In der vergangenen Woche sind die "Geissens" erfolgreich in ihre neue Staffel gestartet (DWDL.de berichtete). Nachdem die Millionärsfamilie in den letzten Jahren beim Sender nahezu omnipräsent war, hatte RTLzwei die Dosis der Wiederholungen im Jahr 2020 deutlich zurückgeschraubt. Und es sieht so aus, als sei das eine gute Idee gewesen. In Woche zwei konnten Robert und Carmen Geiss nun jedenfalls noch ein wenig zulegen. 

Die beiden neuen Ausgaben erreichten 1,06 und 1,14 Millionen Zuschauer, davon kamen rund 700.000 aus der werberelevanten Zielgruppe. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei 7,3 und 8,0 Prozent und damit deutlich über dem Senderschnitt von RTLzwei, der im Dezember 4,8 Prozent betrug. Die "Geissens" sind für RTLzwei damit eine sichere Bank am Montagabend. Und auch "Reeperbahn Privat" erreichte am späten Abend noch gute 6,0 Prozent. 

Zufrieden sein kann man auch bei Vox, das am Montagabend auf "Goodbye Deutschland" letzte. Eine neue Mallorca-Ausgabe der Auswanderer-Reihe erreichte 7,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, 1,56 Millionen Menschen schalteten ein. Eine reguläre neue Ausgabe kam im Anschluss auf ebenfalls gute 7,9 Prozent, hier sahen 1,37 Millionen Menschen zu. 

Sowohl RTLzwei als auch Vox lagen damit in der Primetime vor Sat.1, wo "Lebensretter hautnah" nicht an den soliden Staffelstart von vor einer Woche anknüpfen konnte. So ging es von 1,46 auf 1,14 Millionen Zuschauer bergab und auch der Marktanteil in der Zielgruppe sank deutlich auf 6,7 Prozent. Das waren 1,7 Prozentpunkte weniger als zum Start in die neue Staffel. Überraschend solide präsentierte sich danach allerdings die "Akte", die es immerhin auf 8,2 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum brachte. 940.000 Zuschauer sahen sich das Sat.1-Magazin ab 22:15 Uhr an.