Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Die TV-Branche blickt jeden Morgen auf die Quoten des Vortages. Es handelt sich hier aber um "vorläufig gewichtete Daten". Drei Tage später werden diese durch endgültig gewichtete Werte ersetzt, die eigentlich maßgeblich sind, die aber kaum noch wahrgenommen werden. In diese Zahlen fließt zum Einen ein Teil der zeitversetzten Nutzung (Mediatheken ausgenommen) ein. Zum Anderen stehen sie auf einer etwas breiteren Basis, weil bis dahin Nutzungsdaten aus weiteren TV-Haushalten bei der GfK eingegangen sind, die die Hochrechnung genauer machen. Mehr dazu hier. Wir blicken immer donnerstags auf die größten Änderungen, die sich dadurch ergeben.

Der Blick auf die endgültig gewichteten Quoten ergibt in jeder Woche eine ganze Menge an größeren Gewinnern, weil hier ja auch die zeitversetzte Nutzung eingeht. Da stets nur 100 Prozent Marktanteil zu vergeben sind, gibt es natürlich immer auch Verlierer, meist teilen sich die Verluste aber recht gleichmäßig auf und fallen daher für einzelne Sendungen nicht allzu hoch aus. Beim ohnehin schon ernüchternden Auftakt der neuen ProSieben-Show "Teddy gönnt dir" fiel die nachträgliche Abwertung nun aber doch deutlich spürbar aus. Von 8,3 wurde der Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen nachträglich noch auf 7,8 Prozent nach unten angepasst, auch die absolute Reichweite fiel in dieser Altersgruppe um 30.000 niedriger aus als vorläufig ausgewiesen. Hier zeigt sich, dass neben der zeitversetzten Nutzung hier eben auch verspätet eingegangene Messdaten aus den TV-Haushalten in die Messung eingehen, die die Hochrechnung präziser machen - und daher auch zu geringeren Zahlen für manche Formate führen können. Und so wurde ProSieben zunächst am Donnerstag vergangener Woche abends generell etwas zu hoch ausgewiesen, auch "Galileo" davor und "red" danach erhielten Abwertungen in ähnlicher Größenordnung.

Größte Verluste* bei Marktanteil (14-49)

  ab 3 14-49
  Sendung Datum RW MA RW MA
Tagesschau 01.12.
20:00
5,91
(-0,08)
17,9%
(-0,3%p.)
1,76
(-0,05)
20,2%
(-0,7%p.)
Tagesschau 04.12.
20:00
5,32
(-0,06)
16,6%
(-0,3%p.)
1,35
(-0,03)
16,2%
(-0,7%p.)
red. 03.12.
22:38
0,69
(-0,01)
3,6%
(-0,2%p.)
0,42
(-0,02)
8,2%
(-0,6%p.)
Alles was zählt 03.12.
19:07
2,36
(-0,02)
8,7%
(-0,1%p.)
0,84
(-0,03)
13,5%
(-0,6%p.)
Captain America: The First Avenger 04.12.
23:18
0,87
(+0,01)
7,5%
(-0,2%p.)
0,44
(-0,00)
11,5%
(-0,6%p.)
Hart aber fair 30.11.
21:00
3,29
(-0,03)
10,3%
(-0,3%p.)
0,64
(-0,03)
6,8%
(-0,6%p.)
heute 05.12.
18:59
4,62
(-0,03)
17,9%
(-0,2%p.)
0,41
(-0,03)
6,8%
(-0,6%p.)
Teddy gönnt dir! 03.12.
20:14
0,95
(-0,02)
3,2%
(-0,1%p.)
0,65
(-0,03)
7,8%
(-0,5%p.)
Die Simpsons 03.12.
18:11
0,55
(+0,02)
2,5%
(+0,1%p.)
0,38
(-0,02)
7,7%
(-0,5%p.)
Galileo 03.12.
19:04
1,16
(+0,02)
4,1%
(0,0%p.)
0,69
(-0,03)
10,2%
(-0,5%p.)

*Vergleich vorläufig vs. endgültig gewichtete Quoten; Zeitraum: 30.11.-06.12.; Reichweiten-Angaben in Mio.; Sendungen zwischen 18:00 und 23:30 Uhr; Quelle: AGF/Berechnungen DWDL.de

Es gab für ProSieben aber natürlich auch gute Nachrichten. Die letzte frische Ausgabe von "Late Night Berlin" vor der Winterpause am späten Montagabend vergangener Woche wurde nachträglich beispielsweise noch um sehr deutliche 0,9 Prozentpunkte auf nun 12,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen nachgewichtet und lag nun doch sehr deutlich über dem Senderschnitt. Am Samstag ging's beim "Duell um die Welt" um 0,6 Prozentpunkte auf 16,7 Prozent hoch - damit wurde der bisherige Bestwert der Team-Edition aus der Vorwoche noch minimal übertroffen. Freuen darf man sich aber auch nebenan bei Sat.1, dass "The Voice" am Sonntag nachträglich um satte 1,4 Prozentpunkte auf 12,2 Prozent Marktanteil nach oben gesetzt wurde. Die vorläufig ausgewiesenen Zahlen hatten noch ein Allzeit-Tief bedeutet, inklusive zeitversetzter Nutzung stand die Castingshow dann schon wieder deutlich besser da.

Noch deutlicher fiel der nachträgliche Aufschlag für die "Bachelorette" bei RTL aus. Nach der endgültigen Gewichtung lag der Marktanteil um einen ganzen Prozentpunkt höher als bei den vorläufigen Zahlen bei nun 13,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Reichweite stieg um 180.000 auf 1,92 Millionen Zuschauer an. Auch der Kuppelklassiker "Bauer sucht Frau" kommt auf eine erhebliche zeitversetzte Nutzung und konnte nachträglich noch 220.000 Zuschauer einsammeln. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen stieg nachträglich noch von 16,8 auf 17,6 Prozent an.

 

Größte Zugewinne* bei Marktanteil (14-49)

  ab 3 14-49
  Sendung Datum RW MA RW MA
heute-show 04.12.
22:28
5,43
(+0,67)
20,2%
(+1,7%p.)
1,76
(+0,46)
20,5%
(+4,2%p.)
ZDF Magazin Royale 04.12.
23:02
2,98
(+0,42)
13,9%
(+1,5%p.)
1,41
(+0,33)
20,8%
(+3,7%p.)
The Voice of Germany 06.12.
20:14
2,21
(+0,28)
7,2%
(+0,8%p.)
1,14
(+0,16)
12,2%
(+1,4%p.)
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten 02.12.
19:37
3,23
(+0,18)
10,8%
(+0,5%p.)
1,39
(+0,10)
17,8%
(+1,1%p.)
Die Bachelorette 02.12.
20:15
1,92
(+0,18)
6,1%
(+0,5%p.)
1,23
(+0,13)
13,3%
(+1,0%p.)
Hochzeit auf den ersten Blick - Spezial 02.12.
23:05
1,07
(+0,05)
7,6%
(+0,2%p.)
0,42
(+0,05)
10,7%
(+0,9%p.)
Late Night Berlin - Mit Klaas Heufer-Umlauf 30.11.
23:30
0,46
(+0,05)
4,4%
(+0,4%p.)
0,39
(+0,05)
12,2%
(+0,9%p.)
Bauer sucht Frau 30.11.
20:14
5,33
(+0,22)
16,4%
(+0,4%p.)
1,65
(+0,12)
17,6%
(+0,8%p.)
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten 04.12.
19:38
2,93
(+0,10)
9,5%
(+0,2%p.)
1,29
(+0,10)
16,2%
(+0,8%p.)
Hinter Gittern - Der Frauenknast 30.11.
22:58
0,24
(+0,04)
1,5%
(+0,2%p.)
0,16
(+0,04)
3,4%
(+0,7%p.)

*Vergleich vorläufig vs. endgültig gewichtete Quoten; Zeitraum: 30.11.-06.12.; Reichweiten-Angaben in Mio.; Sendungen zwischen 18:00 und 23:30 Uhr; Quelle: AGF/Berechnungen DWDL.de

 

Die stärksten Aufschläge durch zeitversetzte Nutzung erzielten aber wie gewohnt das Freitags-Doppel des ZDF: Die "heute-show" gewann nachträglich noch 670.000 Zuschauer hinzu, das "ZDF Magazin Royale" sammelte weitere 320.000 Zuschauer ein und kratzte damit an der 3-Millionen-Zuschauer-Marke. Die fünfte Ausgabe war damit die bislang reichweitenstärkste. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen wurde bei der "heute-show" um 4,2, beim "ZDF Magazin Royale" noch um 3,7 Prozent nach oben gesetzt auf 20,5 bzw. 20,8 Prozent. Man kann dem ZDF zu diesem sehr starken Doppelpack weiterhin nur gratulieren.

 

Größte Zugewinne* bei Gesamtreichweite

  ab 3 14-49
  Sendung Datum RW MA RW MA
heute-show 04.12.
22:28
5,43
(+0,67)
20,2%
(+1,7%p.)
1,76
(+0,46)
20,5%
(+4,2%p.)
ZDF Magazin Royale 04.12.
23:02
2,98
(+0,42)
13,9%
(+1,5%p.)
1,41
(+0,33)
20,8%
(+3,7%p.)
The Voice of Germany 06.12.
20:14
2,21
(+0,28)
7,2%
(+0,8%p.)
1,14
(+0,16)
12,2%
(+1,4%p.)
Bauer sucht Frau 30.11.
20:14
5,33
(+0,22)
16,4%
(+0,4%p.)
1,65
(+0,12)
17,6%
(+0,8%p.)
Die Bergretter 03.12.
20:15
6,13
(+0,20)
19,1%
(+0,3%p.)
0,93
(+0,07)
10,6%
(+0,6%p.)
Die Bachelorette 02.12.
20:15
1,92
(+0,18)
6,1%
(+0,5%p.)
1,23
(+0,13)
13,3%
(+1,0%p.)
Gute Zeiten, Schlechte Zeiten 02.12.
19:37
3,23
(+0,18)
10,8%
(+0,5%p.)
1,39
(+0,10)
17,8%
(+1,1%p.)
SOKO Wismar 02.12.
18:03
4,44
(+0,16)
20,1%
(+0,5%p.)
0,37
(+0,03)
7,3%
(+0,6%p.)
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte 03.12.
18:51
2,71
(+0,13)
10,1%
(+0,4%p.)
0,41
(+0,03)
6,6%
(+0,4%p.)
Katie Fforde: Emmas Geheimnis 06.12.
20:15
4,49
(+0,13)
12,4%
(+0,2%p.)
0,46
(+0,04)
4,3%
(+0,3%p.)

*Vergleich vorläufig vs. endgültig gewichtete Quoten; Zeitraum: 30.11.-06.12.; Reichweiten-Angaben in Mio.; Sendungen zwischen 18:00 und 23:30 Uhr; Quelle: AGF/Berechnungen DWDL.de

Eigentlich hätte sich auch der ARD-Dreiteiler "Das Geheimnis des Totenwaldes" für unsere Top10 der größten Aufwertungen dank zeitversetzter Nutzung qualifiziert, allerdings trat hier das altbekannte Problem mit den Nachtwiederholungen auf. Wer eine aufgezeichnete Sendung erst am Tag danach schaut, läuft bei der zeitversetzten Nutzung nur bei der nächtlichen Wiederholung auf. Und so bekam die nächtliche Ausstrahlung der ersten Folge des Dreiteilers noch 310.000 weitere Zuschauer zugesprochen, die zweite noch 230.000. Bei den Primetime-Ausstrahlungen wurde die Reichweite hingegen sogar minimal nach unten korrigiert. Wirklich sinnvoll erscheint diese Zuordnung der zeitversetzten Nutzung weiterhin nicht.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV