In diesen Wochen wurde wieder deutlich, was "Joko & Klaas Live" so besonders macht: Es ist die Bandbreite dessen, was darin möglich ist. Von einer siebenstündigen Pflegedoku bis zur Enthüllung einer überlebensgroßen Statue von Klaas Heufer-Umlauf am Berliner Hauptbahnhof. Die Spannung, was diesmal wohl geschehen würde, bescherte ProSieben am Mittwochabend um 20:15 Uhr mehr junge Zuschauer als jedem anderen Sender: 1,27 Millionen 14- bis 49-Jährigen sahen zu, der Marktanteil belief sich auf hervorragende 15,6 Prozent. Insgesamt hatten 1,71 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

Dieses Quotenniveau konnte ProSieben im weiteren Verlauf des Abends dann bei Weitem nicht halten, "9-1-1 Notruf L.A." profitierte im Anschluss aber zumindest noch ganz leicht vom starken Vorlauf und erzielte mit 8,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen den bislang besten Marktanteil in diesem Frühjahr - der allerdings trotzdem noch unterm Senderschnitt lag. 1,14 Millionen Zuschauer waren diesmal insgesamt dabei. Der Ableger "9-1-1: Lone Star" kam im Anschluss auf zunächst 7,0 und dann 8,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen - den bislang besten Wert für die Serie.

Marktanteils-Trend: 9-1-1 Notruf L.A.

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Bei Vox zeigt sich unterdessen, dass auch ein Ableger des "Clubs der Roten Bänder" den einstigen Erfolg nicht wiederholen kann. Nach einem verhaltenen Start in der vergangenen Woche ging's diesmal noch weiter bergab: Um 20:15 Uhr lag der Marktanteil bei nur noch 4,9 Prozent, die zweite Folge blieb bei 4,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hängen - deutlich unterm Soll. Etwas weniger als 1,2 Millionen Zuschauer wurden hier insgesamt gezählt. Noch schlechter lief es danach allerdings für alte Folgen von "Bones" mit zunächst 2,5 und dann 3,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe.

Freuen darf man sich hingegen bei Sat.1: "5 Senses for Love - Heirate dein Blind Date" konnte nach dem enttäuschenden Start in der vergangenen Woche einen ganzen Prozentpunkt zulegen und kam mit 7,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen nun schon in die Nähe des Senderschnitts. 840.000 Zuschauer sahen diesmal insgesamt zu, binnen Wochenfrist wurden somit 120.000 Zuschauer hinzugewonnen. Zufrieden sein dürfte man auch nebenan bei Kabel Eins, wo "Ocean's Eleven" für gute 6,4 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern sorgte. Insgesamt hatten 1,18 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

Mit Ausnahme des kurzen "Joko & Klaas Live" hieß der Primetime-Marktführer am Mittwochabend allerdings ZDF. "Aktenzeichen XY... ungelöst erreichte bei den 14- bis 49-Jährigen starke 12,9 Prozent Marktanteil, auch beim Gesamtpublikum lag der Klassiker der Verbrecherfahndung mit 5,63 Millionen Zuschauern klar vorn, der Marktanteil betrug hier 18,2 Prozent. Das Erste kam mit einem "ARD Extra" zur Corona-Lage um 20:15 Uhr auf 5,49 Millionen Zuschauer, der Film "Heute stirbt hier Kainer" lag mit 3,82 Millionen Zuschauern dann aber deutlicher hinterm ZDF. Die Marktanteile lagen hier bei 12,5 Prozent beim Gesamtpublikum und 4,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.