Treffender hätte es ein Titel nicht ausdrücken können: "Zwei sind nicht zu bremsen". Der Ende der 70er entstandene Film mit Terrence Hill und Bud Spencer sicherte dem Privatsender Kabel Eins am Samstagvorabend starke Quoten. Ab kurz vor 18 Uhr kam der Streifen auf 10,0 Prozent Marktanteil. 1,07 Millionen Menschen schauten zu – gleichzeitig war dies die höchste Kabel-Eins-Reichweite des ganzen Tages. Im Vorfeld schlugen sich die beiden Haudegen schon ähnlich stark: Ab 15:30 Uhr landete der Filmklassiker "Zwei außer Rand und Band" bei rund 780.000 Zuschauern ab drei Jahren, in der Zielgruppe punktete Kabel Eins am Nachmittag mit 9,3 Prozent.

Auch das Abendprogramm konnte sich letztlich sehen lassen. Zwar fielen die Quoten zur besten Sendezeit erst einmal auf eine niedrigere Ebene; "Die Miami Cops" erreichten im Schnitt 4,9 Prozent, dafür legte "Der Supercop" ab 22:20 Uhr wieder mächtig zu und bescherte dem Sender schöne sieben Prozent. 0,88 und 0,83 Millionen Menschen ab drei Jahren schauten im Schnitt zu. Entsprechend sicherte sich Kabel Eins am Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen den fünften Platz im Tagesmarktanteils-Ranking – der Sender landete mit 6,4 Prozent nur ein Zehntel hinter Sat.1.

Zwar landete "Hotel Transsilvanien 3 - Ein Monster Urlaub" zur Primetime bei guten 9,4 Prozent, dafür machte in den Stunden zuvor ein weiteres Mal das von Ruth Moschner moderiete "Buchstaben Battle" Sorgen. Die 17 Uhr-Folge musste sich mit 3,8 Prozent bei den Werberevelanten begnügen, danach wurden 5,5 und 4,8 Prozent gemessen. Nach 15 Uhr floppte zudem "Die Ruhrpottwache" mit nur 3,5 sowie 3,7 Prozent.