Der ProSieben-Sat.1-Doppel-Senderchef Daniel Rosemann dürfte beim Blick auf die Quoten vom Samstagabend ziemlich zufrieden dreinschauen: Mit "Schlag den Star" behielt ProSieben beim jungen Publikum im Show-Triell mit "Supertalent" und "Silbereisen" die Oberhand - noch davor platzierte sich aber Sat.1. Dort sahen sich 1,34 Millionen 14- bis 49-Jährige den Film "Aladdin" an, was dem Film einen hervorragenden Marktanteil von 20,2 Prozent in der klassischen Zielgruppe bescherte.

Zudem konnte sich auch die Gesamt-Reichweite sehen lassen: 2,91 Millionen Menschen hatten insgesamt eingeschaltet, im Privatfernsehen hatte am Samstag nur "RTL aktuell" am Vorabend mehr Leute vor den Bildschirm locken können. Die Wiederholung von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (2)" konnte die starken Quoten danach zwar nicht halten, lag mit 8,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aber trotzdem noch über dem Senderschnitt.

Auch beim Gesamtpublikum ging der Primetime-Sieg unterdessen nicht an eine Show, auch wenn Florian Silbereisens "Adventsfest der 100.000 Lichter" 5,99 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor dem Fernseher versammelte. Der ZDF-Krimi "Ein starkes Team - Verdammt lang her" zählte aber sogar 6,61 Millionen Zuschauende, was einem Marktanteil von 22,5 Prozent beim Gesamtpublikum entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es immerhin für 8,0 Prozent Marktanteil.

Dem ZDF gelang es allerdings nur bedingt, danach noch Leute für "Westwall" zu begeistern. Bei der Serie hat sich das ZDF allerdings generell für eine etwas kuriose Ausstrahlungs-Taktik entschieden: Während alle sechs Folgen bereits in der Mediathek stehen, zeigt das ZDF nur die ersten beiden Folgen. Alle sechs Folgen laufen übernächste Woche am Dienstag und Mittwoch aber auch nochmal ab 21:45 Uhr bei ZDFneo. Von den Krimi-Fans blieben am Samstag nun jedenfalls nur 2,53 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer dran, was den Marktanteil beim Gesamtpublikum steil auf 9,2 Prozent abstürzen ließ, die zweite Folge im Anschluss kam dann noch auf eine Reichweite von 1,99 Millionen und einen Marktanteil von 8,1 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren nicht mehr als 3,8 und 3,6 Prozent drin. Aus linearer Sicht war das natürlich kein Erfolg - schaut ein größerer Teil davon aber in der Mediathek weiter, dann könnte das ZDF gleichwohl sehr zufrieden sein.

Die meistgesehene Sendung des Tages war übrigens auch "Ein starkes Team" vom ZDF nicht, sondern die "Tagesschau", auch wenn man nur die Reichweite im Ersten betrachtet und die Parallel-Ausstrahlungen u.a. in den Dritten gar nicht berücksichtigt. Allein dort verfolgten aber 7,09 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer die mit 40 Sekunden Verzögerung begonnene Hauptnachrichtensendung des Ersten.