Das am Freitagabend gezeigte Umwelt-Special von "Luke! Die Schule und ich" war nicht nur das Finale der Waldrekordwoche von Sat.1, sondern auch der Auftakt in die neue Staffel des Formats. Das Ergebnis ist durchaus gelungen: 1,21 Millionen Menschen sahen zu, damit schrammte das Format zwar nur knapp an dem Allzeit-Tief aus dem Mai 2020 vorbei, in der werberelevanten Zielgruppe waren aber immerhin 9,2 Prozent Marktanteil drin. 720.000 Zuschauer waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. 

"Luke! Die Woche und ich!" sorgte damit für ein versöhnliches Ende der Waldrekordwoche, andere Formate im Rahmen dieses Specials konnten in den vergangenen Tagen überhaupt nicht punkten. Außerdem lag das Format weit über dem aktuellen Sat.1-Schnitt. Allerdings bleibt auch festzuhalten, dass auch das Schul-Format in der Vergangenheit eigentlich fast immer besser lief. Von 22 bis gestern ausgestrahlten Ausgaben erreichten nur 3 einen einstelligen Marktanteil in der Zielgruppe. Dass es den nun schon zum Staffelstart gab, ist kein gutes Zeichen für die kommenden Wochen. 

Gegen "Let’s Dance" hatte Luke Mockridge ohnehin keine Chance, die RTL-Tanzshow bewegte sich mal wieder in ganz anderen Sphären. Mit 1,39 Millionen jungen Zuschauern waren 19,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe drin. Die Gesamt-Reichweite lag bei 4,17 Millionen. Davon profitierte später natürlich auch das "Nachtjournal", das mit 16,5 Prozent ebenfalls einen glänzenden Wert einfahren konnte. 

Überhaupt kein Quoten-Glück hatte derweil ProSieben: Mit dem Film "Interstellar" waren nur 6,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe drin, "Resident Evil: Extinction" holte danach 6,5 Prozent. Bei RTLzwei kann man da schon zufriedener sein, "Hercules" brachte es immerhin auf 5,5 Prozent zur besten Sendezeit, später steigerte "Love Island" den Wert dann noch auf 6,1 Prozent.