Das zweite große TV-Triell zwischen Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz hat wie erwartet sehr gute Quoten eingefahren. 7,36 Millionen Menschen sahen die Sendung allein im Ersten, das damit der erfolgreichste Sender am Sonntagabend war. Im ZDF kamen noch einmal 3,51 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer hinzu. Unter den beiden Sendern waren die Kräfteverhältnisse also ziemlich klar. Mit 24,2 Prozent Marktanteil lag Das Erste dann auch deutlich vor dem ZDF, das mit dem Triell auf 11,5 Prozent kam. 130.000 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen das Triell übrigens bei Phoenix, sodass die Gesamtreichweite bei rund elf Millionen lag.

Das Erste lag mit der Übertragung auch deutlich vor dem Triell, das RTL und ntv vor einigen Tagen veranstaltet hatten (DWDL.de berichtete). Eine interessante Beobachtung aber auch: Im Vergleich zum TV-Duell 2017 gingen die Reichweiten spürbar zurück. Damals entfielen von den mehr als 16 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern mehr als neun Millionen auf Das Erste, 3,72 Millionen waren im ZDF mit dabei. 

Bei den 14- bis 49-Jährigen kratzte das Triell an der Marke von 40 Prozent Marktanteil. Auch hier lag Das Erste deutlich in Front: 2,64 Millionen Zuschauende in diesem Alter sorgten beim Sender für starke 29,3 Prozent Marktanteil. Das ZDF erreichte ebenfalls einen zweistelligen Wert, 10,5 Prozent wurden für die Mainzer gemessen. 

Und auch die Nachbetrachtungen des Triells waren jeweils sehr gefragt. Das "heute journal" steigerte sich sogar auf 3,57 Millionen Zuschauende und war damit die erfolgreichste ZDF-Sendung des Tages, der Marktanteil kletterte auf 14,4 Prozent und beim jungen Publikum waren es 11,7 Prozent. Im Ersten profitierte "Anne Will" massiv vom starken Vorlauf und talkte noch vor 5,85 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern, das hatte 24,6 bei allen und 23,9 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauerinnen und Zuschauern zur Folge. Eine höhere Reichweite erreichte Anne Will zuletzt im März 2020 - zu Beginn der Corona-Pandemie. Und auch die "Tagesthemen" kamen ab 22:50 Uhr in beiden Zuschauergruppen noch auf rund 20 Prozent Marktanteil.

Am Ende des Tages war Das Erste bei Jung (12,6 Prozent) und Alt (13,5 Prozent) der mit Abstand erfolgreichste Sender. Das ZDF erreichte beim Gesamtpublikum ebenfalls noch solide 11,1 Prozent, musste sich bei den 14- bis 49-Jährigen aber mit nur 6,4 Prozent Tagesmarktanteil begnügen. Auf Platz zwei beim jungen Publikum landete RTL, aber auch hier verlief der Tag mit 8,6 Prozent nicht besonders gut.