Eine zweite Staffel von "Paar Wars" ist bereits gewiss, sie soll im kommenden Jahr ausgestrahlt werden. Am Freitagabend endete zunächst einmal aber die erste Runde des neuen Sat.1-Formats mit Ralf Schmitz. Die vierte Episode bescherte dem Sender zur besten Sendezeit im Schnitt 9,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe und lag somit im grünen Bereich. Insgesamt schalteten im Schnitt 1,18 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer ein. Mit einem Staffelschnitt von 10,2 Prozent in der Zielgruppe und bei der zweiten Folge aufgestellten Bestwerten von 11,5 Prozent darf Sat.1 mit Schmitz' erstem Streich vollauf zufrieden sein. Weitere Formate mit dem Comedian sind bereits programmiert.

Marktanteils-Trend: Paar Wars

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre


Als Lead-Out fungierten auch diesmal wieder zwei Episoden des Musik-Ratespiels "Let The Music Play" – ab 23:10 Uhr landete die erste davon bei 7,4, rund eine Stunde später eine weitere dann nur noch bei 4,8 Prozent. Ein richtiger Erfolg sieht anders aus. 0,54 und 0,27 Millionen Zuschauende wurden gemessen.

 

Stark unterwegs war unterdessen RTL am Freitagabend. Eine weitere Folge von "LEGO Masters", gesendet ab 20:15 Uhr, machte mit durchschnittlich 14,7 Prozent Marktanteil eine sehr gute Figur und sicherte sich bei den jungen Personen die Marktführung. 1,60 Millionen Menschen schalteten im Schnitt insgesamt ein. Im Anschluss gezeigte "lustige Familiengeschichten" fielen auf nur noch 8,8 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen.

Dazu machte die Daytime in größerem Ausmaß Sorgen: Die bald aus dem Programm verschwindenden "Superhändler" etwa kamen zwischen 15 und 16:45 Uhr auf gerade einmal fünf und 7,4 Prozent Marktanteil, die frühe "RTL Aktuell"-Ausgabe schaffte lediglich 6,9 Prozent. Auch in der 17-Uhr-Stunde war am Freitag viel Luft nach oben: 6,3 und 6,7 Prozent standen bei "Explosiv Stories" und dem Daily-Drama "Unter uns" zu Buche.

 

Für den Tagessieg reichte es dennoch: RTL kam bei den Umworbenen mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 10,4 Prozent ins Ziel, vor ProSieben mit acht und Sat.1 mit 7,6 Prozent. ProSieben erwischte übrigens ebenfalls keinen guten Abend, denn der zur besten Sendezeit gezeigte Film "Logan Lucky" erreichte bei den jungen Menschen gerade einmal 6,6 Prozent. Die Gesamtreichweite belief sich auf nur rund 700.000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Da war "Men in Black" bei RTLzwei, ebenfalls ab 20:15 Uhr, deutlich gefragter: Der Blockbuster sicherte sich im Schnitt 1,13 Millionen Zusehende, bei den 14- bis 49-Jährigen jedoch fiel der Streifen hinter ProSieben: Er sicherte sich für RTLzwei-Verhältnisse gute sechs Prozent.