Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Anfang Juni feierte das neue Sat.1 Gold-Format "Zwischen Prunk und Panik - Die Gutshausretter" mit Panagiota Petridou einen ziemlich verkorksten Einstand: Nur 140.000 Personen sahen die erste Folge, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag mit 0,6 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 0,8 Prozent weit unter dem Senderschnitt. In den darauffolgenden Wochen ging's dann allerdings spürbar nach oben: Folge 3 lag mit 1,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auf Höhe des Senderschnitts, auch Folge 4 kam in diese Nähe.

Doch zum Staffelfinale fielen "Die Gutshausretter" nun doch wieder in alte Probleme zurück: Die fünfte und vorerst letzte Folge blieb bei den 14- bis 49-Jährigen bei nur 0,7 Prozent Marktanteil hängen und stellte damit sogar einen neuen Tiefstwert auf. Insgesamt hatten 190.000 Zuschauerinnen und Zuschauer eingeschaltet, mit 0,8 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum kann man bei Sat.1 Gold ebenfalls nicht zufrieden sein. Auch im weiteren Verlauf des Abends blieben "Die Renovierungsretter" und "Aus alt mach wow" bei Marktanteilen zwichen 0,6 und 0,8 Prozent bei Jung und Alt klar unterm Soll.

Besser verlief der Mittwoch für die anderen kleinen Sender von Seven.One: ProSieben Maxx erzielte einen sehr guten Tagesmarktanteil von 2,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und war damit der größte unter den kleinen Sendern, Sixx war mit einem Tagesmarktanteil von 1,9 Prozent ebenfalls gut unterwegs. Bei ProSieben Maxx war es vor allem wieder die sehr stark laufende Daytime, die den Sender nach vorn brachte.  Die "Auction Hunters" erzielten Marktanteile von bis zu 8,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Um 16 Uhr lag ProSieben Maxx damit auf Augenhöhe mit der "Klinik am Südring" in Sat.1.

Sixx wiederum drehte vor allem im Verlauf des Abends auf: "Elementary" startete um 20:15 Uhr mit bereits ordentlichen 1,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und steigerte sich mit einer zweiten Folge auf 2,2 Prozent. Danach ging es mit "Scorpion" weiter über 3,0 auf 5,2 Prozent nach oben - und auch nach Mitternacht lag der Marktanteil mit Wiederholungen der beiden Serien weiter über der 5-Prozent-Marke. Sehr gut mit US-Krimis fuhr aber auch Super RTL: Drei Folgen von "CSI: Miami" steigerten sich dort den Abend über von 2,3 auf 4,7 Prozent in der klassischen Zielgruppe.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV