Comedy Central ist in diesem Jahr außerordentlich erfolgreich unterwegs: In sämtlichen Monaten lag der Sender von ViacomCBS bislang über der Marke von einem Prozent in der Zielgruppe - und im September konnte Comedy Central, zusammen mit dem Timeshift-Sender Comedy Central +1, sogar in ganz besonderem Maße punkten. Auf starke 1,5 Prozent Marktanteil brachte es der Spartensender bei den 14- bis 49-Jährigen. Ein beachtlicher Erfolg, mit dem sich Comedy Central noch vor Sixx oder Tele 5 positionierte. Zu dem Erfolg trug etwa "Malcolm mittendrin" am Vorabend bei, aber auch "Modern Family", "South Park" und "Bob's Burgers" haben eine feste Fangemeinde.

Und dass sogar noch mehr drin ist, zeigt der Blick auf die Quoten vom Donnerstag, als Comedy Central einen hervorragenden Tagesmarktanteil von 1,9 Prozent verzeichnete und damit auf dem neunten Rang landete. Comedy Central spricht dabei vor allem das ganz junge Publikum an: Bei den 14- bis 29-Jährigen erreichte der Kombisender in den zurückliegenden vier Wochen stolze 4,5 Prozent Marktanteil, was für einen Platz in den Top 10 reichte. Andere Sender von ViacomCBS performen dagegen längst nicht so gut: So lag etwa MTV bei 0,2 Prozent Marktanteil und damit einen halben Prozentpunkt hinter Deluxe Music.

    Marktanteil
14-49
+/-
Vormonat
+/-
Sep 20
Marktanteil
gesamt
Nitro 2,2 -0,1 +0,2 1,8
ZDFinfo 2,1 -0,2 +0,2 1,8
ZDFneo 1,9 +0,1 ±0 2,8
Super RTL 1,8 ±0 +0,1 1,2
ProSieben Maxx 1,7 +0,3 ±0 0,8
Sat.1 Gold 1,6 -0,1 +0,1 2,1
DMAX 1,6 ±0 -0,1 1,0
Comedy Central 1,5 +0,3 +0,4 0,4
RTLup 1,4 -0,2 +0,2 2,2
sixx 1,4 +0,1 +0,3 0,8
Welt 1,2 +0,1 +0,1 0,9
kabel eins Doku 1,1 -0,2 +0,1 0,9
3sat 1,0 +0,1 +0,3 1,3
n-tv 1,0 -0,1 -0,1 1,1
Tele 5 1,0 -0,1 +0,1 1,1
Disney Channel 1,0 ±0 -0,2 0,7
TLC 1,0 ±0 +0,2 0,6
Arte 0,8 -0,1 +0,1 1,3
Phoenix 0,8 ±0 +0,1 0,9
KiKa 0,8 -0,1 -0,1 0,6
Deluxe Music 0,7 ±0 ±0 0,3
One 0,6 ±0 -0,1 1,1
Sport1 0,5 ±0 +0,1 0,5
Eurosport1 0,4 ±0 -0,2 0,5
tagesschau24 0,4 ±0 +0,1 0,4
Vox Up 0,4 ±0 ±0 0,4
N24 Doku 0,4 ±0 -0,1 0,3
Nickelodeon 0,4 -0,1 +0,1 0,2
Servus TV 0,3 -0,1 -0,1 0,4
Toggo Plus 0,3 -0,1 ±0 0,2
HGTV 0,2 -0,1 -0,1 0,2
MTV 0,2 ±0 ±0 0,1
Bild 0,2 0,1

Spannend ist unterdessen auch der Blick auf Bild: Im ersten kompletten Sendemonat erreichte der neue Springer-Kanal aus dem Stand einen Marktanteil von 0,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - bislang spielt Bild auf dem TV-Markt also allenfalls eine kleine Nebenrolle. Beim Gesamtpublikum waren im Schnitt sogar nur 0,1 Prozent drin. Die anderen News-Kanäle waren deutlich stärker: So erzielte ntv einen Marktanteil von 1,0 Prozent beim jungen Publikum, während Welt auf 1,2 Prozent kam. Weitere 0,4 Prozent verzeichnete Springer mit seinem Sender N24 Doku, der die tägliche "Bild Live"-Schiene bekanntlich ebenfalls überträgt.

Einen guten Monat erwischte ProSieben Maxx: Dass die NFL-Saison begonnen hat, trieb den Marktanteil des Männersenders in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen auf 1,7 Prozent - und damit auf den besten Wert seit April. Das reichte, um DMAX zu überholen. An Nitro kam ProSieben Maxx jedoch nicht vorbei: Der RTL-Spartensender punktete mit 2,2 Prozent Marktanteil und hielt sich somit schon den fünften Monat in Folge oberhalb der Zwei-Prozent-Hürde. Beim Gesamtpublikum dominierte im September einmal mehr ZDFneo, das es auf 2,8 Prozent Marktanteil brachte. Aber auch One hat sich inzwischen gut etabliert und kam auf gute 1,1 Prozent.

Super RTL verteidigt Kinder-Marktführerschaft

Super RTL hat zusammen mit Toggo Plus auch im September die Marktführerschaft bei den 3- bis 13-Jährigen erobert, auch wenn es im Vergleich zum August um eineinhalb Prozentpunkte nach unten ging. Mit 21,9 Prozent lagen die Kölner allerdings immer noch 1,7 Prozentpunkte über den Zahlen vom September 2020. Kika und Disney Channel hielten als größte Verfolger Abstand, blieben aber weitgehend stabil, ganz hinten landete Nickelodeon mit nur 5,0 Prozent. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren immerhin noch mehr als sechs Prozent in der Kinder-Zielgruppe drin.

  MA 3-13
(6:00-20:15)
+/-
Vormonat
+/-
Sep 20
Super RTL inkl. Toggo Plus 21,9 -1,5 +1,7
Kika 17,4 -0,4 -0,7
Disney Channel 12,9 +0,5 -0,7
Nick 5,0 +0,1 -1,2

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.09.2021-30.09.2021

MDR legt bei den Jüngeren kräftig zu

Dass das MDR Fernsehen in seinem Sendegebiet besonders stark ist, ist kein Geheimnis. Doch so stark wie im September lief es für den Sender selten: Auf hervorragende 10,7 Prozent Marktanteil brachte es das Dritte Programm und damit auf den besten Wert des laufenden Jahres. Das machte sich auch mit Blick auf die bundesweiten Zahlen bemerkbar: Dort ging es für den MDR auf 2,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum nach oben. Nur der NDR mit 2,6 Prozent und der WDR mit 2,5 Prozent waren hier unter den Dritten noch etwas gefragter. Bei den 14- bis 49-Jährigen belegte der das MDR Fernsehen mit 1,2 Prozent sogar den zweiten Rang hinter dem WDR. Das ist auch deshalb bemerkenswert, weil der Wert beim jungen Publikum vor einem Jahr bei nur 0,7 Prozent lag.

  MA Sendegebiet
ab 3
+/-
Vormonat
MA bundesweit
ab 3 
MA bundesweit
14-49 
MDR 10,7 +0,7 2,3 1,2
NDR 7,9 -0,3 2,6 1,0
BR 7,5 -0,1 1,9 0,7
WDR 7,3 +0,1 2,5 1,3
HR 6,6 -0,2 1,1 0,5
SWR 6,5 -0,4 2,0 0,7
RBB 6,5 +0,2 1,3 0,6

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.09.2021-30.09.2021

Hinter dem MDR reihte sich im Dritten-Ranking erneut das NDR Fernsehen ein, das mit 7,9 Prozent Marktanteil im Vergleich zum Vorjahresmonat weitgehend stabil blieb, gefolgt von BR und WDR. Abseits des MDR Fernsehens machte der HR binnen Jahresfrist den größten Satz nach oben: Der Sender verbesserte sich in Hessen um 0,6 Prozentpunkte und lag mit 6,5 Prozent im September knapp vor SWR und RBB.

Bundesliga und Formel 1 punkten bei Sky

Im Pay-TV konnte die Marke von fünf Prozent Marktanteil im September verteidigt werden: Genau 5,0 Prozent erzielten die von Sky Media vermarkteten Kanäle. Herausstechende Film- und Serien-Hits gab es nicht, doch dafür konnte sich Sky einmal mehr auf die Bundesliga verlassen. Das Topspiel zwischen Leipzig und dem FC Bayern führt die Liste mit 1,23 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern an, aber auch die Begegnung zwischen Gladbach und Dortmund konntedie Millionen-Marke knacken. Stärkstes Formel-1-Rennen war der Grand Prix der Niederlande, der 730.000 Fans vor den Fernseher holte und dem Pay-TV-Sender einen stolzen Marktanteil von 16,7 Prozent in der Zielgruppe bescherte.

Mehr zum Thema