Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht für Sat.1: Im März gelang es dem Sender nach einem wirklich katastrophalen Jahresauftakt immerhin wieder, die 7-Prozent-Marke in der Zielgruppe zurückzuerobern. Der Marktanteil stieg um 0,2 Prozentpunkte auf nun 7,0 Prozent an. Doch das reichte nicht aus, um wieder an Vox vorbeizuziehen, denn auch Vox legte nochmal leicht zu und lag im März nun bei 7,2 Prozent Marktanteil in der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Im Februar war Sat.1 erstmals überhaupt in der Geschichte hinter Vox zurückgefallen - und wurde somit bis auf den sechsten Rang der Sender in der klassischen Zielgruppe durchgereicht, fand sich nämlich auch noch hinter dem ZDF wieder. Mit den Mainzern lag man im März nun immerhin wieder auf Augenhöhe, auch das ZDF erreichte beim jungen Publikum genau 7,0 Prozent. Von wirklichem Aufatmen kann bei Sat.1 aber weiterhin keine Rede sein, der März-Wert des vergangenen Jahres wurde wieder sehr deutlich um 0,6 Prozentpunkte verpasst.

Während sich das "Frühstücksfernsehen" weiterhin in absoluter Höchstform präsentierte und wieder über 18 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe erreichte, punktete Sat.1 am Abend zwar mit der bislang erfolgreichsten Staffel "Promibacken" und "The Voice Kids" am Samstag, doch das konnte die übrigen Probleme nicht kompensieren. Mit der "Waldrekord-Woche" tat man zwar etwas für die Umwelt, die meisten Sendungen waren aber nicht gerade Quotenhits, generell tut sich Aushängeschild Luke Mockridge derzeit etwas schwerer als gewohnt. Besonders mies liefen zuletzt die Serien-Abende - wo allerdings nur alte Folgen gezeigt wurden. Als Sat.1 den Dienstag dann jüngst auf Eigenproduktionen drehte, sah es mit "Claudias House of Love" allerdings noch schlechter aus.

Frei von Problemen ist freilich auch Vox nicht - weder mit US-Serien noch mit der Eigenproduktion "Unter Freunden stirbt man nicht" konnte man etwa zuletzt noch punkten, dafür kehrte mit "Die Höhle der Löwen" einer der Leuchttürme im Programm zurück, zudem lief im März auch noch "Kitchen Impossible" erneut hervorragend, auch "First Dates Hotel" machte seine Sache weiter gut. Alles in allem war es für Vox damit der erfolgreichste Monat seit September.

Auch RTLzwei im Aufwind - aber weiter unter 5 Prozent

Sehr schwer tat sich zuletzt auch RTLzwei, das mit der erstmals eingeführten Frühjahrsstaffel von "Love Island" aber seinen Marktanteil im März im Vergleich zum Februar wieder ein Stück steigern konnte. 0,3 Prozentpunkte ging es hoch - dass man trotz dieses Leuchtturm-Programms letztlich bei den 14- bis 49-Jährigen knapp unter der 5-Prozent-Marke hängen blieb, ist aber gleichwohl kein gutes Zeichen. Neben "Love Island" waren es vor allem "Die Geissens", die zuletzt abends für gute Quoten sorgten - deren Staffel nun aber auch zu Ende ist. Es wird also spannend, wie sich RTLzwei nun im April halten kann.

Während RTLzwei mit großen Problemen am Nachmittag zu kämpfen hat, liegt die Problemzone von Kabel Eins insbesondere am Vorabend. Dass es dort gar nicht gut lief, sorgte dafür, dass der Marktanteil mit 4,4 Prozent trotz ganz leichtem Zuwachs weiterhin weit unterm Soll blieb. Der März-Wert des Vorjahres wurde um 0,4 Prozentpunkte verpasst. An den Eigenproduktionen in der Primetime lag's jedenfalls nicht: Ob "Deutschlands größte Geheimnisse", "Trucker Babes" oder "Achtung Abzocke" - sie hielten sich alle gut. Mit alten US-Serien kann aber - ähnlich wie andere Sender - auch Kabel Eins in der Primetime nichts mehr reißen.

RTL dank Fußball leicht im Aufwind, ProSieben hält sich gut

Zufrieden sein wird man unterdessen bei ProSieben, auch wenn die Zehn-Prozent-Marke einfach unknackbar bleibt. Nach einem starken Februar gab der Marktanteil zwar minimal um 0,1 Prozentpunkt auf 9,6 Prozent nach, damit lag ProSieben aber noch immer 0,3 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. "The Masked Singer" und "Germany's Next Topmodel" waren die Flaggschiffe, die die Quoten hoch hielten, auch "Joko und Klaas gegen ProSieben" startete gut, mit der siebenstündigen Pflege-Reportage setzte man zum Monatsende nicht nur inhaltlich ein Ausrufezeichen, sondern fuhr auch aus Quotensicht besser als sonst mit dem Serien-Mittwoch, der einer der Schwachstellen bleibt.

Auch ProSieben hatte übrigens Fußball im Programm, das U21-Team spielt aus Quotensicht aber nicht in der Liga der A-Nationalmannschaft, sorgte aber für ordentliche Quoten. Von einsten Quoten-Höhen ist die Nationalelf zwar auch bei RTL entfernt, trotzdem sorgte sie gleich drei Mal im März natürlich für weiterhin deutlich überdurchschnittliche Reichweiten, erfreulich auch die gelungene Rückkehr von "I can see your voice", der Gottschalk-Aufschwung bei "DSDS", das erfoglreiche "Bachelor"-Finale und die gute Performance von "Let's dance". In den Monatsmarktanteilen schlägt sich das zumindest mit einem leichten Zuwachs von 0,2 Prozentpunkten im Vergleich zum Februar nieder, 11,1 Prozent machten RTL bei den 14- bis 49-Jährigen einmal mehr zum unumstrittenen Marktführer. Allerdings: Im März 2020 lag RTL noch bei 11,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe. Beim Gesamtpublikum stand für RTL erstmals seit November wieder die 8 vor dem Komma, ein Zuwachs von 0,5 Prozentpunkten im Vergleich zum Februar. Doch auch hier wurde der März-Wert des vergangenen Jahres deutlich verpasst.

ZDF beim Gesamtpublikum weiter uneinholbar vorn

Beim Gesamtpublikum bleibt mit RTL auch der stärkste der Privatsender weit hinter den Öffentlich-Rechtlichen zurück. Und auch unter diesen gibt's eine Zwei-Klassen-Gesellschaft mit dem ZDF an der Spitze. Das büßte zwar im Vergleich zum Februar ganz leicht Marktanteil ein, lag aber trotzdem noch bei herausragenden 14,7 Prozent im Monatsschnitt. Vor allem eigenproduzierte Fiction war es, mit dem das ZDF in der Primetime punktete. "Nord Nord Mord" kam mit über zehn Millionen Zuschauern auf "Tatort"-Niveau an, doch auch "Helen Dorn", "Bergdoktor", "Unter anderen Umständen" und "Ostfriesenangst" lockten über sieben Millionen Zuschauer zum ZDF. Und dass ein Markus Lanz drei Mal die Woche im Schnitt über 16 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum, über 10 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen holt, sollte man in der Wirkung auch nicht unterschätzen.

Dem ZDF gelingt es alles in allem trotzdem nicht so gut wie dem Ersten, mit dem linearen Hauptprogramm auch die Jüngeren anzusprechen: In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag Das Erste mit 7,4 zu 7,0 Prozent erneut vor der Konkurrenz aus Mainz, während man beim Gesamtpublikum mit 11,8 Prozent Marktanteil fast drei Prozentpunkte dahinter lag. Auch wenn es für Das Erste sogar der schwächste Monat seit Oktober war, kann man letztlich mit diesem Quotenniveau aber sicherlich gut leben. Zu den Quotenhighlights gehörten im März natürlich wieder die "Tatorte", zudem sorgte auch der DFB-Pokal für gute Quoten, punkten konnte auch die Shows "Klein gegen groß" und das Maus-Jubiläum.

Die Monatsmarktanteile im Überblick

  MA ab 3 +/-
Vormonat
+/-
Mrz 20
MA 14-49 +/-
Vormonat
+/-
Mrz 20
Das Erste 11,8 -0,4 -0,1 7,4 -0,2 -0,1
ZDF 14,7 -0,2 +0,6 7,0 +0,1 +0,5
RTL 8,0 +0,5 -0,5 11,1 +0,2 -0,7
Sat.1 5,3 +0,2 -0,3 7,0 +0,2 -0,6
ProSieben 4,1 +0,2 ±0 9,6 -0,1 +0,3
Vox 4,7 +0,1 -0,2 7,2 +0,1 +0,2
RTLzwei 2,6 ±0 ±0 4,9 +0,3 +0,4
Kabel Eins 3,4 +0,2 ±0 4,4 +0,1 -0,4

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: AGF / DWDL-Recherche

Die meistgesehenen Sendungen des Monats

  Gesamtpublikum Zielgruppe 14-49
Das Erste Tatort: Wie alle anderen auch Tatort: Wie alle anderen auch
ZDF Nord Nord Mord - Sievers und der schönste Tag heute-show
RTL RTL Fußball: Deutschland - Nordmazedonien (2. Halbzeit) RTL Fußball: Deutschland - Island (1. Halbzeit)
Sat.1 Das große Promibacken The Voice Kids
ProSieben The Masked Singer The Masked Singer
Vox Die Höhle der Löwen Die Höhle der Löwen
RTLzwei Hartz und Herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie
Kabel Eins Deutschlands größte Geheimnisse Deutschlands größte Geheimnisse

Quelle: DWDL-Recherche / nur vorläufig gewichtete Quoten

Mehr zum Thema