Es war eine ziemlich spezielle Folge von "Deutschland sucht den Superstar", die der Kölner Privatsender RTL seinen Zuschauern am Samstagabend anbot. Die Macher hinter der Kamera dürften in erster Linie froh gewesen sein, dass es überhaupt gelang, Filmmaterial zu senden. Vorausgegangen war die am Mittwochnachmittag erfolgte Entscheidung, den durch neuerliche Äußerungen zum Thema Corona aufgefallenen Juror Michael Wendler nicht mehr zu zeigen – und übrigens auch mit keinem Wort mehr namentlich zu erwähnen. Obwohl der Rauswurf für große Schlagzeilen sorgte, stiegen die Zielgruppen-Marktanteile der Produktion, in der es eigentlich um Sangesqualitäten geht, nur leicht.



Gemessen wurden 18,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, das waren 2,1 Prozentpunkte mehr als am Dienstagabend. Die 20-Prozent-Marke, die "DSDS" im vergangenen Jahr in der Castingphase ein ums andere Mal knackte, fiel diesmal nicht. Dem Vergleich mit der ersten Samstags-Ausstrahlung 2020 hielt man entsprechend nicht stand. Damals sicherte sich die RTL-Show 20,6 Prozent Marktanteil bei den jungen Leuten. Immerhin waren die Reichweiten in etwa vergleichbar: 3,86 Millionen Menschen sahen den Auftakt 2020, 3,60 Millionen nun die Samstags-Show mit nur noch drei Juroren. Der Vierte würde jetzt vielleicht "Egal" sagen – schließlich sicherte sich RTL bei den 14- bis 49-Jährigen den ersten Platz in der Primetime mit 1,65 Millionen Zuschauern dieses Alters. Auch insgesamt legte "DSDS" im Vergleich zur am Dienstag gesendeten Episode zu; um etwa 350.000 Fans.

Sehr gefragt war im weiteren Verlauf des RTL-Abends übrigens auch ein Boys-Special der Kuppelshow "Take Me Out", die um 22:40 Uhr begann. 18,3 Prozent Marktanteil wurden im Schnitt bei den Umworbenen eingefahren, die Reichweite beim Publikum ab drei Jahren betrug genau zweieinhalb Millionen Zuschauer.



Stark unterwegs war derweil auch Das Erste: Dort lud Kai Pflaume zu einem weiteren Primetime-Special seiner launigen Raterunde "Wer weiß denn sowas XXL" ein. Gestartet um 20:15 Uhr, sicherte sich die über drei Stunden lange Produktion im Schnitt 5,94 Millionen Zuschauer – das waren 400.000 mehr als am 29. Dezember 2020. Zudem war es die höchste Reichweite seit Februar 2018. Mit 18,6 Prozent Marktanteil insgesamt sowie 15,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen war das Format bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt.   

Mehr zum Thema