marktanteil des Kölner Senders bei nur 3,6 Prozent lag. Zwei Stunden später verzeichnete "Selfie mit Mutti" schließlich 810.000 Zuschauer. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es ebenfalls nicht rund: Hier musste sich RTL mit schwachen Marktanteilen von 8,7 und 8,8 Prozent begnügen.

Immerhin betrieben die nächtlichen Wiederholungen beider Bühnenprogramme noch ein wenig Schadensbegrenzung: Nach Mitternacht ging es für die Shows auf Marktanteile von 12,5 und 14,6 Prozent nach oben. Die höchsten Marktanteile des Tages fuhr RTL allerdings schon am Nachmittag mit der Formel 1 ein: Das Qualifying aus Spanien erzielte um 15 Uhr starke 19,0 Prozent in der Zielgruppe. Auch insgesamt war die Live-Übertragung mit 2,05 Millionen Zuschauern die meistgesehene RTL-Sendung des Samstags.

Von solchen Zahlen blieb die DTM in Sat.1 zuvor weit entfernt: Das erste Rennen vom Lausitzring zählte ab 13:30 Uhr durchschnittlich 530.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 7,0 Prozent in der Zielgruppe. Die anschließende Analyse entpuppte sich zudem erneut als Abschalter: Die Reichweite ging hier auf 220.000 Zuschauer zurück und auch der Marktanteil fiel mit 3,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ziemlich mies aus.

Das Gegenteil von mies waren am Samstag dagegen die Quoten von RTLplus: Dank einer starken Daytime verbuchte der Spartsender einen hervorragenden Gesamt-Marktanteil von 2,5 Prozent und lag damit auf Augenhöhe mit RTLzwei. "Das Strafgericht" erreichte bis zu 570.000 Zuschauer und trieb den Marktanteil zeitweise auf mehr als vier Prozent. Aber auch bei den 14- bis 49-Jährigen waren die alten Gerichtsshows mit bis zu 3,6 Prozent sehr gefragt.