Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Film-Erfolg für das Zweite Deutsche Fernsehen: Am Montag ab 20:15 Uhr sicherte sich der Sender die Marktführung im Gesamtmarkt. 5,61 Millionen Menschen verfolgten im Schnitt die Produktion "Die Wannseekonferenz". 18,6 Prozent Marktanteil heimste der Streifen ein. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war die lineare Ausstrahlung ein voller Erfolg. In dieser Altersklasse kam der Film auf 12,8 Prozent Marktanteil - und überflügelte somit sogar den sieben Tage zuvor gezeigten Krimi "Nord Nord Mord". Nur "Wer wird Millionär?" bei RTL war im Sendezeitraum gefragter. Eine anschließend im ZDF gezeigte Doku erreichte noch 3,92 Millionen Menschen (15,8%).

Das Erste wies man jedenfalls klar in die Schranken. Das ab 20:30 Uhr gezeigte "Wie Gott uns schuf" war angesichts von 2,31 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern kein Erfolg. Gemessen wurden 7,5 Prozent Marktanteil insgesamt. Das eine Stunde später gezeigte "Hart aber fair" sicherte sich dann bessere 2,76 Millionen Zusehende und punktete mit 10,4 Prozent. Spannendes Detail: "Wie Gott uns schuf" war zwar insgesamt mäßig unterwegs, überzeugte aber bei den 14- bis 49-Jährigen mit tollen 8,7 Prozent. Hier überflügelte man sogar den nachfolgenden Frank-Plasberg-Talk, der angesichts 6,8 Prozent aber ebenfalls recht gut abschnitt.

Am Tag der Ministerpräsidentenkonferenz schafften es zudem auch viele News-Specials ins Programm. Ein "ARD extra" zur Coronalage um 20:15 Uhr kam im Ersten auf 3,48 Millionen Personen, 11,2 Prozent insgesamt und 13,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen waren die Folge. Ab 18:10 Uhr sahen zudem knapp drei Millionen Menschen die Live-Übertragung der Pressekonferenz nach der MPK. Diese wurde parallel auch vom ZDF gezeigt – auch hier schauten drei Millionen Menschen zu.

Ein "ZDF spezial: Zwei Jahre Corona und kein Ende?" holte ab 19:30 Uhr dann 2,86 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer nachdem die 19-Uhr-"heute"-Sendung im Schnitt 3,81 Millionen Menschen informiert hatte.

Mehr zum Thema

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV