ProSieben kann mit dem Sender-Einstand von Jenke von Wilmsdorff vollauf zufrieden sein: Mit 1,38 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauer erzielte "Jenke. Das Schönheits-Experiment" einen hervorragenden Marktanteil von 15,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und bescherte ProSieben damit einen der stärksten Montage seit Jahren. Und überdies gelang es, viele Zuschauer auch im Anschluss am Bildschirm zu halten: Der anschließende Talk zum Experiment lief mit 14,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen ähnlich gut. Geschlagen geben musste sich Jenke damit am Montagabend bei den jüngeren Zuschauern einzig seinem ehemaligen Sender: Der Primetime-Sieg ging einmal mehr an "Bauer sucht Frau", das mit 16,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aber etwas unter dem Vorwochen-Wert zurückblieb.

So erfreulich die "Jenke"-Quoten für ProSieben auch sind: Festzuhalten bleibt auch, dass Jenke zu RTL-Zeiten mehr Zuschauer erreicht hat. So verfolgten "Jenke." am Montag im Schnitt insgesamt 1,95 Millionen Zuschauer. Das letzte "Jenke-Experiment" zum Fleischkonsum zählte im Frühjahr bei RTL noch 2,5 Millionen Zuschauer, auch der Zielgruppen-Marktanteil fiel damals mit 17,3 Prozent noch ein Stückchen besser aus. Schwächere Marktanteile hatte Jenke bei RTL zuletzt 2015 eingefahren.

Zurück zum gestrigen Abend: Während RTL um 20:15 Uhr noch klar vorn lag, ergab sich später am Abend ein Kopf-an-Kopf-Rennen - zumindest was das junge Publikum anbelangt. "Extra" kam bei RTL ebenso wie der Jenke-Talk bei ProSieben auf 14,6 Prozent Marktanteil. Die Gesamt-Reichweiten lagen bei RTL allerdings deutlich höher: Nachdem "Bauer sucht Frau" 5,12 Millionen Zuschauer gesehen hatten, lag "Extra" mit 3,14 Millionen Zuschauern ebenfalls sehr gut im Rennen.

Am späten Abend profitierte unterdessen auch Klaas Heufer-Umlauf ein Stück weit von der starken Vorlage durch Jenke. "Late Night Berlin" überzeugte diesmal mit starken 11,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen - was teils allerdings auch auf die spätere Startzeit um 23:30 Uhr zurückzuführen war. Insgesamt hatte die Show im Schnitt noch 410.000 Zuschauer.

Mehr zum Thema