Für die großen Sender war der April nicht gerade ein erfolgreicher Monat. Von ihren Verlusten profitierten auf der anderen Seite dagegen die kleinen Spartenkanäle - und auch hier kann vor allem in Mainz gejubelt werden. Zusätzlich zur Marktführerschaft des ZDF-Hauptprogramms räumten nämlich auch die Ableger mächtig ab, allen voran ZDFneo, das erstmals seit September 2020 wieder einen Marktanteil von 3,0 Prozent beim Gesamtpublikum verzeichnete. Treiber waren vor allem Krimi-Wiederholungen, die in der Primetime immer wieder mehr als zwei Millionen Zuschauer erreichten und damit manch vermeintlich größeren Sender ziemlich alt aussehen ließen.

Gleichzeitig lief es auch bei den 14- bis 49-Jährigen gut, wo der ZDFneo-Marktanteil um 0,3 Prozentpunkte auf 2,0 Prozent anzog und der Sender damit private Konkurrenten wie Nitro, DMAX, ProSieben Maxx oder Sixx hinter sich ließ. Noch beachtlicher ist jedoch der Erfolg von ZDFinfo, das im April so erfolgreich war wie noch nie. Auch hier konnte der Marktanteil im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte gesteigert werden, sodass unterm Strich sogar 2,1 Prozent beim jungen Publikum drin waren. Verglichen mit April 2020 verbesserte sich ZDFinfo bei den 14- bis 49-Jährigen sogar um 0,6 Prozentpunkte.

Daneben fällt mit Blick auf den Gesammarktanteil von 1,7 Prozent auf auf, dass der Sender von der Altersstruktur deutlich jünger ist als ZDFneo - aber auch dieser Wert stellte für den Dokusender einen neuen Rekord dar. Dass ausreichend Platz für Kanäle mit Doku-Schwerpunkt ist, zeigt derweil auch der Erfolg von Kabel Eins Doku, das im April einen Marktanteil von 1,2 Prozent in der Zielgruppe verbuchte und damit auf das bisherige Rekord-Niveau zurückkehrte. Auch N24 Doku konnte zulegen: Erstmals seit Herbst verbuchte der Sender wieder 0,5 Prozent bei den 14 bis 49-Jährigen. Der Mutter-Sender Welt lag mit 1,2 Prozent auf Augenhöhe mit ntv, das jedoch beim Gesamtpublikum besser abschnitt.

    Marktanteil
14-49
+/-
Vormonat
+/-
Apr 20
Marktanteil
gesamt
ZDFinfo 2,1 +0,3 +0,6 1,7
ZDFneo 2,0 +0,3 +0,1 3,0
Nitro 1,9 -0,1 -0,2 1,7
Super RTL 1,8 -0,1 ±0 1,3
DMAX 1,8 +0,1 +0,1 1,0
ProSieben Maxx 1,7 +0,3 +0,2 0,8
Sat.1 Gold 1,3 -0,1 -0,2 1,7
sixx 1,3 ±0 ±0 0,8
RTLplus 1,2 +0,1 -0,3 1,9
ntv 1,2 +0,1 -0,5 1,1
Welt 1,2 -0,1 -0,1 0,9
kabel eins Doku 1,2 +0,1 +0,1 0,7
KiKa 1,1 -0,1 +0,2 0,8
Disney Channel 1,1 +0,1 -0,2 0,7
Comedy Central 1,1 -0,1 +0,1 0,3
Phoenix 0,9 +0,1 +0,1 1,0
Tele 5 0,9 ±0 -0,2 0,5
3sat 0,8 ±0 ±0 1,4
Arte 0,8 +0,1 -0,1 1,3
TLC 0,8 -0,1 -0,1 0,6
One 0,7 +0,2 +0,2 1,1
Sport1 0,5 +0,1 +0,1 0,5
N24 Doku 0,5 +0,1 +0,1 0,3
Deluxe Music 0,5 +0,1 -0,2 0,2
tagesschau24 0,4 ±0 ±0 0,4
Toggo Plus 0,4 ±0 +0,1 0,2
Nickelodeon 0,4 ±0 +0,1 0,2
Servus TV 0,3 ±0 ±0 0,4
Vox Up 0,3 ±0 ±0 0,3
Eurosport1 0,2 +0,1 +0,1 0,4
HGTV 0,2 ±0 ±0 0,1
MTV 0,2 ±0 ±0 0,1
Sky Sport News 0,2 ±0 +0,1 0,1

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.04.2021-30.04.2021

Einen kräftigen Sprung nach oben machten im April nicht nur die ZDF-Ableger, sondern auch One. Auch für den ARD-Spartensender lief es mit einem Marktanteil von 1,1 Prozent so gut wie noch nie. Hier macht sich nicht zuletzt eine zunehmende Stärke der deutschen Serien in der Daytime bemerkbar. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte One diesmal 0,7 Prozent - und damit 0,3 Prozentpunkte mehr als noch zwei Monate zuvor. Ein anderer Ableger tritt dagegen auf der Stelle: Vox Up verzeichnete nun schon den sechsten Monat in Folge einen Marktanteil von 0,3 Prozent beim jungen Publikum - obwohl der Sender im vorigen Jahr zeitweise schon auf 0,5 Prozent angewachsen war.

Mit Blick auf die Männersender behielt Nitro unterdessen die Nase vorn. Zwar verfehlte der Sender die Marke von zwei Prozent, doch mit 1,9 Prozent Marktanteil war es immerhin der zweitbeste Wert seit September. DMAX verbesserte sich dagegen leicht auf 1,8 Prozent und landete noch vor ProSieben Maxx, das mit 1,7 Prozent Marktanteil aber zu den großen Gewinnern des Aprils gehört. Im Vergleich zum März verbesserte der Sender seinen Wert um 0,3 Prozentpunkte - auch, weil etwa "Wrestlemania" gut ankam. Ebenfalls erfolgreich war Comedy Central, das mit einem Marktanteil von 1,1 Prozent über dem April-Wert des Vorjahres und unter anderem von "Modern Family" und der Eigenproduktion "Was ich eigentlich sagen wollte" profitierte.

Nickelodeon fällt bei den Kids wieder zurück

Zwei Monate in Folge schnupperte Nickelodeon an der Marke von sechs Prozent in der Kinder-Zielgruppe, doch im April musste der ViacomCBS-Sender wieder Federn lassen. Mit nur noch 5,2 Prozent lag Nickelodeon zugleich klar unter dem ohnehin schon schwachen Wert des Vorjahresmonats. Konkurrent Disney Channel erreichte mit 11,1 Prozent mehr als das Doppelte, lag wiederum aber klar hinter Super RTL, das zusammen mit Toggo Plus gar 20,8 Prozent Marktanteil bei den 3- bis 13-Jährigen schaffte. Der Kika kam auf 17,3 Prozent und lag ebenso wie der Kölner Marktführer über den Zahlen von April 2020.

  MA 3-13
(6:00-20:15)
+/-
Vormonat
+/-
Mär 20
Super RTL inkl. Toggo Plus 21,9 -1,1 +0,2
Kika 17,3 -1,1 +1,5
Disney Channel 11,1 +0,6 -1,3
Nick 5,2 -0,7 -0,7

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.04.2021-30.04.2021

Dritte Programme mit Verlusten im April

Die Dritten Programme haben im April fast ausnahmslos Marktanteile eingebüßt. Eine Ausnahme bildete das MDR Fernsehen, das mit genau 10,0 Prozent Marktanteil im Sendegebiet stabil und damit unangefochten das erfolgreichste Dritte blieb. Das RBB Fernsehen legte sogar um 0,3 Prozentpunkte zu, lag mit 6,3 Prozent in Berlin und Brandenburg jedoch im Dritten-Ranking auf dem letzten Platz. Größter Verlierer war das HR Fernsehen, für das nach dem starken März um 0,6 Prozentpunkte zurückging auf 6,5 Prozent. Das NDR Fernsehen büßte einen halben Prozentpunkt ein, verteidigte mit 8,1 Prozent jedoch den zweiten Rang.

  MA Sendegebiet
ab 3
+/-
Vormonat
MA bundesweit
ab 3 
MA bundesweit
14-49 
MDR 10,0 ±0 2,1 0,7
NDR 8,1 -0,5 2,6 1,0
BR 7,5 -0,4 1,9 0,7
WDR 7,4 -0,3 2,5 1,4
SWR 6,9 -0,3 2,0 0,7
HR 6,5 -0,6 1,1 0,6
RBB 6,3 +0,3 1,3 0,6

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.04.2021-30.04.2021

So lief der April im Pay-TV

Für das Pay-TV war es ein besonders erfolgreicher Monat: Auf durchschnittlich 5,5 Prozent Marktanteil brachten es die von Sky Media vermarkteten Sender in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, was einen neuen Rekord darstellte. Treiber im linearen Programm war vor allem die Bundesliga, was sich schon alleine daran ablesen lässt, dass der Sender Sky Sport Bundesliga seinen Marktanteil beim jungen Publikum gegenüber März um 0,4 Prozentpunkte auf 1,2 Prozent steigerte. Zuletzt markierte die Konferenz mit mehr als 22 Prozent Marktanteil einen neuen Saison-Bestwert. Ebenfalls sehr gefragt war die Champions League, die in der Primetime gleich mehrfach zweistellige Marktanteile verbuchte und die Sky ab der kommenden Saison sicher vermissen wird. Immerhin: Mit der Formel 1 hat man sich bereits ein quotenstarkes Exklusivrecht gesichert.

Mehr zum Thema