Mit "Big Performance - Wer ist der Star im Star?" und "FameMaker" haben sowohl RTL als auch ProSieben in den vergangenen Tagen neue Musikshows an den Start gebracht. Am Samstagabend liefen beide Formate nun erstmals direkt gegeneinander, doch als Überflieger erwies sich keines davon. Verglichen mit den Premieren-Ausgaben haben RTL und ProSieben gleichermaßen Federn lassen müssen. So verzeichnete "Big Performance" mit 680.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren nur noch einen Marktanteil von 10,5 Prozent in der Zielgruppe.

Verglichen mit der Vorwoche sackte der Marktanteil damit um fast drei Prozentpunkte ein. Die Gesamt-Reichweite blieb mit 1,65 Millionen Zuschauern allerdings zumindest nahezu stabil. Noch härter traf es jedoch die neue Raab-Show "FameMaker", die bei ProSieben gerade mal noch 920.000 Zuschauer vor den Fernseher lockte und somit innerhalb von zwei Tagen fast 400.000 Zuschauer einbüßte. In der Zielgruppe musste sich der Neustart sogar mit einem einstelligen Marktanteil begnügen: Die erzielten 9,4 Prozent sind sicher nicht das, was man sich in Unterföhring von "FameMaker" erhofft hat.

Später am Abend enttäuschte zudem eine Wiederholung von "Schlag den Star" bei ProSieben mit nur 6,8 Prozent Marktanteil. RTL konnte dank "Take me Out" dagegen zulegen und steigerte sich auf überzeugende 14,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - was allerdings ebenfalls ein ganzes Stück weniger war als noch vor einer Woche. Probleme gab es für beide Privatsender derweil auch tagsüber, wo die Marktanteile fast durchgängig im einstelligen Bereich lagen. Die Folge: RTL erzielt einen schwachen Tagesmarktanteil von 8,5 Prozent, ProSieben kam sogar nicht über 7,1 Prozent hinaus.

Dazwischen platzierte sich übrigens Vox, auch wenn der Sender am Samstag keineswegs spektakulär performte. Doch die beiden Filme "Der Sex Pakt" und "The Equalizer" schlugen sich in der Primetime mit Marktanteilen von 7,0 und 8,6 Prozent in der Zielgruppe ordentlich und am Vorabend erzielten "Der Hundeprofi" und "hundkatzemaus" jeweils gute 8,1 Prozent. Nur "Die Katzen-Kita" ist bislang kein Erfolg: Mit einem Marktanteil von 5,7 Prozent verzeichnete die Dokusoap um 19:10 Uhr ihren bislang schwächsten Wert.